AUS IM VIERTELFINALE: WWU BASKETS UNTERLIEGEN IN ULM

0
190

Die Saison 2021/2022 ist für die WWU Baskets beendet: Die Münsteraner unterlagen im zweiten Aufeinandertreffen der Best-of-three-Serie 89:105 (45:41) bei OrangeAcademy Ulm. Nach der Heimniederlage in Spiel eins ist das Team von Björn Harmsen nach der Viertelfinalserie in den Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga damit ausgeschieden. Drei Viertel lang lieferten sich beide Teams einen temporeichen, intensiven Playoff-Kampf auf Augenhöhe (70:71), ehe sich im vierten Viertel bessere Ulmer verdient und deutlich durchsetzten.

Offensiver Auftakt – Dreier fallen

Im zweiten Aufeinandertreffen mit den Schwaben startete WWU-Baskets-Coach Björn Harmsen mit Jasper Günther, Ryan Richmond, Stefan Weß, Thomas Reuter und Adam Touray. Jasper Günther versenkte nach 15 Sekunden den ersten Dreier, Ryan Richmond legte aus der Mitteldistanz nach (0:5, 2.). Die WWU Baskets beherzigten die wesentliche Lehre aus Spiel eins, mit höchster Intensität zu spielen, waren gut im Spiel (7:12, 6.). Und trafen wieder Dreier. Nach den Distanztreffern von Stefan Weß und Rijad Avdic führten sie 15:13 nach gut sechseinhalb Minuten. Sieben Turnover erzwang Münster mit griffiger Defense im ersten Viertel, münzte diese aber zu wenig in Punkte um. Die Playoff-Partie war ein extrem enges, offensivstarkes Spiel mit vielen Screens und hohem Tempo. Mit viel Einsatz stemmte sich das Harmsen-Team gegen geballte basketballerische Ulmer Klasse und Reboundüberlegenheit (6:15). Nach ausgeglichenem Auftaktviertel führte der Nord-Hauptrundmeister 22:21.

Mit 13:1-Lauf zur 4-Punkte-Pausenführung

Im zweiten Viertel hatten die Münsteraner Anlaufschwierigkeiten. WWU-Baskets-Coach Björn Harmsen griff nach 26:22 (12.) und 32:25 (13.) für die OrangeAcadmey früh mit beiden Auszeiten ein. Ulms überragender Akteur Tobias Jensen (29 Punkte), David Fuchs und Latrel Großkopf hatten schwere Dreier versenkt. Ulm drohte zu enteilen, Münster kämpfte leidenschaftlich dagegen und arbeitete sich wieder heran. Beide Defenses ließen keine leichten Punkte zu. Ryan Richmond blies zur Aufholjagd, war nun mehrfach mit Drives zum Korb erfolgreich. Seine acht Münsteraner Punkte in Folge, dazu ein Reuter-Dreier, bedeuteten den Ausgleich (38:38, 18.). Nach beeindruckendem 13:1-Lauf zum Viertelende gingen die WWU Baskets mit einer 4-Punkte-Führung in die Pause. 41:45 stand auf der Anzeigentafel im OrangeCampus.

Offener Schlagabtausch

Nach dem Seitenwechsel zogen die Kontrahenten noch einmal die defensive Intensität an. Ryan Richmond und Jasper Günther begeisterte die mitgereisten Fans mit zwei Distanztreffern (45:51, 22.). Die Schwaben spielten ihre Vorteile in Athletik und an den Brettern immer besser aus, zogen frühe dritte Fouls von Adam Touray, Helge Wezorke und Rijad Avdic und vier Teamfouls der Gäste. David Fuchs und Moritz Krimmer nutzten unwiderstehlich ihre Chancen, zogen immer wieder zum Korb. Topscorer Jensen traf alle seine sechs Dreierwürfe, einen zur Ulmer 4-Punkte-Führung (62:58, 26.). Wieder waren es Münsters Distanzschützen, die Ulm zu schaffen machten. Ryan Richmond, Andrew Onwuegbuzie und Thomas Reuter hielten die Partie und damit die Hoffnung auf Spiel drei offen. 71:70 nach Viertel drei.

Ulmer finden im Schlussviertel bessere Antworten

Jeder Münsteraner Punkt musste hart erkämpft werden. Einmal noch lagen die Harmsen-Schützlinge noch nach Oliver Pahnkes Freiwurftreffer 75:74 (32.) vorne. Ein Ulmer 6:0-Lauf war der erste Dämpfer, auf den Stefan Weß noch antworten konnte (83:79, 35.). Ein nächster Lauf (8:0) des Teams von Anton Gavel bedeutete eine zweistellige Führung und 1:40 Minuten vor der Schlusssirene die Entscheidung (98:84) Trotz lange Zeit großen Kampfes stand am Ende eine verdiente Niederlage gegen die größere Breite und basketballerische Klasse des Kaders der OrangeAcademy Ulm (105:89).

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB
Playoff-Viertelfinale Spiel 2
OrangeAcademy – WWU Baskets Münster 105:89 (21:22/41:45/71:70)

OrangeAcadmey: Loemba (2), Liedtke (DNP), Gaus, Jensen (29/6), Diallo (7), Stoll, Rataj (10/1), Krimmer (20/1), Großkopf (10/3), Ensinger (5/1), Fuchs (22/2)
WWU Baskets: Richmond (25/2), Günther (21/3), Weß (10/2), Hänig, Wezorke (2), Avdic (6/2), Pahnke (1), Touray (2), Onwuegbuzie (5/1), Grühn (8/2), Reuter (9/3)

Schiedsrichter: Maier, Oesterle
Viertelergebnisse: 21:22 / 20:23 / 30:25 / 34:19
Zahlen & Fakten: Zweier-Quote: 56% (Ulm) / 43% (WWU Baskets); Dreier-Quote: 61% / 54%; Freiwurf-Quote: 77% / 56%; Assists: 23 / 13; Rebounds: 43 / 27; Turnover: 15 / 12.

Zuschauer: 500 (OrangeCampus, Ulm)

Playoff-Stand: 2:0 (Best of three)

Quelle: WWU Baskets Münster, 29. April 2022

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here