ALBA BEZWINGT FINAL-FOUR-KANDIDAT OLYMPIAKOS / 27-PUNKTE-GALA VON MAODO LÔ

0
55

Unser Team hat am Donnerstagabend sein starke Form der letzten Wochen eindrucksvoll bestätigt. Mit 90:75 haben die Albatrosse in der Mercedes-Benz Arena Final-Four-Kandidat Olympiakos Piräus geschlagen und damit den 5. Sieg aus den letzten 6 EuroLeague-Spielen eingefahren. Wettbewerbsübergreifend war es der 9. ALBA-Sieg in Serie.

Während Coach González weiter auf die drei verletzten Forwards Marcus Eriksson, Louis Olinde und Yovel Zoosman verzichten musste, wurde Maodo Lô zum Mann des Abend. Der Berliner legte einen neuen Karriere-Bestwert von 27 Punkten auf und erzielte dazu 7 Assists und 5 Rebounds. Das tat er bei bärenstarken 5/6 Treffern aus dem Zweier-, 5/6 Treffern aus dem Dreier- und 2/2 Treffern aus dem Freiwurfbereich.

Best of ALBA: Lô 27pt 7as 5rb / Smith 15pt / da Silva 10pt 7rb / Blatt 5pt 7as / komplette Statistik

Israel González (ALBA-Cheftrainer): „Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg, über die Leistung und die Teamchemie. Defensiv haben wir eine gute erste Halbzeit gespielt, aber offensiv haben wir ein bisschen zu viel Pick & Roll gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir den Ball besser bewegt und abseits des Balls mehr bewegt. Ich denke, das war der Grund, warum wir in einigen Schlüsselmomenten des Spiels gepunktet haben. Ich bin sehr zufrieden damit, dass die Ideen, an denen wir die letzten Wochen gearbeitet haben, jetzt zum Tragen kommen.“

Georgios Bartzokas (Olympiakos-Cheftrainer): „Glückwunsch an ALBA! Sie haben wirklich gut gespielt — mit viel Selbstvertrauen und Motivation. Wir haben defensiv ein wirklich schlechtes Spiel gemacht, nicht nur in der zweiten Halbzeit, in der ALBA 53 Punkte erzielt hat. Wir sind völlig von unserem Spielplan abgewichen. ALBA ist eine Mannschaft, in der die Big Men das Spiel machen, aber wir haben nicht das getan, was wir tun mussten, um gegen sie zu spielen. Unsere Verteidigung war schwach und wir konnten nicht Spieltempo kontrollieren. Wir haben versucht, mit nur einem Pass oder manchmal gar keinem Pass zu agieren, und ALBA hat uns dafür in der Transition bestraft.“

Maodo Lô (ALBA-Guard): „5 Siege in den letzten 6 EuroLeague-Spielen! Wir spielen gerade einfach mit einem sehr guten Rhythmus — und das ohne drei Schüsselspielern: Marcus Eriksson, Yovel Zoosman und Louis Olinde sind immer noch verletzt. Da muss man echt einmal einen Schritt zurückgehen und das aus dem Blickwinkel betrachten, das ist schon eine enorme Leistung. Das heißt jetzt nicht, dass wir uns darauf ausruhen können, aber wir spielen mit einer jungen Mannschaft, mit einem guten Spielkonzept und können auf dem höchsten europäischen Level mithalten und gewinnen Spielen. Ich freue mich darauf, wenn die verletzten Jungs wieder zurück sind und uns verstärken. Dieser Sieg tut uns auf jeden Fall gut.“

Quelle: ALBA BERLIN, 10. März 2022

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here