PREMIERE: RASTA VECHTA ERSTMALS MIT SPORTDIREKTOR!

0
279

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA-Ligist RASTA Vechta hat sich dazu entschieden – erstmals seit der Gründung anno 1979 – einen Sportdirektor zu engagieren. Gerrit Kersten-Thiele (41), bislang Inhaber einer Sportmanagement-Agentur, wird ab dem 1. März die sportlich-strategischen Geschicke des Klubs leiten und soll die #alarmstufeorange gemeinsam mit Alleingesellschafter Stefan Niemeyer und Geschäftsführer Lukas Middendorf zukunftsorientiert aufstellen.

„Der Entschluss, RASTA Vechta erstmals in der Klubgeschichte mit einem Sportdirektor zu verstärken, ist lange gereift. Wir sind seit der Professionalisierung des Klubs in vielen erfolgreichen Jahren sehr gut damit gefahren, dass der Trainer bei uns für die Zusammenstellung der Profi-Mannschaft zuständig gewesen ist. In den letzten zwei Jahren ist der Erfolg leider ausgeblieben und so haben wir natürlich analysiert, inwiefern wir uns für die Zukunft besser aufstellen können“, sagt Stefan Niemeyer. Noch vor zwei Jahren stand RASTA Vechta im Kampf um den Einzug in die Playoffs in der Basketball Champions League, jetzt ist der Klub auf einem guten Weg, den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA zu schaffen. 

Die sportlichen Weichen für die neue Saison 2022/23 werden nun von Gerrit Kersten-Thiele gestellt. 19 Jahre lang führte er sein eigenes Unternehmen, beriet als Spielervermittler u.a. deutsche Basketballgrößen wie Danilo Barthel und Tim Ohlbrecht oder auch die ehemaligen RASTA-Talente Philipp Herkenhoff und Luc van Slooten. In Vechta wird Kersten-Thiele nun den Leistungssport verantworten – im Herren- genauso wie im Juniorenbereich. 

„Als Sportdirektor möchte ich RASTA Vechta mitgestalten und weiterentwickeln. Aus meiner Sicht gehört der Klub zu den Top-22-Organisationen in Deutschland. Unser gemeinsames Ziel ist es, RASTA zurück in die easyCredit Basketball Bundesliga zu bringen und dort zu etablieren. Ich bin vollkommen davon überzeugt, dass dies möglich ist“, sagt der in Göttingen geborene und aufgewachsene Basketball-Experte.

In Göttingen spielte der studierte Sportmanager einst selbst, trat anfangs des Jahrtausends auch schon einmal mit der BG 74 in Vechtas Halle West gegen RASTA an. „RASTA Vechta ist ein unfassbar interessanter Standort. Die Infrastruktur, Stefan Niemeyer als Gesellschafter, die neben ihm handelnden Personen, die vertrauensvolle Zusammenarbeit – das alles spricht für RASTA. Und: Vechta ist eine Basketball-Stadt. Ich habe in den letzten zwei Jahrzehnten ja schon viele Arenen und Fans gesehen. Die Atmosphäre hier ist außergewöhnlich und kann Mannschaften zu außergewöhnlichen Leistungen antreiben.“

Leistungssport wird bei RASTA oberhalb des Breitensports im SC RASTA Vechta e.V. groß geschrieben. Import-Spieler wie T.J. Bray oder Austin Hollins wurden so weiterentwickelt, dass sie später in der Turkish Airlines EuroLeague aufliefen. Talente wie etwa Philipp Herkenhoff und Luc van Slooten wurden zu etablierten Erstligaspielern und sogar in die Nationalmannschaft berufen.

„Bei RASTA gibt es eine Profi-Mannschaft und daneben einen professionellen Nachwuchsleistungsbereich. Ein Trainer alleine kann diese Entwicklungen nicht im Blick haben, er braucht nicht nur Unterstützung sondern teilweise auch Führung. Nur so können wir das ganze Potential, das hier in der Region steckt, abrufen und den Erfolg unseres Leuchtturm-Projektes, also der Profi-Mannschaft, weiter verfolgen“, sagt Stefan Niemeyer.

Gerrit Kersten-Thiele im Kurzportrait

Geburtstag: 1.7.1980
Nation: Deutschland
Geburtsort: Göttingen (dort auch aufgewachsen)
Familienstand: verheiratet
Studium: Sport & Management (Fernstudium, IST-Hochschule für Management in Düsseldorf)
Selbständigkeit: gründete 2003 mit einem Partner die „Scorers 1st Sportmanagement“-Agentur. Ehemalige, prominente Klienten sind u.a. Danilo Barthel und Tim Ohlbrecht. Betreute bis zur Übergabe der Agentur u.a. die ehemaligen Vechtaer Philipp Herkenhoff, Luc van Slooten, Robin Christen, Michael Kessens.
Sport: Flügelspieler bei der BG Göttingen, bis in die 1. Regionalliga. Als Gegner RASTA Vechtas auch in der Halle West aufgelaufen

Quelle: RASTA Vechta, 16. Februar 2022

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here