NACHVERPFLICHTUNG UNTER DACH UND FACH – HERZLICH WILLKOMMEN AN DER SAALE, DAVONTÉ LACY!

0
169

Medipolis SC Jena reagiert auf den längerfristigen Ausfall seines schweizer Nationalspielers Jonathan Kazadi mit der Nachverpflichtung des US-Amerikaners DaVonté Lacy. Der gleichermaßen variable wie offensivstarke Import wechselt vom slowakischen Club BC Levicki Patrioti an die Saale und unterschrieb bei den Thüringern bis zum Saisonende mit der Möglichkeit einer Verlängerung. Für Jenas Headcoach Domenik Reinboth ist der 28-jährigen US-Amerikaner jedoch kein Unbekannter, nachdem beide bereits in der Ehinger ProA-Saison 2017/2018 zusammengearbeitet hatten, in der Lacy mit 18.5 Punkten im Schnitt zum Topscorer der BARMER 2. Basketball Bundesliga avancierte.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung,“ sagt DaVonté Lacy nach seiner Unterschrift in Jena. „Obwohl ich während meiner Zeit in Deutschland schon einige Erfahrungen sammeln konnte und unter Beweis gestellt habe, auf ProA-Niveau spielen und scoren zu können, möchte ich jetzt mit einem Team erfolgreich sein, dass um den Titel spielt. Meine persönlichen Ziele und die Ausrichtung des Vereins passen perfekt zueinander. Wir wollen gemeinsam erfolgreich sein, so viele Siege wie möglich einfahren und in der Liga oben landen, um uns in den Heimvorteil für die Playoffs zu sichern. Ich will dabei helfen, um die Meisterschaft zu spielen und diese auch zu gewinnen,“ so Lacy nach seiner Ankunft.

„Ich kenne DaVonté bereits seit unserer gemeinsamen Zeit in Ehingen, als er sich während der Saison 2017/2018 zum Topscorer der gesamten Liga entwickelt hat. Der Kontakt zwischen uns ist trotz der zurückliegenden Jahre nie wirklich abgebrochen. Er war auch schon im letzten Sommer ein Thema bevor sich die Gelegenheit mit Joe Kazadi ergeben hatte. Zu diesem Zeitpunkt war es auch keine Entscheidung gegen DaVonte sondern für Jonathan“, sagt Jenas Cheftrainer Domenik Reinboth. „Obwohl ihm hauptsächlich der Ruf des Scorers vorauseilt, verfügt DaVonté über deutlich mehr Qualitäten. Er ist ein sehr starker Passgeber und hat ein gutes Spielverständnis. Zudem ist er ein guter Rebounder. DaVonté wird der Mannschaft zusätzliche Stabilität in der Offense verleihen und unser Team noch einmal deutlich flexibler machen. Wir freuen uns auf ihn,“ so Reinboth abschließend.

Nachdem bis zum erstmaligen Auftritt im Trikot von Medipolis SC Jena noch einige bürokratische Hürden sowie Quarantäne-Regeln zu überwinden und einzuhalten waren, konnte der US-Amerikaner während seiner letzten Station beim slowakischen Tabellenführer Levice wiederholt seine Qualitäten unter Beweis stellen. Als Topscorer und bester Assistgeber der Westslowaken hatte Lacy maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden in gleich zwei Wettbewerben. Sowohl in der slowakischen Extraliga (17.2 PpG, 4.5 ApG, Bilanz 13:2 Siege) als auch in Gruppe A des Alpen-Adria-Cups (14.5 PpG, 5.2 ApG, Bilanz 5:1 Siege) gehörte der US-Amerikaner zu den tragenden Säulen seines bisherigen Teams.

Als Alumi der Washington State Universität vier Jahre (2011 – 2015) für das Team der Cougars in der NCAA auflaufend, zog es Lacy im Sommer 2015 erstmalig nach Europa. Während er im österreichischen Güssing seine Profikarriere startete, diese in Wien fortsetzte, folgte 2017 sein erstmaliger Schritt nach Deutschland. Unter Domenik Reinboth als damaligem Ehinger Cheftrainer der entwickelte sich der damals 24-Jährige zum besten Korbschützen der gesamten ProA (18.5 PpG, 5.2 ApG), konnten den Abstieg der Baden-Württemberger jedoch nicht verhindern. Der Liga blieb er aufgrund seines Wechsels zu den PS Karlsruhe Lions jedoch erhalten. Nachdem er die Fächerstädter mit 17.2 Punkten und 5.2 Assist pro Spiel in die Playoffs führen konnte, die Lions im Viertelfinale 2018 gegen Chemnitz ausschieden, verabschiedete sich Lacy zunächst in die türkische 2.Liga nach Denizli. Die Stippvisite in die Ägäisregion hielt jedoch nur für vier Spiele, bevor er als Ersatz des verletzten Shy Ely von den MLP Academics Heidelberg in die ProA zurückgeholt wurde. Einmal mehr stellte er auch bei den Neckarstädtern mit durchschnittlich 18.7 Punkten seine offensiven Skills unter Beweis, bevor die Zweitliga-Saison im März 2020 Corona-bedingt abgebrochen werden musste.

Im Spätsommer 2020 nach Europa zurückkehrend, unterschrieb Lacy bei den Donars in Groningen, für die er in der Niederländischen DBL, in der Qualifikation zur Basketball Champions League sowie im FIBA Europe Cup insgesamt 30 Begegnungen absolvierte. Seit August 2021 in Levice aktiv, folgt nun sein Wechsel vom Spitzenreiter aus der Slowakei zum Tabellenzweiten der BARMER 2. Basketball Bundesliga nach Jena.

Quelle: Medipolis SC Jena, 14. Januar 2022

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here