Bryant-Debüt endet ohne Erfolg

0
135

Zwei völlig unterschiedliche Gesichter zeigte die Mannschaft des SYNTAINICS MBC am Freitagabend im Auswärtsspiel bei den Hamburg Towers, dem Debüt von Neuverpflichtung John Bryant. Nach einer schwachen ersten Halbzeit (30:46) spielte sie nach Seitenwechsel großartig auf und konnte zwischenzeitlich zum 69:69 ausgleichen. Zur Wende hat es aber nicht mehr gereicht. Letztendlich mussten sich die Wölfe mit 76:84 geschlagen geben.

Vor 621 Zuschauern gelang Reggie Upshaw mit 27 Punkten und zehn Rebounds ein Double Double, John Bryant zeigte in 17 Minuten Einsatzzeit mit zwölf Punkten, neun Rebounds und drei Assists sein Können. Weiter geht es für die Wölfe bereits am Dienstag (19 Uhr) mit dem Nachholspiel zu Hause gegen Oldenburg. Dann wird Goran Huskic nach Ablauf seiner Drei-Spiele-Sperre ins Aufgebot zurückkehren.

Vor der Partie in Hamburg hatte Headcoach Igor Jovovic noch gewarnt: „Wir dürfen uns nicht wieder so einen Fehlstart leisten wie in einigen der letzten Spiele, um dann einem Rückstand hinterherzulaufen.“ Doch genau dies trat ein. Schnell lag seine Mannschaft – mit Reggie Upshaw anstelle des verletzten Johannes Richter in der Startformation – mit 2:16 (6. Minute) hinten. Nichts wollte funktionieren. Ende des ersten Viertels betrug der Rückstand bereits 16 Punkte (11:27), in der 14. Minute wuchs er auf 20 Zähler (15:35) an. Mit 30:46 wurden die Seiten gewechselt.

Wie verwandelt kamen die Wölfe – nun mit Radii Caisin anstelle von Kostja Mushidi in der Startformation – aus der Kabine und konnten Punkt um Punkt verkürzen. Bei den Gastgebern, die ihr drittes Spiel innerhalb von sechs Tagen absolvierten, ließen die Kräfte nach. Nach dem Korbleger von Jamel Morris zum 48:56 war der Rückstand in der 27. Minute nur noch einstellig. Mit einem kraftvollen Dunking zum 63:63 konnte Reggie Upshaw in der 37. Minute sogar ausgleichen.

Zur Wende reichte es aber nicht mehr. Als Chris Coffey 22 Sekunden vor dem Ende beim Spielstand von 76:80 einen Dunking auf den Ring statt in den Korb setzte und im direkten Gegenzug Hamburgs Zachary Brown per Korbleger vollendete, war die Partie entschieden.

Neben dem frühen Rückstand wurden den Wölfen schwache Wurfquoten an der Freiwurflinie von nur 54 Prozent (14 von 24) und jenseits der Dreierlinie von gar nur 17 Prozent (4 von 24) zum Verhängnis. Die Hamburger um Topscorer Caleb Homesley (19 Punkte) waren in beiden Kategorien mit 75 bzw. 29 Prozent besser, deutliche Vorteile hatten sie zudem bei den Assists (22 gegenüber 14 bei den Wölfen).

Headcoach Igor Jovovic sagte nach der Partie: „Wir haben die Möglichkeit verpasst, das Spiel zu gewinnen. Wir hatten einen schlechten Start, besonders unsere Trefferquote war nicht gut. Wir hatten einige Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben, was unserem Selbstvertrauen nicht geholfen hat. In der zweiten Halbzeit haben wir es einfach nicht geschafft, in einigen Momenten die Kontrolle zu übernehmen.“

SYNTAINICS MBC: Upshaw (27 Punkte, 10 Rebounds), Morris (18 Punkte), Bryant (12 Punkte, 9 Rebounds, 3 Assists), Yakhchali (8 Punkte), Rebic (5 Punkte, 6 Assists), Caisin (2 Punkte, 6 Rebounds), Mushidi (2 Punkte, 5 Rebounds), Coffey (2 Punkte), Kerusch (0 Punkte), Danes.

Quelle: SYNTAINICS MBC, 15. Januar 2022

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here