ALBA AM SONNTAG BEIM BBL-AUFSTEIGER HEIDELBERG ZU GAST

0
48

Trotz einer großartigen Leistung hat es am Freitagabend bei der unglücklichen 90:93-Niederlage in der EuroLeague gegen ZSKA Moskau nicht zum Sieg gereicht, weniger als 48 Stunden später müssen die Basketballer von ALBA BERLIN nun im fünften Spiel innerhalb von zehn Tagen noch einmal die letzten Reserven mobilisieren. Am Sonntag (19. Dezember, ab 14.45 Uhr live auf MagentaSport) sind die Berliner in der easyCredit BBL beim Aufsteiger MLP Academics Heidelberg zu Gast. Die Gastgeber, die als USC Heidelberg von 1957 bis 1977 neunmal Deutscher Meister wurden, sind nach 36 Jahren in der Zweiten Liga bzw. der ProA ins deutsche Basketball-Oberhaus zurückgekehrt.

Israel González (ALBA-Headcoach): „Nach einem Double-Header in der EuroLeague spielen wir wieder schon um 15 Uhr und haben nur wenige Stunden Zeit, uns nach der großartigen Leistung gegen Moskau zu erholen. Dennoch müssen wir auch gegen Heidelberg mit der gleichen Energie spielen. Es ist keine leichte Situation, aber ich bin zuversichtlich, dass unser Team dazu in der Lage ist.“

Tim Schneider (ALBA-Forward): „Das wird ein toughes Spiel. Wir kommen aus einer Mörderwoche mit dem Auswärtsspiel in Madrid und dem Heimspiel gegen Moskau, da werden wir nicht die frischesten Beine haben. Heidelberg hat als Aufsteiger bisher sehr stark gespielt in dieser Saison, wir müssen uns also auf einen harten Kampf einstellen. Es wird aber auf jeden Fall interessant, auf einen neuen Gegner zu treffen, gegen den wir noch nie gespielt haben.“

Als Vater des Aufstiegs gilt der serbische Headcoach Branislav Ignjatovic, der seit 2014 die alte Basketballhochburg mit seiner defensiven Handschrift wiederbelebt. Die starke Defense, die die MLP Academics zum Gewinn der ProA geführt hat, funktioniert auch in der Ersten Liga: Der Aufsteiger lässt im Schnitt nur 77,2 Gegenpunkte zu, das ist der viertbeste Wert in der easyCredit BBL.

Mit dem Aufbauspieler Niklas Würzner und dem US-amerikanischen Shooting Guard Shy Ely startet für die Heidelberger ein schon seit vielen Jahren eingespieltes Guard-Duo. Auch der US-amerikanische Topscorer Jordan Geist zählte bereits in der vergangenen Saison in Heidelberg mit einer 40-prozentigen Dreierquote zu den Aufstiegshelden der MLP Academics.

Verstärkt haben die Heidelberger sich für die Erste Liga vor allem auf den größeren Positionen, wo der neue US-Center Osasu Osaghae allerdings mit einer Fingerverletzung noch bis zum Jahreswechsel ausfällt. Umso mehr sind neben dem nachverpflichteten Keith Wright die beiden neuen US-Forwards Kelvin Martin und Brekkott Chapman auch an den Brettern gefordert.

Als Verstärkung für den Backcourt engagierten die Heidelberger im Sommer den Weltenbummler Robert Lowery. Der 33-jährige Combo Guard, der 2016 mit ALBA Pokalsieger wurde, ist nicht der einzige Ex-Albatros beim Aufsteiger: Auch Center Phillipp Heyden spielte in jungen Jahren für ALBA und war etwa 2008 beim legendären Verlängerungsdrama im ULEB Cup gegen Sarajevo (141:127-Sieg nach fünfmaliger Overtime) dabei.

Die in Heidelberg mit viel Vorfreude erwartete Rückkehr von Jaleen Smith muss am Sonntag jedoch leider ausfallen. Der Berliner US-Guard, der seine Profikarriere von 2017 bis 2019 in Heidelberg begann, ist nach einem Trauerfall in der Familie zum Wochenende in seine Heimat geflogen.

MLP Academics Heidelberg (Stats easyCredit BBL 2021/22)

Nr.NamePos.AltercmNat.BBLPkt/SpRb/SpAs/Sp
0Anthony Watkins121194GER/USA1 J.0,50,50,0
1Brekkott Chapman425206USA2 J.12,16,91,4
2Niklas Würzner127196GER5,12,32,2
3Robert Lowery133188USA2 J.12,92,04,1
5Shyron Ely234194USA1 J.12,53,81,8
8Maximilian Ugrai326201GER8 J.4,73,10,9
10Kelvin Martin332195USA1 J.10,65,10,9
15Jordan Geist224188USA13,34,31,8
22Phillipp Heyden533206GER9 J.2,20,70,1
29Osasu Osaghae (verletzt)523206USA5,05,00,4
44Keith Wright534203USA4,33,70,3
47Albert Kuppe3/433200GER2,20,30,0

Headcoach: Branislav Ignjatovic (55, SRB, achte Saison in Heidelberg, die erste in der BBL)

Heidelberg: Resultate der letzten drei Wochen
04.12. Heidelberg – Göttingen (easyCredit BBL) 80:96 (N) Chapman 26
06.12. München – Heidelberg (easyCredit BBL) 77:71 (N) Geist 15
10.12. Bonn – Heidelberg (easyCredit BBL) 87:70 (N) Martin 13

ALBA BERLIN: Resultate der letzten drei Wochen
03.12. ALBA – Armani Mailand (EuroLeague) 81:76 (S) Eriksson 21
05.12. ALBA – Chemnitz (easyCredit BBL) 83:62 (S) Thiemann 14
10.12. Panathinaikos Athen – ALBA (EuroLeague) 82:67 (N) Eriksson 18
12.12. ALBA – Bayern München (easyCredit BBL) 73:80 (N) Lô 17
14.12. Real Madrid – ALBA (EuroLeague) 87:64 (N) Thiemann 11
17.12. ALBA – ZSKA Moskau (EuroLeague) 90:93 (N) Lô 26

ALBA-Bilanz gegen Heidelberg
ALBA spielt zum ersten Mal gegen Heidelberg

Quelle: ALBA BERLIN, 18. Dezember 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here