EuroLeague-Routinier K.C. Rivers kehrt zu den Bayern zurück

0
95

Die Bayern-Basketballer sind noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden: Der fünfmalige Deutsche Meister hat Shooting Guard K.C. Rivers unter Vertrag genommen und reagiert damit auch auf die Knieverletzung seines Topscorers Darrun Hilliard, der noch wochenlang ausfallen wird. Vergangene Saison spielte Rivers für Zenit St. Petersburg. Der 34-jährige EuroLeague-Veteran ist ein guter Bekannter: Rivers kam im Sommer 2015 vom damaligen EuroLeague-Gewinner Real Madrid mit einem befristeten Vertrag nach München, ehe er nach dem unglücklichen Vorrunden-Aus in der Königsklasse wieder zurück in die spanische Hauptstadt wechselte.

„Nach dem Tiefschlag, auf Darrun und seinen enormen Beitrag für unser Spiel längere Phase verzichten zu müssen, haben wir uns entschieden, diese Lücke zu schließen“, sagte Sportdirektor Daniele Baiesi. „K.C. ist ein vertrautes Gesicht, der uns diesen Verlust dank seines High-Level-Werdegangs kompensieren lässt. Er wird sich in eine Kabine einfügen, die er bereits kennt. Wir sind sehr glücklich, ihn wieder in München zu haben. So erhält Darrun die Zeit, seine Knieprobleme vollständig auszukurieren.“

200 EuroLeague-Spiele, zehn für die Bayern

Rivers absolvierte am Freitag und Samstag die medizinischen Checks, wird am Wochenende mit Individualcoach Emilio Kovacic arbeiten und am Montag erstmals mit der Mannschaft trainieren. Er sagte: „Ich bin zurück in München und denke, von mir erwartet niemand, dass ich die Schuhe von jemandem ausfülle. Ich bin hier, um etwas beizutragen und dem Team zu helfen, auf dem richtigen Weg weiterzumachen. Ich soll ein Leader sein, eine Stimme. Das alles wird mit der Zeit kommen, wobei es nicht viel Zeit brauchen wird.“

Kelvin Creswell „K.C.“ Rivers – Linkshänder wie Hilliard – steht in der EuroLeague mit exakt 200 Spielen (8,2 PpS, Dreier-Quote 38,4 Prozent) zu Buche, zehn davon mit insgesamt 108 Punkten in der Halbsaison für die Bayern. In der BBL (13 Spiele) war er damals mit einem Schnitt von 15 Punkten bester Werfer bis zu seinem Abschied im Dezember. Khimki Moskau, Real, zwei Jahre Panathinaikos Athen, Kaunas und zuletzt Zenit, das mit ihm erstmals die EuroLeague-Playoffs erreichte, hießen die weiteren Stationen einer Karriere, die nach der College-Zeit an der Clemson University in der zweiten italienischen Liga begann.

Neben dem EuroLeague-Triumph mit Real Madrid 2015 (23 Final Four-Punkte) gewann der Dreier-Spezialist in zwölf Profijahren elf weitere Trophäen, darunter zweimal das spanische Double, zwei griechische Landesmeisterschaften sowie 2019 den serbischen Titel und die Adria-Meisterschaft mit Roter Stern Belgrad.

K.C. RIVERS (*1. März 1992, Charlotte, North Carolina/USA)

Shooting Guard/Small Forward – 1,96 m – 98 kg

Bis 2005:              Oak Hill Academy (Virginia, High School)

2005 –2009:         Clemson University (NCAA)

2009 – 2010:         AB Latina (Serie A2/ITA), Benetton Treviso (Serie A/ITA)   

2010 – 2011:         Chorale Roanne (FRA), Virtus Bologna (ITA)

2011 – 2012:         Lokomotiv Kuban Krasnodar (RUS)

2013 – 2014:         Reno Bighorn (NBA D-League)

2014 – 2015:         Real Madrid

2015 – 2016:         FC Bayern Basketball, Real Madrid

2016 – 2018:         Panathinaikos Athen

2018 – 2019:         Pallacanestro Reggiana (ITA), Roter Stern Belgrad

2019 – 2020:         Zalgiris Kaunas

2020 – 2021:         Zenit Sankt Petersburg

Erfolge:

Spanischer Supercup 2014

EuroLeague 2015

Spanische Meisterschaft 2015, 2016

Spanischer Pokal 2015, 2016

Griechische Meisterschaft 2017, 2018

Griechischer Pokal 2017

Serbische Meisterschaft 2019

Adria-League 2019

Litauischer Pokal 2020

Litauische Meisterschaft 2020

Quelle: FC Bayern Basketball, 11. Dezember 2021

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here