Auch FC Bayern eine Nummer zu groß

0
92

Wie schon vier Wochen zuvor beim Deutschen Meister ALBA BERLIN hat sich die Mannschaft des SYNTAINICS MBC auch zu Hause gegen den Vizemeister und aktuellen Tabellenführer FC Bayern München ordentlich verkauft. 1500 Zuschauer, darunter auch einige Schlachtenbummler aus der bayerischen Landeshauptstadt, sorgten für eine prächtige Stimmung während der Partie, die für die kampfstarken Wölfe mit einer 68:82 (40:47)-Niederlage endete.

Nikola Rebic, Neuzugang Kostja Mushidi und Johannes Richter (alle 12) erzielten die meisten Punkte. Letzterer stand erstmals in dieser Saison in der Startformation und sammelte den 500. Rebound seiner Karriere in der easyCredit BBL. Behnam Yakchakli fehlte wegen einer Fußverletzung, die er sich im Abschlusstraining zugezogen hatte.

Headcoach Igor Jovovic sagte nach dem Spiel: „Wir haben das Maximale aus unseren Möglichkeiten herausgeholt. Jeder Spieler auf dem Feld hat heute alles gegeben. Mit Behnam Yakhchali hätten wir eine größere Rotation und damit mehr Variationsmöglichkeiten gehabt. Die individuelle Qualität der Münchner in den entscheidenden Momenten des Spiels hat den Unterschied gemacht.“ Für seine Mannschaft geht es am kommenden Samstag (20.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei der BG Göttingen weiter.

Bis kurz vor der Halbzeitsirene durften die Wölfe-Anhänger von einer Überraschung träumen. Bereits nach acht Sekunden (!) hatte Kostja Mushidi per Korbleger seine ersten Punkte in einem Pflichtspiel erzielt, fünf Zähler standen für den Neuzugang beim 9:2 nach zwei Minuten zu Buche. Bayern-Trainer Andrea Trinchieri rüttelte seine Mannschaft in einer Auszeit wach. Von da an lieferten sich beide Teams ein unterhaltsames Kopf-an-Kopf-Rennen.

Eine Art Vorentscheidung fiel unmittelbar vor und nach der Pause durch einen halbzeitübergreifenden 0:15-Lauf vom 40:37 zum 40:52. Viereinhalb Minuten blieben die Wölfe dabei ohne Korberfolg, der Münchner Dashaun Thomas traf währenddessen einen Buzzer Beater zum 40:47-Halbzeitstand.

Nach Seitenwechsel wurde der Tabellenführer um Topscorer Ognjen Jaramaz (14 Punkte) seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich kontinuierlich ab. In der26. Minute kamen die Wölfe durch fünf aufeinanderfolgende Punkte von Nikola Rebic noch einmal auf 49:54 heran, doch die Münchner sorgten mit einem 8:0-Lauf wieder für klare Verhältnisse. Der Hallenser Andreas Obst auf Seiten der Bayern kam am Ende auf elf Punkte (drei Dreier).

SYNTAINICS MBC: Richter (12 Punkte, 7 Rebounds), Mushidi (12 Punkte, 4 Rebounds), Rebic (12 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists), Huskic (11 Punkte), Morris (8 Punkte, 7 Assists), Coffey (7 Punkte, 8 Rebounds), Garbacz (6 Punkte), Caisin (0 Punkte), Kerusch (0 Punkte), Warner, L. Friederici.

Quelle: SYNTAINICS MBC, 5. Dezember 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here