Unnötige Heimniederlage für Kirchheimer Ritter

0
29

Am 7. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2021/2022 mussten sich Kirchheims Korbjäger mit 78:72 geschlagen geben. Gegen die Panthers aus Schwenningen gelingt es den Rittern nicht, die zuletzt sehr guten Wurfquoten abzurufen. Trotz einer überwältigenden Mehrzahl von Würfen schaffen es die Knights nicht das Spiel für sich zu entscheiden. Mit 19 Punkten wurde Rohndell Goodwin bester Punktesammler der Kirchheimer.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie endete die erfolgreiche Phase der Teckstädter mit einer vermeidbaren Niederlage. Vermeidbar, weil die Hausherren sich mit insgesamt 23 Wurfversuchen mehr ein deutliches Übergewicht an Optionen erspielten und dennoch den Gästen nicht den K.O. Schlag versetzen konnten. Nur 19% erfolgreiche Dreierversuche waren an diesem Abend einfach zu wenig. Die Vorbereitungswoche war bereits geprägt von vielen verletzungsbedingten Ausfällen und der fehlende Rhythmus war dem einen oder anderen Akteur im Verlauf des Spiels auch anzumerken. Dennoch hatte die Partie für die Hausherren glänzend begonnen. In der erneut gut besuchten Sporthalle Stadtmitte erspielten sich die Teckstädter zu Beginn einen deutlichen Vorteil. Angeführt von Goodwin, der die ersten drei Dreierversuche blitzsauber verwandeln konnte, gingen die Schwaben zweistellig in Führung. Schwenningen konterte. Mit ihrer unkonventionellen Spielweise (in der Defensive wurde jeder Block geswitcht, unter den Körben nahezu immer gedoppelt) unterbrachen sie den offensiven Rhythmus der selbstbewusst auftretenden Knights nun zusehends. Bis zur Viertelpause waren die Panthers wieder im Spiel (19:18). Es entwickelte sich eine Partie mit wenig Spielfluss. Viele Fahrkarten auf beiden Seiten, fehlender Rhythmus, ein Abnutzungskampf für beide Mannschaften prägten das Spielgeschehen. In die Kabinen ging es beim Zwischenstand on 34:34. Und auch in der zweiten Halbzeit blieb es das erwartete enge und intensive, aber auch fehlerreiche Spiel. Die Knights setzten den ersten Nadelstich und gingen mit fünf Punkten im dritten Viertel in Führung, doch Schwenningen ließ sich nicht abschütteln. Die Führung wechselte häufig. Am Viertelende lagen die Gäste knapp mit 55:53 in Front. Bis zur Mitte des vierten Viertels blieb es weiterhin eng. Die entscheidende Frage lautete, wer zuerst den Schalter umlegen können würde und mit einem Lauf für die Vorentscheidung sorgen würde. An diesem Abend waren dies die Schwenninger. Ein 10:0 Run, unter anderem mit zwei Dreiern von Scharfschütze Chris Frazier, brachten die Gäste mit 65:57 in Führung. Der Knackpunkt der Partie. Die Kirchheimer kämpften verbissen, doch es fehlte die Abgeklärtheit, die Ruhe am Ball, das Warten auf die noch bessere Wurfoption, welches in den vorhergegangenen Spielen die große Stärke der Knights war. Jeder Punkt war hart erarbeitet und die Panthers waren nun voll da. Immer wieder fand Schwenningen die richtige Antwort auf Kirchheimer Punkte. Für die endgültige Entscheidung sorgte Justin Pierce, der mit einem Vier-Punkt Spiel (Foul beim erfolgreichen Dreier + Bonusfreiwurf) den Deckel drauf machte. Mit 24 Punkten wurde er Topscorer der Partie. „Gratulation an Schwenningen. Sie haben die wichtigen Würfe getroffen. Wir hatten 23 Würfe mehr wie sie, aber eine furchtbare Trefferquote. Heute waren nicht genügend Spieler auf dem Level wo wir sie benötigen,“ sagte Head Coach Perovic nach Spielende. Am kommenden Wochenende steht für die Teckstädter der wichtige Doppelspieltag mit dem Auswärtsspiel in Ehingen und dem Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte gegen Itzehoe. 

Es spielten: Kamber (0 Punkte), Fischer (n.e.), Strickland (0), Koch (8), Nicklaus (0), Pape (16, 5 Rebounds), Goodwin (19, 5 RB), Williams (11, 6 RB), Starkey (3), Miksic (12, 9 RB), Bekteshi (3)

Quelle: Kirchheim Knights, 31. Oktober 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here