80:88 – FRAPORT SKYLINERS MIT „WELCOME TO WOW“-SIEG IN ULM

0
33

Ist die Sahnekirsch-Analogie für Will Cherry eigentlich schon abgedroschen? Egal, in seinem ersten Spiel nach gerade mal einem Trainingstag präsentiert sich der Frankfurter Neuzugang in überragender Spiellaune. Defensiv mit großen Aktionen, offensiv mit noch größeren Treffern führt er sein Team am 6. Spieltag zum ersten Saisonsieg bei ratiopharm ulm (14:22 – 26:19 – 20:21 – 20:26). Cherry erzielt 14 Punkte und verteilt 7 Assists. Topscorer wird indes mit neuer persönlichen Karrierebestleistung Brancou Badio (25 Pkt), der immer wieder mit viel Herz den Abschluss sucht.

Weiter geht es für die FRAPORT SKYLINERS nun mit viel Training, um die Integration von Will Cherry weiter voranzutreiben, damit am Sonntag, den 7. November, beim Heimspiel gegen Bamberg (15 Uhr) nach dem ersten Auswärtserfolg auch der erste Heimerfolg gelingt. Tickets für die Partie sind erhältlich über Tel. 069-92887619, www.fraport-skyliners.de/tickets oder über die Vorverkaufsstellen von AdTicket.

SPIELZUSAMMENFASSUNG

Nach Fehlstart ins Spiel berappeln sich die FRAPORT SKYLINERS schnell wieder und zeigen bärenstarken Teambasketball. Auch, weil Neuzugang Will Cherry sich toll einbringt und Donovan Donaldson seine Würfe trifft – 14:22. Im zweiten Viertel setzt sich der Spielverlauf bis zur 19. Minute fort. Doch dann macht ein fulminanter Ulmer 9:0 Lauf die Bemühungen fast vollständig zunichte – 40:41.

Das dritte Viertel deutet an, was das vierte bietet. Viele tolle Aktionen beider Teams, jede Menge Spannung und Intensität. Ulm macht Druck, aber die FRAPORT SKYLINERS behalten die Nerven und gehen mit hauchdünner 60:62 Führung in den Schlussakt. Und der steht voll im Zeichen von Will Cherry und Brancou Badio. Beide machen die Big Plays und bestrafen Ulmer Nachlässigkeiten sofort. So gelingt der erste Saisonsieg mit 80:88.

DIE DREI SCHLÜSSELSTATISTIKEN

  • Ballverluste – Sie sind bisher die größte Schwäche im Spiel der FRAPORT SKYLINERS. Aber heute glänzen sie in dieser Statistik! Nach drei Ballverlusten in den ersten beiden Minuten (!), leisten sie sich in der Folge nur noch zehn Turnover; in der zweiten Halbzeit gar nur noch fünf insgesamt. DER statistische Schlüssel zum Sieg… 
  •  … wenn da nicht auch noch die Dreier wären! Zur Halbzeit sind es bärenstarke 53% (8/15). Zum Ende sind es StärkeresTierAlsBärenstarke 54% (15/28). Vor allem Brancou glänzt über die Dauer der Partie mit 5/7, während Will (2/4) den vermutlich wichtigsten Distanztreffer am Ende einnetzt
  • Freiwürfe – Wenn beide Teams nicht hochprozentig treffen, gewinnt meist dasjenige, welches häufiger an die Linie geht. Heute nicht! Ulm darf 31-mal an die Freiwurflinie, trifft aber nur maue 55%. Gerade in der Endphase haben sie einige wichtige Gelegenheiten liegenlassen. Frankfurt geht 17-mal an die Linie und trifft ebenfalls nicht berauschende, aber bessere 65%.

Die gesamte Statistik gibt es HIER

STIMMEN ZUM SPIEL

Diego Ocampo (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Zunächst möchte ich meinen Spielern gratulieren, da sie viele Dreier abgefeuert haben. Wenn man 15 von 28 Würfe trifft, ist vieles leichter. Das wirkt sich auch auf die Defensive aus. Wenn man vorne trifft, ist es einfacher zu verteidigen. Trotzdem haben wir bei kurzem Rückstand im letzten Viertel Charakter bewiesen. Wir haben gut verteidigt und sind zurückgekommen, das fand ich wichtig. Wir waren von der Mentalität stark genug und auch mutig. Das hat uns zum Sieg verholfen. Auch Will Cherry hat uns heute geholfen, er war unglaublich gut.“

Jaka Lakovic (Headcoach, ratiopharm ulm): „Gratulation an Frankfurt und Coach Diego zu einem verdienten Sieg. Nach dem Beginn haben wir ohne Energie gespielt, wodurch Frankfurt an Selbstbewusstsein gewann. Sie haben im dritten Viertel sechs Dreier getroffen. Wir waren da nicht aggressiv genug, das hat ihnen am Ende zum Sieg verholfen. Wir haben gekämpft, waren in Führung, aber wir konnten nicht stark genug verteidigen – das war der Schlüssel für die heutige Niederlage. Ihre Guards haben 62 Punkte gemacht, das war deutlich zu viel.“

Will Cherry: „Viele Leute haben nicht mehr an mich gedacht. Ich hatte einige private Dinge zu klären, aber habe jeden Tag trainiert und mich fit gehalten. Ich möchte Frankfurt noch mal danken, dass sie mir die Chance geben, mich wieder zu beweisen. Es gab viele Fragezeichen zu meiner Person: Bin ich noch fit, kann ich noch spielen? Heute bin ich rausgekommen und habe gezeigt, dass ich es noch kann. Wir sind ein junges Team. Ich will eine Führungsrolle einnehmen, rede viel mit den Jungs. Ich habe ihnen gesagt, dass ich hier bin, um ihnen das Leben leichter zu machen, sie besser zu machen. Heute haben aber sie mich und vor allem unser Coach in gute Positionen gebracht. Meine ersten beiden Würfe waren kritisch. Aus ihnen habe ich eine Menge Selbstvertrauen gewinnen können.“

SPIELTICKER

0. Minute – Headcoach Diego schickt Lukas Wank, Len Schoormann, Lorenz Brenneke, Brancou Badio und Matt Haarms als Erste Fünf gegen Ulm auf das Parkett. Erneut ist die Mischung aus Länge und Geschwindigkeit für ihn reizvoll.

1. Viertel – Dreier, Dreier, noch mehr Dreier und Debüt von Will Cherry – 14:22

2. Minute – Fehlstart mit mehr Ballverlusten (3) als Spielminuten, Mist! 0:4 für die Gastgeber.

4. Minute – Moral, Einsatz und Herz stimmen aber bei den Frankfurter Jungs. Und die beiden Dreier von Brancou Badio plus einer von Lukas Wank machen sich nicht nur beim Spielstand gut – 5:9.

5. Minute – Da kommt man mit dem Lobgesang ja gar nicht mehr hinterher. Len Schoormann trifft ebenfalls den Dreier und die Defensive mischt Beton an – 5:12 Führung.

10. Minute – Erster Ballkontakt, erster Wurf, erste Punkte aus der Halbdistanz für Neuzugang Will Cherry. So kann man sich mal einfügen. Viertelendstand nach Dreier von Donovan Donaldson (der 6. Frankfurter Dreier im ersten Viertel): 14:22.

2. Viertel – Neun Minuten sensationell, eine katastrophal – 26:19

12. Minute – „Will ist ein guter Verteidiger“, sagte Diego Ocampo über seinen neuen Aufbauspieler und das bekommt Ulms Ikone Per Günther immer wieder zu spüren – 22:26.

14. Minute – Größter Gewinner der Will Cherry-Verpflichtung? Bis hierhin ironischerweise der oft gescholtene Aufbaupartner Donovan Donaldson. Körpersprache, Zug zum Korb, Dreier und schon sieben Punkte für ihn auf dem Konto – 25:29.

17. Minute – Jeder liefert ab, jeder schmeißt sich rein, jeder trägt dazu bei, dass die knappe Führung behauptet wird. Das ist einfach toller Team-Basketball – 29:37.

18. Minute – Dass Brancou Badio seine Punkte sieben und acht erzielt, verdankt er Alexander Richardsons exzellenter Verteidigung gegen Ulms Star Christiano Felicio – 31:39.

20. Minute – Ulm drückt in der Schlussphase mächtig auf das Tempo und nutzt Unachtsamkeiten unnachgiebig aus. Ein 9:0 Lauf zum Ende der ersten Halbzeit sorgt für eine unnötig knappe Führung – 40:41.

3. Viertel – Ein Viertel, welches beiden Fanlagern Spaß macht – 20:21

22. Minute – Die Anfangsphase des dritten Viertels ist nach so einer Endphase von Viertel zwei dramatisch wichtig. Das wissen auch beide Teams und rackern und ackern, was Beine, Arme und Kopf hergeben. Ulms Christiano Felicio sorgt für den besseren Start seines Teams – 46:42.

26. Minute – Den Ulmer Druck kontert Rasheed Moore mit einem butterweichen Dreier und Will Cherry mit athletischem Korbleger aus dem Schnellangriff. Puuh, erst mal durchatmen – 54:50.

29. Minute – Das Spiel macht Spaß für Fans beider Teams. Immer folgt eine starke Reaktion auf eine gute Aktion. Brancou Badio mit dem Ballgewinn, Ulm mit dem unsportlichen Foul, Brancou mit zwei Freiwurftreffern und das Team mit einem starken Zusatzangriff – 60:60.

30. Minute – Mit Führung ins vierte Viertel! Dank bärenstarker Teamleistung geht es mit 60:62 raus aus den dritten zehn Minuten.

4. Viertel – Will Cherry schreibt sich mit „Welcome to WOW“ – 20:26

32. Minute – Dagegenhalten, weiterkämpfen, cool bleiben. Leicht geschrieben, aber nicht so leicht umgesetzt. Machen wir aber ganz gut, vor allem defensiv – 64:64.

34. Minute – Was für eine Intensität. Jetzt ist zwar nicht immer alles schön oder spektakulär, dafür aber umkämpft, leidenschaftlich und hitzig – 67:67.

36. Minute – Ausgleich, Führung, Führungswechsel, Ausgleich – WOW! Will Cherry mit viel Power beim Korbleger, Brancou Badio danach indes mit viel Fingerspitzengefühl zum 70:75.

38. Minute – „DEN! TRIFFT! WILL CHERRY!“, da hatte Markus Krawinkel, seines Zeichens MagentaSport-Kommentator der Partie, sichtlich Freude an dem wilden Dreier unseres neuen Aufbauspielers, der direkt im Anschluss auch noch Tommy Klepeisz beim Dreier blockt – 71:80.

39. Minute – Jetzt kommt der Ulmer Konter. Aber dann kommt erneut Will „Welcome to WOW“ Cherry per Dreier zum 75:83.

40. Minute – Viel Zeit von der Uhr nehmen, cool bleiben und ein Halbdistanzwurf und Dreier von Brancou Badio. Was das heißt? AUSWÄRTSSIEG mit 80:88

DIE NÄCHSTEN SPIELTERMINE

  • Sonntag, 7.11. um 15 Uhr zu Hause gegen Bamberg
  • Samstag, 13.11. um 18 Uhr Pokalviertelfinale in Braunschweig – Fanfahrt
  • Sonntag, 21.11. um 20:30 Uhr in Würzburg • Sonntag, 5.12. um 15 Uhr zu Hause gegen Crailsheim

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder an allen Vorverkaufsstellen von AdTicket.

Quelle: FRAPORT SKYLINERS, 30. Oktober 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here