Nur ein kurzer Hoffnungsschimmer

0
47

Die Erfolgsserie des SYNTAINICS MBC in der easyCredit Basketball Bundesliga hat ein Ende gefunden. Nach drei Siegen hintereinander mussten sich die Wölfe am Samstagabend bei den JobStairs GIESSEN 46ers mit 81:100 (41:57) geschlagen geben. Vor 1753 Zuschauern in der Sporthalle Ost punktete Jamel Morris (20) am erfolgreichsten. Nächsten Samstag (18 Uhr) geht es weiter mit dem 6. Spieltag und einem Heimspiel gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg.

Headcoach Igor Jovovic sagte nach der Partie: „Die Gießener haben vollkommen verdient gewonnen. Sie haben von der ersten Sekunde an sehr engagiert und selbstbewusst gespielt und uns in Eins-gegen-eins-Situationen den Schneid abgekauft, insbesondere durch McCullum und Anderson. Wir haben an Organisation vermissen lassen, nicht gut verteidigt und nicht zu unserem Spiel gefunden. Ich hatte die Mannschaft gewarnt, dass es hier sehr schwer werden würde, aber wir waren heute mit dem Kopf einfach nicht da. Das Spiel muss uns eine Lehre sein, dass wir immer unser volles Leistungsvermögen abrufen müssen, um in der Bundesliga bestehen zu können.“

Die beiden Freiwurfpunkte durch Jakub Garbacz nach 25 Sekunden sollten die einzige Führung der Wölfe im gesamten Spiel bleiben. Danach zogen die Hausherren unaufhaltsam davon. Bereits nach dreieinhalb Minuten war Igor Jovovic beim Stand von 6:12 zu einer ersten Auszeit gezwungen. Doch die brachte keine Besserung. Die Gießener nutzten immer wieder die sich ihnen bietenden Lücken unter dem Korb zu einfachen Punkten. In der siebten Minute (8:20) war der Rückstand erstmals zweistellig, in der 14. Minute betrug er sogar 20 Punkte (21:41). Ein Debakel zeichnete sich ab. Mit 41:57 ging es in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel gab es einen Hoffnungsschimmer, als die Wölfe sichtbar intensiver verteidigten und durch zwei Dreier von Behnam Yakhchali und Jamel Morris sowie einen Korbleger des US-Amerikaners auf zehn Zähler verkürzen konnten (49:59). Doch dieser dauerte nur kurz. Ein 0:9-Lauf von 53:63 zum 53:72 (28. Minute) sorgte für die Entscheidung. Im Schlussabschnitt bauten die Gastgeber um Topscorer Kendale McCullum (19 Punkte) ihren Vorsprung auf bis zu 24 Punkte (93:69) aus.

Die Gießener hatten sowohl bei der Wurfquote (63 gegenüber 47 Prozent) als auch bei den Rebounds (35 gegenüber 27) entscheidende Vorteile, allein 68 Punkte gelangen ihnen aus der Zone.

SYNTAINICS MBC: Morris (20 Punkte, 2 Dreier), Garbacz (13 Punkte, 2 Dreier), Huskic (12 Punkte), Yakhchali (11 Punkte), Rebic (9 Punkte), Coffey (8 Punkte, 8 Rebounds), Kerusch (6 Punkte), Richter (1 Punkt), Caisin (0 Punkte), L. Friederici (0 Punkte), Rapieque (0 Punkte).

Quelle: SYNTAINICS MBC, 24. Oktober 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here