NÄCHSTES DRAMA: RASTA VERLIERT NACH VERLÄNGERUNG!

0
48

Dank eines fantastischen Supports von den Rängen zwang RASTA Vechta – nach einem 15-Punkte-Rückstand – die Nürnberg Falcons noch in die Verlängerung. Doch auch an diesem 6. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sprang am Ende kein Sieg für das von Interims-Head Coach Marius Graf betreute Team heraus. 107:118 (43:56, 100:100) lautete der Score nach 45 intensiven und hoch emotionalen Minuten.

In Kürze

Nach einem 12:2-Traumstart vor 2.594 Zuschauern im RASTA Dome war am Samstagabend sogleich richtig Feuer unter Dach. Doch die Nürnberg Falcons konterten RASTAs Sturm und Drang und hatten sich zu Beginn der 2. Halbzeit dank traumwandlerisch sicherer Schützen einen 61:46-Vorsprung herausgeworfen. Ab Ende des 3. Viertes jedoch hatten die Vechtaer in ihrer Defense endlich Zugriff und hätten das Spiel mit der letzten Aktion der regulären Spielzeit sogar gewinnen können. Das Pech aber blieb dem Tabellenletzten treu und in der Verlängerung hatten die Franken ihre zwischenzeitliche Schockstarre abgelegt und entführten zwei Punkte aus Niedersachsen.

Fakten

Würfe: RASTA 33/63 (53%) – Nürnberg 42/69 (69%)
Dreier: RASTA 14/30 (47%) – Nürnberg 12/20 (60%)
Freiwürfe: RASTA 27/30 (90%) – Nürnberg 22/36 (61%)
Rebounds: RASTA 16 – Nürnberg 34
Assists: RASTA 21 – Nürnberg 20
Ballverluste: RASTA 16 – Nürnberg 14
Steals: RASTA 4 – Nürnberg 8

1. Viertel

Dreier Ferner, Dreier Washington, Dreier Ferner – #alarmstufeorange im RASTA Dome! In den ersten gut zwei Minuten der Partie brannten die Vechtaer vorne wie hinten ein Feuerwerk ab, führten nach 128 Sekunden mit 12:2. In der folgenden Auszeit jedoch brachte Nürnbergs Head Coach Vytautas Buzas die Gäste in die Spur und sie legten ihrerseits einen 13:0-Lauf aufs Parkett. Siebenmal wechselte die Führung im 1. Viertel, die Gäste profitierten von von der Vechtaer Defense ausgegebenen Freifahrtscheinen und dadurch möglichen 10/11 Treffern „in the paint“. Stand nach zehn Minuten: 25:26.

2. Viertel

Mitt des zweiten Abschnittes verloren die Vechtaer erstmals den Anschluss, lagen in der 15. Minute mit 30:39 hinten. Die Gäste, in dieser Saison noch nicht ausdrücklich für eine tolle Dreierquote bekannt, nutzten quasi jede sich bietende Schwäche der RASTA-Defense und hatten zur Halbzeit 83% ihrer 2er, 63% ihrer Dreier und 79% von der Freiwurflinie getroffen. Auch RASTA hatte gute Quoten, aber auch schon neun Ballverluste zur Halbzeit und bei den Rebounds lagen die Vechtaer gar mit 4:13 (!) im Hintertreffen. Auf Seiten der Nürnberger durfte sich praktisch jeder Akteur austoben, fünf von ihnen hatten zur Pause sieben oder mehr Punkte auf der Habenseite.

3. Viertel

Gut sieben Minuten im 3. Viertel waren gespielt, da traf Roland Nyama per Threeball zum 71:59 für die Falcons (28.) – ein erneut bitterer Abend im RASTA Dome schien sich abzuzeichnen. Doch angeführt von Kapitän Josh Young, der sieben Punkte in nicht einmal einer Minute machte, und angetrieben von exorbitant lauten RASTA-Fans, holten die Vechtaer den Rückstand Punkt für Punkt auf. Praktisch mit Ablauf des 3. Viertels stellte Robin Lodders noch auf 70:72 – Jubel und Hoffnung an der Pariser Straße. Die Nürnberger hatten in diesen zehn Minuten nur einen von vier Freiwürfen getroffen, RASTAs Fans standen ihren 6. Mann grandios und hatten für den Schlussabschnitt noch mehr zu bieten.

4. Viertel

Klettverschluss und Co. schrieen auch im 4. Viertel so manchen Nürnberger Freiwurf aus der Reuse, im RASTA Dome war die Stimmung nun dauerhaft am Siedepunkt. Als James Washington in der 34. Minute per Dreier zum 83:82 traf, damit sein Team in Führung brachte, bebte die Pariser Straße schon bedenklich. Und nach einem weiteren Dreier von Joschka Ferner zum 88:84 (35.) konnte niemand mehr sein eigenes Wort oder das des Nachbarn verstehen. Die Partie erlebte eine an Spannung und Dramatik nicht zu überbietende Schlussphase, in der Robin Lodders mit seinem Dunk zum 96:94 (39.) auch den letzten Fan vom Sitz riss. Allein: Die Nürnberg Falcons hatten immer noch einen Flügelschlag in Reserve und Antonio Davis traf elf Sekunden vor dem Ende mit einem von zwei Freiwürfen zum Ausgleich – 100:100. Josh Young übernahm Verantwortung und zog mit der letzten Aktion des 4. Viertels zum Korb, der Ball fiel jedoch nicht und auch Robin Lodders’ Tip-In-Versuch verfehlte um Haaresbreite das Ziel.

Verlängerung

Die Geschichte der fünfminütigen Verlängerung ist schnell erzählt. RASTA konnte die Energie der letzten 15 Minuten nicht hinübertragen in die Overtime und bekam noch einmal richtig eingeschenkt. Vorne scheiterten alle sechs aus dem Spiel heraus genommene Wurfversuche, RASTA punktete nur noch von der Freiwurflinie und holte in fünf Minuten nur einen Rebound – die Gäste acht. Die Nürnberg Falcons trafen auch einmal mehr extrem gut in der Zone (6/7), eine Vechtaer Siegchance war somit nicht mehr gegeben.

Stimmen zum Spiel

Marius Graf (RASTA Vechta): „Wir haben definitiv eine gute 2. Halbzeit gezeigt und hatten das Momentum dann klar auf unserer Seite. Am Ende können wir das Spiel in gleich zwei Situationen für uns entscheiden. Aber ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Die 1. Halbzeit ist nicht gut gelaufen, keine Frage. Wir hatten unter der Woche an unserer „Pick and Roll“-Defense gearbeitet, sie war heute aber einfach nicht gut genug – wir haben zu viele Dreier kassiert. Insgesamt muss man sagen, dass Nürnberg vom Shooting her einen unfassbar guten Tag hatte. Wenn ich hier diese Quoten sehe, sind das Werte, mit denen man ein Spiel eben gewinnt. Wir müssen in der Eins-gegen-Eins-Verteidigung härter arbeiten. Im 1. Viertel lassen wir 26 Punkte zu, im 2. satte 30 – das ist viel zu viel. Das sind die Punkte, an denen wir zuerst ansetzen müssen. Ein großes Kompliment möchte ich noch unseren Fans machen, die uns fantastisch unterstützt haben und ich weiß nicht wie viele Nürnberger Freiwürfe regelrecht rausgeschrieen haben. Das war ganz toller Support, vielen Dank!“

Vytautas Buzas (Nürnberg Falcons BC): „In meinen Augen ist Vechta kein Team, dass mit dieser Bilanz da unten drinstehen sollte. Das haben wir im Vorfeld auch unseren Spielern versucht zu erklären und so haben wir uns vorbereitet. Denn in RASTAs Mannschaft steckt viel Potential und Fähigkeit. Alles was RASTA braucht, ist dieser eine Sieg, um die Dinge ans Laufen zu bekommen. Wir sind also mit großem Respekt in dieses Spiel gegangen und mussten in unseren Köpfe bekommen, dass wir hier gegen einen Ex-BBL-Klub mit viel Erfahrung spielen. Am Ende waren es Details, die kleinen Dinge, die den Unterschied gemacht haben. Wir haben so verteidigt, wie wir es wollten, wir haben die Rebounds geholt und unsere Sachen zu Ende gespielt. Manchmal kann dann sogar eine einzige Ballberührung den Ausschlag geben – genau das ist heute passiert.“

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA – 6. Spieltag – Sa., 23.10.2021 – 19.30 Uhr – RASTA Dome

RASTA Vechta – Nürnberg Falcons 107:118 n.V. (25:26 / 18:30 / 27:16 / 30:28 / 7:18)

VEC: A.J. Turner (2), Josh Young (19/7 Assists), Joschka Ferner (18), Robin Lodders (17), Sheldon Eberhardt, James Washington (14), Jannes Hundt (6), Justin Onyejiaka, Preston Purifoy (11), Devin Searcy (4), Kristofer Krause (2), Tyrone Nash (14/5 Rebounds).

NUE: Matthew Moyer (15/2 Steals), Dupree Mc Brayer (18), Antonio Davis (22/7 Rebounds/2 Steals), Josh Price (9), Evan Taylor (10/6Assists/2 Steals), Benedikt Maukner (4), Jonathan Maier (16), Moritz Eckert (DNP), Roland Nyama (17) und Tim Köpple (7/6 Assists).

Zuschauer: 2.594 im RASTA Dome

RASTA Vechta – 2021/2022 – Der Kader

Kilian Brockhoff (Center, 17, D), Sheldon Eberhardt (Guard, 25, D/USA), Joschka Ferner (Forward, 25, D), Deng Geu (Forward, 24, UGA/USA), Jannes Hundt (Guard, 24, D), Kristofer Krause (Guard, 20, D), Noah Jänen (Forward, 17, D), Robin Lodders (Center, 26, D),  Carlos Medlock (Guard, 34, USA), Tyrone Nash (Center, 33, USA), Justin Onyejiaka (Guard, 17, D), Nigel Pruitt (Forward, 25, USA/D), Preston Purifoy (Forward, 29, USA), Devin Searcy (Center, 32, USA), Kevin Smit (Guard, 30, D), A.J. Turner (Guard/Forward, 25, USA), James Washington (Guard, 33, USA), Josh Young (Guard, 33, USA). Head Coach: Marius Graf (30, D). Assistant Coach & Athletic Trainer: Arturo Ruiz (29, ESP). Assistant Coach: Hanno Stein (39, D).

Quelle: RASTA Vechta, 23. Oktober 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here