Überzeugender Sieg gegen Limburg

0
37

Telekom Baskets Bonn – Hubo Limburg United: 115:64

Die Telekom Baskets Bonn haben ihr Testspiel gegen die belgische Mannschaft Hubo Limburg United mit 115:64 (27:15, 35:19, 30:13, 23:17) gewonnen. Topscorer der Partie wurde Parker Jackson-Cartwright mit 27 Punkten und zehn Assists. Tyson Ward (Sprunggelenksverletzung), Michael Kessens und Ralph Hounnou (beide Bänderriss) mussten pausieren.

Key Facts

  • Verstärkung aus der 2. Herren: Für die verletzen Tyson Ward, Michael Kessens und Ralph Hounnou rückten Matt Frierson und Shaquille Rombley aus der Baskets-Zweitvertretung in den Kader
  • Vielseitig: Parker Jackson-Cartwright war nicht nur bester Punktesammler (27 Punkte), sondern verteilte auch zehn Assists und holte fünf Steals
  • Double-Double: Justin Gorham erzielte 16 Punkte und 13 Rebounds, Leon Kratzer schrammte mit 15 Zählern und neun Rebounds nur knapp am Double-Double vorbei
  • Teamplay: Die Baskets bewegten Gut den Ball und verteilten 27 Assists, alle Spieler punkteten
  • Verteidigung: Bonn forcierte 26 Limburger Ballverluste

Spielbericht

Dreier Karsten Tadda, Dreier Skyler Bowlin, Korbleger Parker Jackson-Cartwright: Die Baskets-Guards legten offensiv von Beginn an gut los und kontrollierten zusammen mit Jeremy Morgan und Leon Kratzer in der Anfangsformation auch die Verteidigung (8:2, 2. Minute). Erst Mitte des Viertels traf Limburg erstmals aus dem Feld und fand offensiven Rhythmus (11:8, 5.). Dieser Rhythmus wurde den Gästen aber schnell wieder genommen, weil Bonn schon im ersten Viertel acht Ballverluste forcierte. Ohne nennenswerte Abschlussmöglichkeiten in der Zone konnte Limburg nur mit Würfen aus der Distanz punkten. Doch die Dreier fielen auch bei Bonn. Mit seinem dritten Dreier stellte Skyler Bowlin erstmals einen zweistelligen Vorsprung her (25:15, 9.). Wenig später war beim Stand von 27:15 Viertelpause.

Der zweite Abschnitt startete mit einem schnellen Bonner 9:3-Lauf (34:18, 12.). Limburg machte zwar auch Druck über das ganze Feld, doch die Baskets fanden meistens offensiv die richtige Antwort. Allen voran Parker Jackson-Cartwright setzte dem Spiel nun seinen Stempel auf. 16 Punkte, vier Assists und zwei Steals legte der Guard allein im zweiten Abschnitt auf. Mit einem Alley-Oop-Pass, abgeschlossen per Dunking, sorgte er außerdem im Zusammenspiel mit Shaquille Rombley aus der Baskets-Zweitvertretung für ein Highlight (47:29, 17.). Die Gäste konnten den Rückstand noch einmal etwas verkürzen (49:34, 19.), doch mit einem 13:0-Lauf beendeten die Hausherren die erste Hälfte und enteilten so endgültig (62:34, 20.).

Aus dem 13:0-Lauf wurde viertelübergreifend dann sogar ein 24:0-Lauf zum 39-Punkte-Vorsprung (73:34, 24.). Trotz der hohen Führung kämpfte Bonn aber weiter um jeden Ball und wollte auch den weiteren Spielverlauf kontrollieren. Zum Ende des dritten Viertels konnte der Vorsprung also nochmal ausgebaut werden (92:47, 30.).

Das Schlussviertel startete mit einem weiteren Alley-Oop, diesmal auf Leon Kratzer (94:47, 31.). Kurze Zeit später tankte sich Justin Gorham unter dem Korb durch und knackte die 100-Punkte-Marke (101:53, 34.). Zwei Minuten vor Schluss traf Marek Mboya Kotieno einen langen Zweier, wodurch alle Baskets-Spieler gepunktet hatten (109:61, 39.). Am Ende wurde noch der 50-Punkte-Vorsprung geknackt und die Baskets konnten einen überzeugenden 115:64-Sieg feiern.

Statement zum Spiel

Tuomas Iisalo (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben über die vollen 40 Minuten mit sehr guter Energie gespielt. Wir haben wieder gut den Ball verteilt und als Team zusammengespielt. Das gibt uns immer noch mehr Energie. Die Anzahl unserer Fehler ist immer noch hoch, allerdings kommen viele dieser Fehler auch daher, dass wir manchmal mit zu viel Anstrengung zu viel machen wollen. Das sind nicht die schlimmsten Fehler, allerdings müssen wir sie abstellen. Die Partie am Samstag gegen Hamburg wird sicherlich schwieriger, trotzdem hat uns das Testspiel heute geholfen. Parker ist stark beim Zug zum Korb, was er bisher in allen Vorbereitungsspielen gezeigt hat und was jeden Gegner vor Herausforderungen stellt. Auch für ihn wird das Spiel gegen Hamburg ein wichtiger Test, um zu sehen, wie er gegen eine der wahrscheinlich besten Verteidigungen der Liga spielen kann.“

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Frierson (12 Punkte/4 Dreier), Gorham (16/1, 13 Rebounds), Mboya Kotieno (2), Tadda (6/2), Bowlin (17/5), Morgan (11/3, 6 Assists), Kratzer (15, 9 Rebounds), Hasbargen (4, 4 Assists), Rombley (5), Jackson-Cartwright (27/3, 10 Assists, 5 Steals)

Limburg United:

Carson (3), Vanderhoydonck (0), Littleson (11), Lesuisse (2), Nelson (9), Delalieux (8), Fauconnier (9), Dedroog (3), Dammen (3), Desiron (5), Hammonds (0), Bojovic (11)

ausführliches Scouting >>>

Quelle: Telekom Baskets Bonn, 8. September 2021

4.00 avg. rating (83% score) - 1 vote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here