Karls Cup: SEAWOLVES unterliegen im Finale

0
28

Die Hamburg Towers gewinnen die Goldene Erdbeere. Im Finale des Karls Cup 2021, der vom Premiumsponsor Karls Erlebnis-Dorf präsentiert wird, setzte sich der Erstligist von der Elbe mit 95:65 (55:41) gegen die ROSTOCK SEAWOLVES durch. Damit sicherten sich die Towers zum dritten Mal nach 2016 und 2020 den Sieg in diesem internationalen Vorbereitungsturnier, das seit 2011 in Rostock ausgetragen wird.

Im ersten Viertel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Rostock kam sogar deutlich besser ins Spiel und erspielte sich früh eine zweistellige Führung (23:13). Dreipunktewürfe von den Neuzugängen Jordan Roland, Jacob Ledoux und Nijal Pearson wie auch von Sid-Marlon Theis sorgten für Verwunderung und gute Unterhaltung bei den rund 700 Zuschauern in der StadtHalle Rostock.

Durch einen 8:0-Lauf kamen die Gäste heran, so dass die Wölfe zum Ende des ersten Viertels nur noch mit 25:24 in Führung lagen. Danach setzten sich die Hamburger, angeführt vom treffsicheren Robin Christen (21 Punkte, 7/9 Dreier) und Jaylon Brown (17 Pkt) langsam ab. Die Rostocker Offensive geriet ins Stottern, die Treffsicherheit des ersten Abschnitts war verschwunden. Zur Halbzeit lagen die Wölfe mit 14 Zählern (41:55) zurück.

Auch nach dem Seitenwechsel haperte es im Angriff der Hausherren, die in der zweiten Hälfte insgesamt nur 24 Punkte erzielten. Durch einen 14:0-Lauf zu Beginn des Schlussviertels kamen die Wölfe wieder zurück ins Spiel, doch näher konnten sie sich nicht mehr an den Eurocup-Teilnehmer der neuen Saison herankämpfen. Die Towers spielten am Ende ihre Klasse aus – mit 15 Zählern in Serie schraubten sie den Vorsprung sogar auf 30 Zähler.

„Man hat gesehen, welche Qualität Hamburg hat. Wir haben in der zweiten Hälfte unsere herausgespielten, offenen Würfe nicht getroffen. Aber wir haben eine Entwicklung von Samstag zu Sonntag genommen und sind mit dem jetzigen Stand sehr zufrieden. Für uns geht es darum, im April da zu sein, wo wir hinwollen, und nicht im Dezember“, resümierte Coach Christian Held.

Nach 300 Tagen durften wieder Zuschauer bei einem Heimspiel der SEAWOLVES in der StadtHalle Rostock dabei sein. „Am Samstag hat man es über weite Strecken gemerkt, dass sich alle Spieler besonders viel vorgenommen haben und es besonders gut machen wollten. Das hat nicht ganz so gut geklappt. Wir haben es sehr genossen, endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen und hoffen, dass es so bleibt“, meint der Cheftrainer der Rostocker.

Im Halbfinale gegen das Team Fog Naestved am Samstagabend war es in der ersten Halbzeit ein offenes Duell mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Erst im dritten Durchgang hatten die SEAWOLVES mehr Zugriff aufs Spiel und konnten sich zweistellig absetzen. Am Ende sprang ein 85:74-Sieg heraus, bei dem Jordan Roland insgesamt 27 Punkte (6/8 Dreier) auflegte.

Der Karls Cup 2021 im Überblick

1. Halbfinale: Hamburg Towers gegen Basketball Löwen Braunschweig 82:70 (53:34)
2. Halbfinale: Rostock Seawolves gegen Team Fog Naestved 85:74 (39:43)

Spiel um Platz 3: Basketball Löwen Braunschweig gegen Team Fog Naestved 112:69 (58:30)
Finale: Rostock Seawolves gegen Hamburg Towers 95:65 (41:55)

Punkteverteilung Rostock Seawolves (gg. Naestved / Hamburg)

Azodiro (n.e. /0), Carter (7/2), De Oliveira (3/0), Gloger (13/8), Ilzhöfer (7/0), Jost (0/4), Ledoux (2/12), Loesing (0/3), Pearson (13/10), Roland (27/13), Schmundt (n.e./), Theis (14/13).

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES, 29. August 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here