“Trennung im beidseitigen Einvernehmen”- Manager Robert Wintermantel hört bei den Tigers Tübingen auf

0
45

Die Tigers Tübingen und Manager Robert Wintermantel gehen ab der Saison 2021/2022 getrennte Wege. Beide Vertragsparteien haben ihre Zusammenarbeit im besten beidseitigen Einvernehmen beendet. Prof. Dr. Michael Bamberg als Vorstandsvorsitzender der ProBasket Tübingen AG äußerst sich zu diesem Sachverhalt wie folgt: “Im Namen des Vorstands sowie des Aufsichtsrats danken wir Robert Wintermantel für seine langjährige, engagierte und gute Zusammenarbeit. Nach 13 Jahren an vorderster Front möchte er sich nun einer neuen Herausforderung stellen. Dafür wünschen wir ihm alles Gute und bedanken uns gleichzeitig nochmals für seine geleisteten Dienste.” Interimsmäßig wird Thomas Veeser als langjähriges Mitglied im Verwaltungsrat und Aufsichtsrat der Raubkatzen sowie Vorstandsmitglied der Walter AG, die Aufgaben von Wintermantel bis auf weiteres übernehmen.

Für Wintermantel endet damit eine lange Schaffenskraft in Tübingen. “Nachdem ich mich mit dem Vorstand einvernehmlich auf eine Neuorientierung geeinigt habe, ist es mir ein großes Anliegen, Danke zu sagen. Ich danke herzlichst allen aktuellen und ehemaligen Partnern, die Spitzenbasketball in Tübingen überhaupt erst möglich gemacht haben. Ein gleich großer Dank gilt den vielen treuen Fans und Zuschauern, der Stadt Tübingen mit Oberbürgermeister Boris Palmer an der Spitze der Stadtverwaltung, allen ehrenamtlichen Helfern, dem SV 03 Tübingen und natürlich meinen Mitarbeitern in der Geschäftsstelle für ihre tatkräftige Unterstützung in den letzten 13 Jahren. Es war eine schöne Zeit mit vielen emotionalen Momenten, die gemeinsame Zeit hat mich nachhaltig geprägt. Wir haben zusammen insgesamt viel erreicht. Dem Verein wünsche ich für die Zukunft alles Gute. Im Herzen werde ich immer ein Fan der Tigers bleiben”, sagt Wintermantel.

18 Jahre in Diensten des Vereins – ein Rückblick!

Mit dem Ausscheiden von Wintermantel endet eine Ära, insgesamt war er 18 Jahre in Diensten für den Tübinger Basketball tätig. Der zweifache Familienvater wechselte als Spieler im Jahr 2002 von den damaligen OPEL SKYLINERS Frankfurt in die Universitätsstadt Tübingen. Zunächst spielte der inzwischen 50-Jährige zwei Jahre in der zweiten Liga. In der Saison 2003/2004 gelang der dritte Aufstieg ins deutsche Basketball-Oberhaus, Wintermantel war Kapitän des Teams mit den Aufstiegshelden um Brian Jones, Radivoj “Radi” Tomasevic und Nicolai Iversen. Es folgten drei Jahre in der höchsten deutschen Spielklasse, 71 Mal trug der einstige Power Forward das Tübinger Trikot in der ersten Bundesliga. Nach der Saison 2006/2007 beendete Wintermantel seine aktive Sportlerlaufbahn. Bei der Walter AG startete der 50-Jährige seine Karriere im Marketing des damaligen Haupt- und Namenssponsors der Raubkatzen.

Nur ein starkes Jahr später kehrte er zu den Tigers Tübingen zurück und übernahm das Amt des bisherigen Geschäftsführers Christian Roth. In einer äußerst schwierigen wirtschaftlichen Situation brachte Wintermantel die Raubkatzen mit einer sehr erfolgreichen Konsolidierungspolitik wieder in ruhigere Gewässer. Dazu stärkte Wintermantel die Marke nachhaltig mit diversen Maßnahmen (“Welcome to the Jungle”) in der Außendarstellung. Trotz niedrigen Etats hielten die Raubkatzen stets die Klasse und sorgten für erfrischenden Sport. Mit seinem langjährigen Mitspieler und späteren Trainer Igor Perovic stellte das Duo immer wieder schlagkräftige Mannschaften zusammen. Spieler wie Reggie Redding, Josh Young oder auch Vaughn Duggins bleiben in Tübingen unvergessen. In der Saison 2012/2013 erreichten die Schwaben mit Platz zehn das beste Abschneiden der Vereinsgeschichte. Erst am letzten Spieltag wurden die letzten Playoff-Hoffnungen mit einer 84:95-Niederlage beim Erzrivalen aus Ulm beendet. Von 2011 bis 2018 war Wintermantel zudem Vorstandsmitglied und Vize-Präsident der Arbeitsgemeinschaft Basketball Bundesliga e. V. und vertrat die Interessen des Tübinger Vereins auch bundesweit. Nach 14 Jahren Erstligazugehörigkeit mussten die Schwaben im Mai 2018 den Gang in die BARMER 2. Basketball Bundesliga antreten. Im September 2019 erfolgte die Umwandlung der ProBasket Tübingen GmbH in eine AG, Wintermantel wurde seither von Prof. Dr. Michael Bamberg (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Dr. Saskia Biskup (Vorstand) unterstützt. Nach der langjährigen erfolgreichen Konsolidierungspolitik im deutschen Basketball-Oberhaus meisterte der 50-Jährige auch die neue, wenn nicht noch schwierigere Situation rund um das Corona-Virus.

Die Tigers Tübingen bedanken sich bei Robert Wintermantel für seine fast 20-jährige Tätigkeit als Spieler, Geschäftsführer und Manager für den Tübinger Basketball und wünschen ihm privat und beruflich für die Zukunft nur das Allerbeste!

Quelle: Tigers Tübingen, 25. Mai 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here