ENDLICH RÜCKKEHR DER FANS: 1.000 ZUSCHAUENDE FÜR HALBFINALE 2 AM DIENSTAG GENEHMIGT

0
24

Nach 35 Heimspielen in Folge vor leeren Rängen ist es endlich wieder soweit: Erstmals seit dem 13. Oktober 2020 und erst zum dritten Mal überhaupt in dieser Saison sind für das Halbfinale zwei gegen ratiopharm Ulm am Dienstag, den 1. Juni, bis zu 1.000 Zuschauer genehmigt worden. Im Rahmen eines Pilotprojektes hat ALBA BERLIN für die ausstehenden Heimspiele in den Playoffs um die Deutsche Meisterschaft die Zulassung von Zuschauer*innen beantragt, welches die Senatsverwaltung für Inneres und Sport mit ausdrücklicher Zustimmung der Senatsverwaltung für Gesundheit Freitagabend genehmigt hat. Dauerkarten-Kunden*innen erhalten ab Sonntag ein zeitlich begrenztes Vorkaufsrecht.

ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi: „Unsere Spiele sind eigentlich Gemeinschaftserlebnisse. Es ist wirklich schön und wir sind dankbar, dass wir jetzt zur entscheidenden Saisonphase die Playoffs wieder gemeinsam, live in der Arena erleben können.“

Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport: „Wir müssen weiter Erfahrungen sammeln, wie wir wieder verantwortungsbewusst Zuschauerinnen und Zuschauer bei sportlichen Wettkämpfen zulassen können. Mit Blick auf die Pandemie kann das nur in kleinen Schritten und unter strenger Einhaltung der Regeln geschehen. Klar ist: Das Licht am Ende des Tunnels wird heller. Ich wünsche ALBA viel Erfolg bei den anstehenden Spielen, die am Ende hoffentlich mit der Deutschen Meisterschaft gekrönt werden.“

Justus Strauven, ALBAs Direktor Operations: „Unser großer Dank gilt der Sport- sowie der Gesundheitsverwaltung, die unseren Antrag trotz großer Belastungen in kürzester Zeit genehmigt haben. Das Pilotprojekt ist ein wichtiger Baustein für die gesamte Sportmetropole und alle Veranstalter in Berlin, um in naher Zukunft zu einem regelmäßigen Zuschauerbetrieb zurückkommen zu können.“

Die Corona-Infektionszahlen in Berlin sind stark rückläufig, in allen gesellschaftlichen Bereichen finden Öffnungsschritte statt. Dabei sind neben der Einhaltung von Hygienemaßnahmen vor allem Test- und Impfnachweise sowie die Kontaktverfolgung von großer Bedeutung. Im Rahmen des ALBA-Pilotprojektes werden die in Berlin entwickelten voll digitalen Anwendungen „BärCODE“ zum fälschungssicheren Test- und Impfnachweis sowie „Luca App“ zur Kontaktnachverfolgung von Prof. Dr. Roland Eils vom Berlin Institute of Health der Charité Berlin und seinem Team sowie von Dr. Florian Kainzinger wissenschaftlich evaluiert.

In einer Serie von einem bis zu fünf Heimspielen (je nach Verlauf der Playoffs) wird die Auslastung der Mercedes-Benz Arena schrittweise bis auf maximal 2.000 Zuschauende gesteigert. Der Einlass ist nur mit einem tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltest oder dem Nachweis einer vollständigen Impfung über das BärCODE-System möglich. Vor Ort kommt die Luca App zur digitalen Kontaktnachverfolgung zum Einsatz. Für die Spiele wurde ein individuelles Hygienekonzept für die Mercedes-Benz Arena erarbeitet, welches den Schutz aller Teilnehmer*innen sichert. In der gesamten Arena gilt FFP2-Maskenpflicht. Die Platzierungen erfolgen mit Abstand, die Karten werden ausschließlich personalisiert vergeben.

Die Dauerkarteninhaber*innen der vergangenen Saison erhalten ab Sonntag um 12 Uhr für 24 Stunden ein exklusives Vorkaufsrecht für die Tickets. Sie werden direkt über dieses Angebot und die weitere Vorgehensweise informiert. Sollte das Kartenkontingent so nicht ausgeschöpft werden, gehen die restlichen Tickets am Montag ab 12 Uhr in den freien Verkauf. Der Verkauf erfolgt ausschließlich über den Onlineshop von ALBA BERLIN.

Quelle: ALBA BERLIN, 29. Mai 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here