VON DER SAALE AN DEN RHEIN: MELVIN JOSTMANN WECHSELT NACH LEVERKUSEN

0
34

Aus Thüringen ins Rheinland zieht es Melvin Jostmann vor der nächsten Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Der gebürtige Paderborner wird zukünftig das Trikot der BAYER Giants Leverkusen tragen, nachdem er in den zurückliegenden Tagen einen bis 2023 gültigen Zweijahresvertrag beim ProA-Vizemeister 2021 unterzeichnete.

Während der Flügelspieler im Sommer 2018 aus seiner nordrhein-westfälischen Heimatstadt an die Saale gewechselt war, im Verlauf der letzten drei Spieljahre sowohl für Science City Jena (BBL, ProA, NBBL) als auch für den Kooperationspartner Culture City Weimar (Regionalliga) zum Einsatz kam, möchte der 21-Jährige nun im Herrenbereich weitere Erfahrungen sammeln. Die Giants verpflichten mit Melvin Jostmann einen sportlich ambitionierten sowie sympathischen Charakter, der sich im Rahmen seiner Einsätze für die Thüringer durch hohe Intensität, aggressive Verteidigung und vorbildliche Arbeitsethik auszeichnen konnte.

„Zu meinem Wechsel möchte ich zunächst sagen, dass es keine Entscheidung gegen Jena, sondern für Leverkusen war. Ich denke, dass mir die Spielphilosophie der Giants entgegenkommt, ich mich gut weiterentwickeln und bei meinem zukünftigen Team den nächsten Karriereschritt in Angriff nehmen kann. Ich habe in Leverkusen einen Zweijahresvertrag unterschrieben und bekomme neben größeren Spielanteilen ebenfalls wichtige Planungssicherheit“, sagt Melvin Jostmann. „ Nach drei Jahren bei Science City, in denen ich viele wichtige Erfahrungen sammeln konnte und auch für mein Leben viel mitnehmen werde, ist es sehr schade, dass es zuletzt nicht mit dem Aufstieg geklappt hat und ich mich nicht 

persönlich von den Fans verabschieden konnte. Deswegen möchte ich mich auf diesem Weg bei den Jenaer Fans bedanken und würde mich freuen, dies beim Spiel gegen Leverkusen in einer vollen Sparkassen-Arena nachzuholen, auch wenn ich dann für das Team des Gegners auflaufe,“ so Jostmann abschließend.

„Melvin hat während seiner Zeit in Jena einen enormen Leistungssprung gemacht und sich unglaublich positiv entwickelt. Er konnte unserer Mannschaft im Verlauf der letzten Saison mit seiner Intensität und Verteidigung helfen, um Spiele zu gewinnen. Ich habe sehr gern mit Melvin zusammengearbeitet und bin deshalb einerseits traurig, ihn ziehen zu lassen. Auf der anderen Seite stehen die Interessen eines jungen Spielers sowie seine persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund,“ sagt Jenas Cheftrainer Frank Menz. „Durch seinen Einsatz und seine sehr lobenswerte Einstellung hat er sich diesen Wechsel verdient. Melvin braucht größere Spielanteile und eine wichtigere Rolle, um sein Potential ausschöpfen zu können. Diese Anteile hat ihm der Leverkusener Coach in Aussicht gestellt. Wir konnten ihm zum jetzigen Zeitpunkt eine ähnliche Rolle nicht zusichern. Insofern ist der Schritt aus der Sicht von Melvin wichtig und richtig. Ich wünsche ihm auf jeden Fall in Leverkusen einen guten Start und eine erfolgreiche Saison. Wir werden seine Entwicklung weiterhin aufmerksam verfolgen.“

Science City wünscht seiner ehemaligen Nummer 12 sowohl sportlich als auch privat alles Gute und darf sich im kommenden Spieljahr auf mindestens zwei direkte Duelle freuen, wenn sich die Thüringer mit den Riesen vom Rhein duellieren.

Quelle: Science City Jena, 21. Mai 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here