DER WÜRZBURG WARRIOR BLEIBT BIS 2023 AN BORD

0
31

Zwei weitere Jahre purer Wille, Kampfgeist, Energie und Leidenschaft für seinen Heimatclub: Kapitän Felix Hoffmann bleibt (mindestens) bis Ende der Saison 2022/2023 bei s.Oliver Würzburg. „Wie in jeder guten Partnerschaft gehen wir zusammen durch gute und schlechte Zeiten. Deswegen musste ich nicht lange überlegen, meinen Vertrag um zwei Jahre zu verlängern“, sagt der „Würzburg Warrior“. 

Der Würzburger Publikumsliebling ist inzwischen 31 Jahre alt und hat seit einem überraschenden Anruf des damaligen Cheftrainers Doug Spradley während des Sommerurlaubs 2016 in fünf Spielzeiten insgesamt 150 Pflichtspiele in der easyCredit BBL (133), im Magenta Sport BBL Pokal (5) und im Fiba Europe Cup (12) für s.Oliver Würzburg bestritten. 


„WIR SUCHEN SPIELER, DIE LEIDENSCHAFT UND ENERGIE MITBRINGEN WIE FELIX“ 

Vor der Spielzeit 2020/2021 wurde der 1,95 Meter große Flügelspieler von Denis Wucherer zum Kapitän befördert – Würzburgs Headcoach freut sich auf die kommenden beiden Jahre: „Es ist gut, dass unser Captain weiter an Bord ist. Jetzt werden wir Spieler suchen, die eine ähnliche Leidenschaft und Energie mitbringen wie Felix.“ 

Der SOW-Kapitän „glänzt weniger über seine Statistiken, aber er kann ein Spiel mit seinen Emotionen entscheidend beeinflussen“, sagte Thomas Päch, damals Cheftrainer von RASTA Vechta, nach dem wichtigen Auswärtssieg von s.Oliver Würzburg Mitte November 2020 bei den Niedersachsen. 
Die Statistiken können sich aber auch sehen lassen: In der abgelaufenen Saison stand Felix Hoffmann in 25 Partien in der Würzburger Startformation, spielte im Schnitt fast 19 Minuten, erzielte 4,3 Punkte und holte 4 Rebounds pro Partie – alles Bestwerte in seiner bisher fünfjährigen BBL-Karriere. 


„DIE TURNHÖLLE IST DER PLATZ, WO ICH HINGEHÖRE“

„Die Turnhölle ist der Platz, wo ich hingehöre und wo ich mich wohl fühle. Die Zusammenarbeit mit Denis und Coach Key passt und macht mir seit drei Jahren sehr viel Spaß“, sagt Felix Hoffmann: „Ich hoffe, dass wir zusammen mit unseren Fans die Halle ab September wieder zum Beben bringen und kann es kaum erwarten.“ 

Der „Würzburg Warrior“ spielte bereits in der Saison 2007/2008 in der Regionalliga Südost zum ersten Mal für s.Oliver Würzburg und kehrte nach Abstechern in die oberfränkische Basketball-Hemisphere und nach Gotha im Jahr 2015 in seine Heimatstadt zurück – zunächst für ein Jahr als Kapitän des Farmteams in der 2. Liga ProB. Fun Fact: Er ist der einzige Spieler, der bei allen drei Derbysiegen gegen Brose Bamberg das Trikot von s.Oliver Würzburg trug. Zurück

Quelle: s.Oliver Würzburg, 21. Mai 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here