Noch einmal spielen, dann sind Playoffs

0
28

Zum Abschluss der easyCredit BBL-Hauptrunde empfangen die MHP RIESEN Ludwigsburg am kommenden Sonntag (09.05.2021, Tip-Off 15:00 Uhr) den FC Bayern Basketball. Wie auch der Gastauftritt in Berlin (79:78) ist die Partie gegen München ein Spitzenspiel, für die Schwaben tabellarisch aber ohne Aussagekraft.  

Das per se ungleiche Duell zwischen Ludwigsburg und München kommt im Rückrunden-Spiel der easyCredit Basketball Bundesliga in dieser Spielzeit noch ein Stückchen ungleicher daher: Einerseits die MHP RIESEN, die letztjährige die bayerischen Gäste in eigener Halle aus den Playoff schmissen, Vize-Meister wurden, bereits seit dem zurückliegenden Wochenende als Hauptrunden-Erster feststehen und nun tiefenentspannt das nominell beste deutsche Team empfangen werden. Andererseits der FC Bayern, der qua Namen für sportliche Spitzenleistung steht, in dieser Saison auf europäischem Parkett die beste Leistung der deutschen Basketball-Historie auf das Parkett legte und nun, da es im fünften Viertelfinal-Spiel in Mailand eine dramatische Niederlage setzte, hoch favorisiert ins die letzten fünf Saison-Wochen geht. Sowohl im MagentaSport BBL Pokal als auch in den easyCredit BBL-Playoffs haben sich die Münchner viel vorgenommen. Wohl wissend, dass sie aufgrund der klaren Prioritätensetzung in Richtung Europa nicht von der Pole Position ins Meisterschaftsfinale gehen werden.

München war, ist und bleibt das „Team to beat“

Doch egal auf welcher Position der FC Bayern Basketball schlussendlich über die Hauptrunden-Ziellinie gehen wird: Neben Berlin sind die Münchner das „Team to beat“. Wer in dieser Spielzeit einen Titel feiern möchte, muss einen oder sogar beide Klubs, die ausnahmsweise nicht die Plätze eins und zwei belegen, aus dem Weg räumen – allerdings erst in den Playoffs. Für den 34. Spieltag ist die Ausgangslage zwischen den Favoriten und den sechs nun verbindlich feststehenden, ambitionierten Herausforderern nicht relevant. Der letzte Hauptrunden-Spieltag wird in der Tabelle noch finale Positionsentscheidungen mit sich bringen – danach beginnt die Postseason. Die MHP RIESEN werden als erstplatziertes Team auf die auf Rang acht stehenden Bamberger treffen. München wird die Hauptrunde als Dritter oder Vierter beenden. Falls der FC Bayern Basketball sein Nachholspiel am Freitag gegen Ulm gewinnt, ist der dritte Rang schon vor dem Tip-Off in der MHPArena fix. Je nach Spielausgang und dem generellen Bestreben überhaupt Dritter werden zu wollen, könnte dies durchaus Einfluss auf das Münchner Aufgebot haben. Mit voller Mannstärke ist der bayerische Kader fraglos über jeden Zweifel erhaben. Unter anderem Nihad Djedovic und Nick Weiler-Babb fehlen allerdings schon seit Wochen, der Rest des Kaders ist aufgrund des hohen Spielpensums derweil ausgelastet. Eine Prognose, welcher Akteur in der Barockstadt auflaufen wird, ist entsprechenden schwierig. Vor allem da der Profi-Kader 18 Akteure umfasst. Mit Jalen Reynolds (13.3 PpS), Wade Baldwin (12.9), DJ Seeley (11.5), Weiler-Babb (11.5), JaJuan Johnson (10.8), Paul Zipser (10.7) und Vladimir Lucic (10.0) punkten sieben Spieler im Schnitt zweistellig, beeinflusst wird diese Statistik aber auch durch die konsequent wechselnden Aufstellungen.

20 Minuten auf Augenhöhe, 20 Minuten unterlegen

Zu keiner Zeit verfälscht oder beeinflusst wird in den vergangenen Monaten das Prunkstück des diesjährigen Bayern-Teams: Andrea Trinchieri hat in München die zweitbeste Verteidigung Europas installiert, die einen immensen Druck entfachen kann. Lediglich der FC Barcelona agiert(e) – im Hinblick auf die Turkish Airlines EuroLeague – noch besser.

Die MHP RIESEN Ludwigsburg erlebten dies im Hinrunden-Duell am eigenen Leib: Nach einem sehr guten Start und insgesamt ausgeglichenen 20 Minuten (38:38) drückten die Hausherren im November das Gaspedal nach der Halbzeitpause bis auf das Bodenblech durch. In Halbzeit zwei waren die Schwaben im Audi Dome chancenlos und unterlagen 70:93, was bis in den März 2021 die einzige Niederlage bleiben sollte. Im April und Mai kam nun noch je eine dazu, sodass die Hauptrunde mit maximal einer Hand voll Niederlagen und im Idealfall mit derer vier beendet werden wird.

Wie schon in Berlin lautet der gelb-schwarze Idealfall aber nicht „Sieg um jeden Preis“, sondern bestmögliche Vorbereitung für das Saisonhighlight Mitte Mai. Beim Gastspiel in der Mercedes-Benz Arena Berlin setzten deshalb mit Jordan Hulls, Tremmell Darden und Jonas Wohlfarth-Bottermann am Dienstag gleich drei Spieler der Startformation aus, auch Jacob und Johannes Patrick konnten kürzertreten. Jaleen Smith präsentierte sich beim 78:79, nach überstandener Verletzung und frischer Vaterschaft, in Bestform. Oscar da Silva (14 Punkte) und Jonah Radebaugh (17) markierten jeweils Saisonbestwerte, Andrew Warren setze seine steile Formkurve der vergangenen Wochen einmal mehr fort. Alle eingesetzten Akteure gaben ihr Bestes. Kurzum: Niemand, der es mit den Gelb-Schwarzen hält, muss sich in dieser Spielzeit Sorgen um die erste, zweite oder gar dritte „Reihe“ machen. Bei den MHP RIESEN ist jeder Akteur bereit für seinen Nebenmann einzuspringen und besitzt nicht nur den entsprechenden Willen, sondern auch das dafür notwendige Leistungsvermögen.

Ob dieses Leistungsvermögen aufgrund der phänomenalen Intensität und Mentalität auch am Sonntag aus einer ergebnistechnisch irrelevanten Partie mit angezogener Handbremse einen 40-minütigen Kampf werden lässt, bleibt abzuwarten. Ein Duell auf Augenhöhe ist den Patrick-Schützlingen auf alle Fälle zuzutrauen.

„Courtside Live“ bei MagentaSport

Gewissheit herrscht einmal mehr bezüglich des medialen Interesses, welches das Heimspiel gegen den FC Bayern Basketball mit sich bringen wird. Gleich mehrere TV-Sender und zahllose Medien haben Interesse an einer Berichterstattung rund um die Partie angemeldet. Allen voran der beste TV-Partner in der Geschichte des deutschen Basketballs, MagentaSport, wird die Partie des 34. Spieltags als „Courtside Live“-Spiel übertragen und mit einer größeren Crew am Sonntag im RIESEN-Wohnzimmer aufschlagen. Heißt: Mehr Kameras, mehr Kommentatoren und noch mehr Expertise, die das Einschalten (ab 14:45 Uhr) lohnen werden. Akustisch sorgen Michael Körner, Alex Vogel und Jan Lüdeke für eine bestmögliche Begleitung des Spitzenspiels. Auf dem Parkett werden beide Mannschaften vermutlich ebenfalls einen Leckerbissen abliefern – unabhängig davon, welcher Akteur am Ende zum Einsatz kommen wird.

Zahlenspiele zum 34. Spieltag

169 – Tage sind seit dem Hinspiel und der ersten Liga-Niederlage der Saison vergangenen. Gleichzeitig weckt das Hinspiel keine bösen Erinnerungen. Denn gegen den FC Bayern Basketball waren die MHP RIESEN Ludwigsburg vor allem in eigner Halle siegfähig.

64 – Punkte fehlen den Schwaben noch, um die 3000-Punkte-Marke im Saisonverlauf zu knacken. Sollte dies gelingen, wären sie seit Beginn der digitalen Aufzeichnung erst die fünfte Mannschaft, welche dieses Kunststück in einer Spielzeit schafft.

39 – Zähler markierte Andrew Warren in den vergangenen beiden Spielen gegen Bonn und in Berlin. Damit machte der US-Amerikaner über ein Drittel seiner im Saisonverlauf erzielten Punkte in den letzten sieben Tagen.

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. FC Bayern Basketball

Sonntag, 09.05.2021, Tip-Off 15:00 Uhr

MHPArena, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg

live auf MagentaSport

Quelle: MHP RIESEN Ludwigsburg, 6. Mai 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here