JOEL AMINU VERLÄSST DIE FEUERVÖGEL

0
69

Harris: „Mit Joel wird uns ein sehr talentierter Spieler verlassen, der sich zu einer der vier deutschen Säulen in der Mannschaft entwickelt hat“

Im jungen Alter von 19 Jahren unterschrieb er seinen ersten Vertrag bei Phoenix Hagen, wusste schnell mit seinem Talent und Arbeitseifer zu überzeugen und gehört seitdem zu den Leistungsträgern im Team der Feuervögel. Nach vier Jahren sucht Joel Aminu nun jedoch nach einer neuen sportlichen Herausforderung: Der 23-jährige Shooting Guard verlässt Phoenix Hagen zum Ende der Saison.

Joel Aminu: „Ich möchte mich von ganzem Herzen bei Trainern, Mitspielern, Verantwortlichen, Fans, Sponsoren und der gesamten Phoenix Familie bedanken, die diese vier Jahre zu einer schönen und sehr prägenden Zeit gemacht haben. Hagen ist für mich ein bisschen was wie eine zweite Heimat geworden und ich freue mich jetzt schon auf die möglichen zukünftigen Duelle in der ,Ische´, die bis dahin hoffentlich längst wieder wie gewohnt brennt.“

Aminu – der zuletzt mit der Rückennummer 21 auflief – begann seine sportliche Karriere in der Jugend der BG Kamp-Lintfort und spielte später parallel auch für den TSV Bayer Leverkusen in der JBBL und NBBL. Im Jahr 2015 wurde er vom ProB-Team Ehingen Urspring unter Vertrag genommen, mit dem er in die ProA aufstieg. Zur Saison 2017/18 wechselte Aminu schließlich zu den Feuervögeln nach Hagen, bei denen er sich vom „unbeschriebenen Blatt“ zu einer festen Größe im Team entwickelte. In der abgelaufenen Saison brachte er es im Schnitt auf 12,2 Punkte, 2,8 Assists und 4,2 Rebounds, zudem setzte er gleich zwei neue Bestmarken seiner Karriere: Beim Buzzer-Sieg der Feuervögel Ende Dezember gegen Bremerhaven gelang Aminu mit einem Effizienzwert von 30 ein neues Career-High, nachdem er drei Tage zuvor gegen die Nürnberg Falcons mit zehn Rebounds eine weitere persönliche Rekordmarke geknackt hatte.

Phoenix-Headcoach Chris Harris: „Mit Joel wird uns ein sehr talentierter Spieler verlassen, der sich zu einer der vier deutschen Säulen in der Mannschaft entwickelt und immer wieder mit seinen starken Drives zum Korb überzeugt hat. Er war zudem immer einer, der die besten Angriffspieler der gegnerischen Teams verteidigt hat. Mit seinem Ehrgeiz war er immer wichtig für die Mannschaft. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und dass er sich für höhere Aufgaben empfehlen kann.“

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Ähnlich wie bei Jannik Lodders hatten wir in unseren Gesprächen direkt Klarheit für beide Seiten. Anders als letztes Jahr, wo wir einen Vertrag für die ProA hatten, Joel uns aber noch bei einem Angebot aus der BBL hätte verlassen können, ist die Entscheidung diesmal ohne Hintertür. Joel hat eine tolle Entwicklung bei uns genommen und befindet sich nun als gereifter ProA Leistungsträger im besten Alter, um den nächsten Schritt zu wagen. Der gemeinsame Weg über vier Jahre hinweg ist in der heutigen Zeit schon etwas besonderes. Darum bedauern wir es sehr, dass wir unsere Jungs wie Jannik Lodders, Joel Aminu oder schon im vergangenen Jahr Jonas Grof nicht vor einer vollen Halle verabschieden können. Wir bedanken uns bei Joel für sein stets vorbildliches Engagement für Phoenix und wüschen ihm für seinen weiteren Werdegang vom Herzen alles Gute!“

Quelle: Phoenix Hagen, 15. April 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here