Zum Abschluss ein Derby

0
120

Die Kirchheim Knights stehen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga vor dem letzten Spieltag. Am Samstag treffen die Teckstädter auf die Lions aus Karlsruhe. Die Qualifikation für die Playoffs ist bereits in trockenen Tüchern, dennoch hat die Partie gegen Karlsruhe aufgrund der anderen Ergebnisse eine große Bedeutung für die Ritter.

Am Donnerstagabend spielten die Artland Dragons ihr letztes Saisonspiel in Jena und mussten sich knapp geschlagen geben. Das Team der Dragons steht somit weiterhin punktgleich mit den Knights und den Panthers aus Schwenningen in der Tabelle. Aufgrund des direkten Vergleiches nehmen die Kirchheimer in dieser Konstellation bei gleicher Anzahl von Spielen den letzten Platz ein. Da die Schwenninger am Samstag aufgrund eines Coronafalls der Hagener Mannschaft ihre Abschlusspartie nicht absolvieren können, hat sich durch die Niederlage der Dragons für die Knights die Möglichkeit ergeben, bei einem Heimsieg noch auf Platz sechs zu klettern und somit in der anderen Playoff Gruppe an den Start zu gehen. Zwar kann sich am letzten Spieltag unter den Top vier der Tabelle ebenfalls noch einiges tun, dennoch wäre eine Abschlusspositionierung auf Platz sechs durchaus reizvoll. Dass dies kein einfaches Unterfangen wird zeigte das Hinspiel in Karlsruhe. Dort sahen die Teckstädter am 5. Spieltag äußerst schlecht aus und verloren mit 91:75 deutlich. „Das Spiel in Karlsruhe war sinnbildlich für den schlechten Saisonstart. Wir haben die Lions unterschätzt und konnten unsere Leistung nicht abrufen. Danach waren wir verunsichert und haben auch die nächsten drei Partien in Serie verloren. Wir dürfen diesen Fehler nicht noch mal machen, “ sagte Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. Die Vorzeichen sind diesmal andere. Während die Knights nach Karlsruhe mit zwei Siegen zuvor anreisten, stehen jetzt drei Niederlagen hintereinander in der Bilanz der Schwaben. Gegen Bremerhaven, Hagen und Leverkusen gab es für die Mannen von Head Coach Igor Perovic nichts zu holen. Auch deshalb möchte man unbedingt mit einem Sieg und dementsprechend selbstbewusst in die Playoffs starten. Die Trainingswoche begann unglücklich. Kapitän Kevin Wohlrath musste mit Kniebeschwerden aussetzen. Bei ihm ist es noch unklar ob er eingesetzt werden kann. Im Team der Karlsruher fehlte zuletzt Center Adam Pechacek. Er war im Hinspiel mit 21 Punkten der Karlsruher Topscorer. Neben Pechacek (12,2 Punkte pro Partie) glänzen in der Offensive der Lions vorzugsweise Point Guard Greg Forster (11,2), Daniel Norl (12,4), Kavin Gilder-Tilbury (10,9), Maurice Pluskota (12,6) und KC Ross-Miller (10,8), wodurch die Karlsruher über eine tief besetzte Mannschaft verfügen, die bis zuletzt im Kampf um die Playoffs ein Wörtchen mit zu reden hatte und derzeit auf Platz elf der Tabelle positioniert ist. Leider wurde den Lions im Saisonverlauf häufig ein Strich durch die Rechnung gemacht, weshalb die Mannschaft der Badener zum Saisonende vier Spiele in Rückstand ist und diese auch nicht mehr ausgetragen werden können. „Insgesamt gesehen ist Karlsruhe ein Team das besonders im Eins gegen Eins seine Stärken hat. Sie spielen sehr schnell und nutzen viele Möglichkeiten zum Fast Break. Für uns wird es darauf ankommen das Tempo zu kontrollieren und im Verbund gut zu verteidigen, “ sagte Perovic. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Die Partie wird per Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

Quelle: Kirchheim Knights, 9. April 2021

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here