Giraffen geben den Sieg aus der Hand

TV Langen – Conlog Baskets Koblenz 75:81 n. V. (35:31/71:71)

Die Langener Giraffen mussten sich am Samstagabend nach einer kämpferisch und auch spielerisch guten Leistung dem ambitionierten Gästen aus Koblenz nach Verlängerung schlagen. Sie waren dabei über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft und lagen 34 Minuten lang in Führung. Sie verpassten es aber sowohl im dritten Viertel als auch zu Beginn der Verlängerung sich entscheidend vom Gegner abzusetzen und sich für ihren guten Auftritt mit einem Sieg zu belohnen. So gewann letztlich der Tabellendritte, der sich nach dem glücklichen Sieg nach wie vor Hoffnungen machen darf, noch in den Titelkampf eingreifen zu können.

Das Team von Coach Markus Kühn ging sehr konzentriert in das Spiel und setzte sich frühzeitig durch drei erfolgreiche Drei-Punktewürfe von Nick Smith und Ruben Spoden und einen Korbleger von Lukas Beuschlein vom 4:4 auf 15:4 ab. Dann kam das mit enorm hohen finanziellen Aufwand zusammen- gestellte Team aus Koblenz auf Betriebstemperatur und eroberte sich eine knappe 19:20 Führung nach einem Sprungwurf ihres überragenden litauischen Spielmachers Semaska nach zehn Minuten.

Im zweiten Viertel ließen die Giraffen defensiv nicht allzu viel zu und engten vor allem Semaska bei seinen Korbaktionen besser ein. Ruben Spoden brachte sein Team schnell wieder in Führung, die dank der Defensivstärke und guter Reboundarbeit auch zur Pausen (35:31) Bestand hatte. Lediglich elf Punkte hatte Langen den Gästen in den zweiten zehn Minuten gestattet.
Nach der Pause ging es unverändert weiter. Die Gäste verteidigten aggressiv, aber häufig fanden die Giraffen die richtige Antwort. Der Vorsprung wuchs Punkt um Punkt und war nach zwei Freiwürfen von Ruben Spoden und einem erfolgreichen Korbleger von Kapitän Maxim Schneider auf 45:35 angewachsen. Nach einem Technischen Foul gegen die Gäste verwandelte Nick Smith den Freiwurf auf 48:37. Der nachlässig ausgeführte Einwurf der Giraffen brachte Semaska in ballbesitz, der mit einem einfachen Korbleger die zu diesem Zeitpunkt schon etwas ratlos erscheinenden Gäste zurück ins Spiel brachte. Ein Dreier von Joseph Hart mit Ablauf der 24-Sekunden Uhr sowie zwei Freiwürfe von Semaska ließen den Vorsprung der Giraffen vor dem letzten Viertel auf 51:46 schmelzen.

Koblenz witterte nun seine Chance und ging Mitte des letzten Viertels nach langer Zeit wieder mal in Führung. Auf Langener Seite war es jetzt Maxim Schneider der offensiv Akzente setzte und mit vier sicher verwandelten Freiwürfen und einem Korbleger seine Farben vier Minuten vor Schluss mit 60:58 in Front brachte. Das mit hoher Intensität geführte Spiel wogte hin und her und Tyrone McLaughlins Korbleger drei Sekunden vor dem Ende sorgte für eine 5minütige Verlängerung.
Der dritte erfolgreiche Dreier von Ruben Spoden zum 74:71 sorgte für Euphorie auf den Rängen, der Druck lastete nun auf den Gästen, die knapp drei Minuten lang keinen Korb erzielen konnten. Doch die Giraffen vermochten es nicht, aus ihrem Ballbesitz einen Nutzen zu ziehen. Mit insgesamt fünf Ballverlusten in der Verlängerung gaben die Langener den Gästen die Möglichkeit, dem Spielverlauf eine Wende zu geben. Nach dem 75:75 durch Maxim Schneider konterte Koblenz mit drei Freiwürfen auf 75:78 21 Sekunden vor Schluss. Die Giraffen hätten ein weiteres Ball ausgleichen können, verloren aber erneut den Ball und Koblenz machte dann mit weiteren Freiwürfen zur Freude der zahlreich mit angereisten Anhänger den Sack endgültig zu.

Das Fazit von Markus Kühn brachte es auf den Punkt: Wir haben im 4.Viertel und in der Verlängerung unsere Struktur verloren und konnten den Aufbau von Koblenz das ganze Spiel über nicht stoppen. Koblenz war konzentrierter und professioneller als wir.“

Coach Markus Kühn: Paul Bokeloh, Nick Smith (15/2 Dreier, 6 Rebounds, 3 Ballgewinne), Timothy Chabot (0, 1 Rebound), Ruben Spoden (18/3, 8 Rebounds, 3 Assist, 1 Ballgewinn, 2 Blocks), Chris Reinhardt (3, 1 Rebound, 1 Assist, 1 Ballgewinn), Leander Sielaff (6, 4 Rebounds, 1 Assist), Maxim Schneider (16/1, 4 Rebound, 3 Assists, 1 Ballgewinn), Dimitri Disterhof, Lukas Beuschlein (11, 4 Rebounds, 2 Assists, 3 Ballgewinne), Julian Bölke (1, 1 Rebound, 1 Assist) und Tyrone McLaughlin (5, 1 Rebound, 1 Assist).

Die Giraffen sind am kommenden Wochenende spielfrei und erwarten am 27. Januar im vierten Heimspiel hintereinander den Nachbarn MTV Kronberg.

Quelle: TV Langen, 14. Januar 2018

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.