Uni Baskets gelingt gegen Hamburg die richtige Antwort

Die Uni Baskets Paderborn haben im ersten Heimspiel des Jahres die Hamburg Towers mit 72:67 (32:34) bezwungen. Vor der bisherigen Saison-Rekordkulisse von 1.712 Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz behielten die Paderborner in einer intensiven Partie mit zahlreichen Führungswechseln die Nerven und schafften den ersten Heimsieg überhaupt gegen die Towers.

Devonte Brown, Maxi Kuhle, Dion Prewster, Phillip Daubner und Morgan Grim schickte Head Coach Uli Naechster zu Beginn aufs Feld. Die ersten Minuten gehörten eher Hamburg, die ihre Big Men um Enosch Wolf (11 Punkte) immer wieder gut frei spielten. Die Baskets-Führung besorgte dann ein stark auftretender Morgan Grim (12:10, 8.), bevor die Towers zum Viertelende wieder auf 14:18 wegzogen.

Im zweiten Abschnitt hieß es dann sogar 16:23 (13.), doch Daubner per And-One und Ethan O’Day mit einem Dunk zogen das Momentum wieder auf die eigene Seite und bis zur Halbzeit entwickelte sich erneut ein Hin-und-her, wobei beide Teams bei jedem Ballbesitz alles reinwarfen.

Nach der Pause gelangen den Naechster-Schützlingen ein kleiner Lauf dank einiger Stops in der Verteidigung, das begründete der Trainer unter anderem so: „In der zweiten Halbzeit haben wir mehr gegen die Großen der Gäste ausgeholfen und sie so besser unter Kontrolle gehabt, auch die Defensivarbeit von Dion Prewster gegen den Hamburger Topscorer Williams war stark“. Abschütteln ließen sich Williams und seine Kollegen jedoch keinesfalls, auch durch zwei Dreier in Serie von Kuhle stand vor dem letzten Viertel allerdings wenigstens ein Baskets-Vorsprung auf dem Scoreboard (55:53).

Der letzte Durchgang verlief genau so eng, wie es die drei zuvor waren – den Uni Baskets gelang es aber, knapp in Front zu bleiben. Die Türme waren aber immer noch dran – selbst nach Daubners Distanztreffer zum (70:64, 39.) antwortete Williams mit einem eigenen Dreier. Sekunden vor Ende hatte Anthony Canty die Chance zum Ausgleich, verpasste aber, bevor Maxi Kuhle von der Linie den Heimerfolg klar machte.

Ebenso wie bei den Zuschauern war die Freude bei Uli Naechster nach der Partie groß: „Nach dem Spiel in Nürnberg war allen klar, dass es heute keine Ausreden gibt und wir alles reinschmeißen müssen. Wir haben heute zwei Teams gesehen, die unbedingt gewinnen wollten und konnten die Partie heute für uns entscheiden – auch dank sensationellem Support von den Rängen.“

Für die Uni Baskets punkteten Morgan Grim (21) und Devonte Brown (20) am besten, Naechster betonte: „Morgan und Devonte sind heute voran gegangen, aber jeder Spieler hatte seine Schlüsselmomente.“ Auf Seiten der Gäste war Jonathon Williams mit 14 Zählern bester Werfer.

In der kommenden Woche fahren die Uni Baskets „mit breiter Brust“ zum schweren Auswärtsspiel bei den NINERS Chemnitz (Samstag, 20. Januar 2018, 19:00 Uhr). Genau eine Woche später steht das nächste Heimspiel im Kalender – am 27. Januar (19:30 Uhr) gastiert die OrangeAcademy aus Ulm an der Pader. Tickets gibt’s unter bit.ly/UniBaskets_Tickets.

Punktverteilung:

Uni Baskets: Cotton (2), Brown (20), Grim (21), Daubner (7), Kahl (3), Wolf, O’Day (6), Kuhle (11), Prewster (2), Hemschemeier, Jostmann

Towers: Canty (8), Kamp (6), Wolf (13), Kovacevic (4), Schmidt (4), Vrabac (13), Gertz, Williams (14), Logins (5), Kindzeka

Quelle: Uni Baskets Paderborn, 11. Januar 2018

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.