SCIENCE CITY JENA VERLÄNGERT CHEFTRAINER BJÖRN HARMSEN UNBEFRISTET

Kein Einjahresvertrag, kein Dreijahresvertrag, sondern unbefristet. Basketball-Erstligist Science City Jena geht bei der Verlängerung seines alten und neuen Cheftrainers Björn Harmsen außergewöhnliche und neue Wege. Die Saalestädter binden den 35-Jährigen ohne zeitlich vereinbartes Limit, untermauern mit dieser im Leistungssport sonst eher unüblichen Art der Vertragsgestaltung das Vertrauen in die Fähigkeiten ihres Coaches.

Der im Sommer 2013 an die Saale zurückgekehrte Jenaer schaffte nach seinem überraschenden, historisch ersten Aufstieg 2006 mit Jenas Riesen innerhalb der letzten drei Jahre nach seiner Rückkehr in die Universitätsstadt den erneuten Sprung in die Erstklassigkeit. Seit der Zweitliga-Meisterschaft 2016 und dem damit verbundenen neuerlichen Aufstieg in die easyCredit Basketball Bundesliga gelang es Harmsen, den Club aus Ostthüringen mit kontinuierlicher und akribischer Arbeit im Oberhaus des deutschen Basketballs zu etablieren. Während Science City in der zurückliegenden Saison 2016/2017 als Aufsteiger mit einem starken 13. Platz souverän den Klassenerhalt feiern konnte, rangiert das Team aktuell erneut im Tabellenmittelfeld der BBL. Gleichermaßen beachtliche wie überraschende Siege gegen Traditionsvereine wie Ulm, Bayreuth oder Bonn stehen exemplarisch für das Sieger-Gen, welches Harmsen seinen Akteuren vermittelt.

„Es war von vornherein klar, dass wir die Zusammenarbeit mit Björn fortsetzen wollen“, sagt Science-City-Geschäftsführer Lars Eberlein anlässlich Harmsens Vertragsverlängerung. „Allerdings war es mir wichtig, mit Björn offen über gemeinsame Ziele und Möglichkeiten zu sprechen. Diese Themen haben wir im Vorfeld zunächst intern besprochen, später mit allen Beteiligten der Science-City-Familie abgestimmt. Wir freuen uns sehr, mit ihm in eine lange und unbefristete Zukunft gehen zu können. Unbefristete Verträge sind ja im Sport sonst eher unüblich. Aber gerade diese Kontinuität finde ich richtig gut, denn dafür steht Science City“, so Eberlein.

Auch Harmsen selbst zeigt sich glücklich, seinen längst etablierten Lebensmittelpunkt auch zukünftig fixieren zu können. „Jena ist meine Heimat und deshalb gibt es für mich auch keine Alternative zu dieser Stadt“, sagte Björn Harmsen nach seiner unbefristeten Verlängerung. „Wir haben uns in den letzten viereinhalb Jahren bei Science City Jena stetig weiterentwickelt, die Strukturen sind gewachsen und trotzdem bleiben wir authentisch und sympathisch. Darüber freue ich mich sehr. Umso mehr aber natürlich, dass ich auch weiterhin Teil dieser, meiner Basketballfamilie bleiben werde“, so Harmsen.

Mit der entsprechenden Planungssicherheit an der Seitenlinie starten Jenas BBL-Riesen in die letzten beiden Wochen des Basketball-Jahres 2017. Vier gleichermaßen reizvolle wie auch sportlich wichtige Begegnungen warten bis zum Jahreswechsel die Thüringer. Während der Endspurt am Sonntag ab 17.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen Tübingen eröffnet wird, steht am 23.12. 2017 das prestigeträchtige Gastspiel bei Ex-Serienmeister ALBA Berlin bevor. Die letzten beiden Auftritte gegen Bremerhaven (27.12.2017, Sparkassen-Arena) sowie zum Derby gegen den Mitteldeutschen BC (30.12. 2017, Stadthalle Weißenfels) tragen nicht nur mit Blick auf die aktuelle Tabelle richtungsweisenden Charakter.

Quelle: Science City Jena, 16. Dezember 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.