Zweite Heimniederlage in Folge

TV Langen – SV 03 Tigers Tübingen 61:69(29:37)

Dem Zwischenhoch im Oktober mit fünf Siegen in Serie folgt die Novembertristesse. Nach einer erneut blassen Vorstellung gegen eine ebenfalls auf überschaubarem Niveau spielende Tübinger Mannschaft sind die Giraffen endgültig im Mittelfeld der Tabelle angekommen. Von wenigen Phasen zu Beginn der Partie und anfangs des dritten Viertels abgesehen war es ein unkonzentrierter und uninspirierter Auftritt des Teams von Markus Kühn. Das Fehlen von Ruben Spoden machte sich an beiden Ende des Feldes negativ bemerkbar. Die Gäste hatten beim Rebound ein klares Übergewicht und am Ende zehn Rebounds mehr auf ihrem Konto. Im Angriff fehlte Ruben Spoden sowohl als Ballverteiler als auch als Scorer und so standen ähnlich wie schon gegen Lich magere 61 Punkte auf der Anzeigetafel. Die Gäste mit einem kaum zu stoppenden Jacob Mampuya, der zeigte, warum er im Erstligakader der Tübinger mittrainieren darf, entführten so verdient beide Punkte aus der Georg-Sehring-Halle.

Dabei verlief der Start in die Begegnung noch recht gut. Langen verlegte sich zu Beginn vor allem auf Drei-Punktewürfe, hatte nach nur fünf Minuten bereits sieben Versuche zu verzeichnen, wovon Lukas Beuschlein und Maxim Schneider drei verwandeln konnte. Die 13:6 Führung gab der Mannschaft aber keine Sicherheit, nach den ersten Auswechselungen ging der Spielfluss verloren. Der erste erfolgreiche Dreier von Nick Smith zum 16:10 drei Minuten vor Ende des ersten Viertels wurde von einem 0:8 Lauf von Tübingen gekontert. Die Schwaben zogen dabei ihren Profit aus unmotivierten Ballverlusten und schwachem Reboundverhalten der Giraffen und kamen so zu einfachen Punkten.

Das zweite Viertel plätscherte vor sich hin und wieder verspielten die Giraffen recht leichtfertig eine 29:26 Führung in der 17. Minute, diesmal mit einem 0:10 Lauf. Zwei Dreier von Unger und Mampuya in den letzten fünfzig Sekunden der ersten Halbzeit trugen entscheidend dazu bei.

Die beste Phase hatten die Giraffen direkt nach dem Seitenwechsel, als sie für einige Minuten mehr Engagement zeigten und mit mehr Tempo ihre Angriffe vortrugen. Nick Smith mit sieben Punkten und Leander Sielaff sorgten für eine 38:37 Führung, doch es gelang den Giraffen nicht, diese Intensität zu konservieren, auch wenn sie den dritten Durchgang mit 22:14 für sich entscheiden konnten. Per Dunking glich der agile Cedric Quarshie zum 51:51 aus.

Unentschieden 59:59 hieß es auch noch vier Minuten vor Schluss, nachdem Cedric Quarshie und Timothy Chabot zwei Schnellangriffe erfolgreich abschließen konnten. Langen hatte zu diesem Zeitpunkt die Foulgrenze bereits erreicht und Tübingen nutzte dies in der Folge mit sieben erfolgreichen Freiwürfen zum 59:66. Die Giraffen versuchten es mit schnellen Drei-Punktewürfen, die jedoch allesamt ihr Ziel verfehlten.

Coach Markus Kühn: Micha Hoffmann(0), Nick Smith (24/2 Dreier, 9 Rebounds, 1 Assist), Timothy Chabot (4, 1 Rebound), Chris Reinhardt (2, 1 Rebound, 3 Assists, 1 Block), Leander Sielaff (5, 2 Rebounds, 2 Assists), Maxim Schneider (6/2, 5 Rebounds, 9 Assists, 2 Ballgewinne), Dimitri Disterhoff, Julian Bölke (4, 2 Rebounds), Lukas Beuschlein (5/1, 7 Rebounds, 4 Assists), Cedric Quarshie (11, 8 Rebounds, 4 Assists) und Tyrone McLaughlin (0, 1 Assist).

Quelle: TV Langen, 19. November 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.