Uni Baskets mit Heimniederlage gegen die RheinStars Köln

Die Uni Baskets verloren vor heimischem Publikum ihre Partie gegen die RheinStars Köln nach einem wechselhaften Spielverlauf mit 61:72. Die jeweils starken Viertel 1 und 3 konnten dabei die beiden schwächeren Viertel 2 und 4 trotz einer ansehnlichen kämpferischen Leistung nicht kompensieren.

Head Coach Uli Naechster schickte als Starting Five Dominik Wolf, Georg Voigtmann, Phillip Daubner, Morgan Grim und Devonte Brown aufs Feld, die gegen die Kölner sofort das Heft in die Hand nahmen. Aggressive und wirkungsvolle Defense, hellwache Reboundarbeit unter dem Korb, gute Wurfquote, darunter drei Dreier durch Devonte Brown und Maximilian Kuhle: Mit dem bisher besten Startviertel dieser Saison begeisterte das Team die Halle und beendete die ersten zehn Minuten mit einer verdienten 27:12-Führung, die Hoffnung auf mehr machte.

Umgekehrte Vorzeichen dann im zweiten Viertel: Köln fand mit einem 5:0-Lauf zurück ins Spiel, während die Uni Baskets durch einige unglückliche Offensiv-Aktionen und weniger konsequente Defensivarbeit den Faden verloren. Köln verringerte minütlich den Rückstand, besonders Keith Ramsey machte Punkt um Punkt und sorgte mit insgesamt 12 Zählern dafür, dass sich die Paderboner Führung aus dem 1. Viertel zur Pause in einen 36-38 Rückstand gewandelt hatte.

Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst nach einer Fortsetzung des Kölner Laufs aus, doch die Uni Baskets hielten offensiv und defensiv kämpferisch dagegen und starteten nach einem zwischenzeitlichen 36-43 ein starkes Comeback. Morgan Grim ging wieder einmal voran, Georg Voigtmann mit vier Punkten in kurzer Folge und ein „Hallo-Wach“-Dreier von Maxi Kuhle drehten das Spiel wiederum und sorgten für Stimmung auf der Paderborner Bank und im Publikum. Im Anschluss kam es zu einem intensiven Schlagabtausch mit Vorteilen auf Paderborner Seite, wobei Voigtmann nach seinem vierten Foul die zweite Hälfte des Viertels auf der Bank verbringen musste. Zur Viertelsirene führten dieBaskets wieder mit 52:50.

Das letzte Viertel begann ausgeglichen bis zum Zwischenstand von 56:57, ehe Paderborn wiederum eine schwächere Spielperiode durchlief, die es Köln ermöglichte, spielentscheidend davonzuziehen. Trotz Gegenwehr und weiterhin gutem Einsatz verließ die Baskets das Wurfglück, Köln hingegen erwischte einen Lauf und führte aus Paderborner Sicht knapp drei Minuten vor dem Ende mit 56:71. Armani Cotton mit einem gelungenen Dreier und abschließend Morgan Grim mit sehenswertem Alley-Oop-Dunk konnten noch einmal verkürzen, zur Schlusssirene stand dennoch mit 61:72 eine Niederlage auf der Anzeigetafel.

Für die Uni Baskets war am Ende Morgan Grim mit 14 Punkten Topscorer, auch Devonte Brown mit 13 und Georg Voigtmann mit 11 Zählern punkteten zweistellig. Auf Kölner Seite überragte Keith Ramsey mit 22 Punkten.

Baskets-Head Coach Uli Naechster zog ein gemischtes Fazit aus der Partie: „Wir haben nach einer sehr guten Trainingswoche heute ein richtig gutes erstes Viertel mit echtem Teamplay gesehen, vielleicht sogar unser bisher bestes Viertel in dieser Saison. Auch die Art und Weise, wie wir im dritten Viertel wieder zurückgekommen sind, lässt mich positiv auf die kommenden Spiele schauen.“ Zwar habe man im zweiten und auch im abschließenden letzten Viertel leider den Faden verloren, vom Einsatz her könne man aber zufrieden sein: „Wir müssen und werden diese Energie aus Viertel 1 und 3 in das Heimspiel gegen Nürnberg mitnehmen!“

Bereits am kommenden Wochenende (18. November, 19:30 Uhr) steht für die Uni Baskets gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier (18. November,19:30 Uhr) das nächste Heimspiel auf dem Programm. Karten sind wie üblich unter https://paderborn-baskets.de/tickets/ erhältlich.

Uni Baskets Paderborn: Cotton (5), Brown (13), Grim (14), Daubner (2), Voigtmann (11), Buntic (3), Kahl (2), Wolf (3), Kuhle (8)

RheinStarsKöln: Gilder-Tilbury (11), Dileo (10), Bekteshi (10), Kukic, Ramsey (22), Heinzmann (2), Vest (8), Foster (5), Van Laack (2), Wank (2)

Quelle: Uni Baskets Paderborn, 11. November 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.