HISTORISCHES DERBY: OETTINGER ROCKETS VS. SCIENCE CITY JENA

Am Sonntag ist es endlich soweit: Die beiden Thüringer Klubs treffen in der 1. Liga aufeinander! Das mit viel Spannung erwartete Spiel startet um 17:30 Uhr in der Messe Erfurt.

Bitte beachten: Die Abendkasse öffnet am Sonntag erst um 16.30 Uhr! Einige wenige Tickets sind noch erhältlich. Die Kasse befindet sich dieses Mal im Erdgeschoss des Kongresscenters.

Wenn die Raketen im Thüringen-Derby auf die Wissenschaftler treffen, ist seit jeher Spannung vorprogrammiert. Beide Fan-Lager blicken voller Vorfreude auf das Spiel. Gleichwohl waren die bisherigen Begegnungen stets von einem hohen Maß an Fairplay geprägt – auf und abseits des Parketts. Auch diesmal bekräftigen beide Vereine mit einer Reihe von gemeinsamen Aktionen die gegenseitige Wertschätzung.

Während der 40 Minuten Spielzeit, heißt es natürlich für beide Mannschaften volle Power für den Sieg zu geben. Dabei gehen die Gäste aus Jena leicht favorisiert in das Duell. Das Team von Head Coach Björn Harmsen reist schließlich mit Rückenwind in die Landeshauptstadt, konnte am vergangenen Wochenende gegen die Telekom Baskets Bonn für eine Überraschung sorgen und mit 73:69 zu Hause gegen den Champions League Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen gewinnen. Auch gegen Ulm und Bayreuth setzten die Jenaer mit Siegen bereits einige Achtungszeichen und befinden sich mit dem 11. Platz in Reichweite zu den Playoff-Rängen.
Trotzdem fehlt es den Ostthüringern noch an Konstanz, gegen Göttingen verlor man mit 26 Punkten Unterschied. Auch gegen Oldenburg, Ludwigsburg und Würzburg verließ man sieglos das Parkett.

Vor allem die „alten Hasen“ Julius Jenkins, Derick Allen und Immanuel McElroy sind entscheidend für den Erfolg der Wissenschaftler. Vor allem Derrick Allen zeigte bisher sehr ansprechende Leistungen, die er mit durchschnittlich 11,9 Punkten und 4,4 Rebounds unterstreicht.
Guard Julius Jenkins (in Deutschland bestens bekannt durch seine erfolgreichen Jahre für Bamberg, Berlin und Oldenburg) steht in Puncto Effizienz aber in nichts nach, pro Spiel legt er 10,0 Punkte auf, bedient seine Teamkollegen mit 2,88 Assists und zeigt seine Sprungkraft mit 2,1 Rebounds.
Der dritte US-Amerikaner im Bunde, Immanuel McElroy, spielt in seiner dritten Saison bei den Wissenschaftlern und hat seine großen Stärken unter dem gegnerischen Korb. 5,1 Abpraller konnte der Small Forward fangen, dazu wirft er 9,2 Punkte pro Spiel.

Die Rockets haben sich unter der Woche intensiv auf das kommende Heimspiel gegen Science City Jena vorbereitet, besonders auf die Defensive wurde ein besonderer Fokus gelegt. Dabei gilt es die Kreise der starken Offensiv-Spieler einzugrenzen. Gerade Rockets-Aufbauspieler Daniel Schmidt kennt deren Qualitäten noch allzu gut aus der letzten Saison als er das Trikot der Gäste trug. Umso mehr ist der Kapitän motiviert und hofft gemeinsam mit seinen Mitspieler auf die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans in der „Messe-Hölle“!

Head Coach Ivan Pavic: „Ich freue mich darauf, in der vollen Halle das Derby zu bestreiten. Wir werden alles daran setzen, zu gewinnen. Die Jungs haben sich unter der Woche gequält, wir justieren tagtäglich unsere Verteidigung und den Angriff. Es gilt, das Beste aus der Mannschaft zu holen.“

Head Coach Björn Harmsen: „Dass die Rockets und Science City in der BBL aufeinandertreffen, ist der Beweis einer unglaublichen Entwicklung des Basketballs im Freistaat. Das Spiel am Sonntag ist eine riesige Feier für das Bundesland. Beide Mannschaften brauchen die Punkte. Unser Ziel wird es sein, aggressiv nach vorne zu spielen.“

Quelle: Oettinger Rockets, 11. November 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.