Uni Baskets unterliegen den White Wings

Im ersten Auswärtsspiel nach drei Auftritten vor eigenem Publikum haben die Uni Baskets Paderborn bei den HEBEISEN White Wings Hanau eine 53:67 (21:33)-Niederlage kassiert. Schwache Wurfquoten sowie einige Ballverluste verhinderten dabei, dass sich die Paderborner größere Siegchance ausrechnen konnten.

Head Coach Uli Naechster probierte diesmal eine neue Starting Five aus, mit Devonte Brown, Dominik Wolf und Maxi Kuhle standen drei Aufbauspieler in der Startformation. Der Start gehörte trotzdem den Gastgebern, die nach einem unsportlichen Foul der Paderborner 0:4 (1.) führten. Zwei Dreier durch Brown und Georg Voigtmann bedeuteten den Ausgleich (6:6, 4.), viel mehr fiel auf beiden Seiten nicht rein – 8:11 hieß es nach zehn Minuten.

Während die Uni Baskets-Offense auch im zweiten Viertel stockte, konnte sich Hanau steigern. Ein 0:11-Lauf, davon acht Zähler durch Luquon Choice, führte zum ersten zweistelligen Vorsprung der Partie und einer Auszeit von Uli Naechster (10:22, 15.). Morgan Grim setzte danach per And-One ein Ausrufezeichen, die White Wings blieben trotzdem besser in der Partie. Choice netzte seinen dritten Dreier zum 15:30 (17.) – zweite Auszeit. Vor der Pause gelang es Luca Kahl mit einem Distanzwurf sowie Grim von der Linie, leicht zu verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel verzeichneten die Uni Baskets mehrere gute Defensivaktionen, sodass das Spiel enger wurde. Einige Reisen an die Freiwurflinie sorgten für das 32:37 (26.). Leider leisteten sich die Gäste dann einige Unkonzentriertheiten, darunter mehrere abgegebene Offensivrebounds, kamen also nicht weiter ran. Im Gegenzug fand Hanau seinen Rhythmus im Angriff wieder, versenkte bis zur Viertelsirene noch drei Dreier und führte wieder 35:51.

Im letzten Viertel versuchten die Paderborner mithilfe einer Zonenverteidiung, das Ruder rumzureißen. Es gelang aber nicht, etwas vom Rückstand wegzunehmen, spätestens mit seinem sechsten Dreier entschied Choice die Partie (40:61, 36.). Die letzten Minuten gestalteten die Uni Baskets positiver, sodass die Niederlage weniger deutlich ausfiel.

Für die Uni Baskets war Devonte Brown mit 14 Punkten noch bester Werfer, kein anderer Akteur punktete zweistellig. Für Hanau überragte erwähnter Choice mit 25 Zählern.

Uli Naechster war mit der Performance seines Teams ganz und gar nicht zufrieden: „Das war eine enttäuschende Leistung, vor allem in Hälfte eins. Außerdem haben wir es defensiv nicht geschafft, Choice unter Kontrolle zu bringen.“ So standen für die Paderborner in den ersten 20 Minuten Quoten von jeweils knapp über 20% aus dem Zweier- und Dreierbereich zu Buche, am Ende waren es 30% aus dem Feld. Zudem erlaubte man sich ganze 20 Ballverluste.

Nun stehen für die Uni Baskets wieder zwei Heimspiele gegen die RheinStars Köln (11. November, 19:30 Uhr) und RÖMERSTROM Gladiators Trier (18. November, 19:30 Uhr) an, in denen man Wiedergutmachung betreiben kann. Karten für beide Partien sind unter bit.ly/UniBaskets_Tickets erhältlich.

White Wings: Adams (10), Albrecht (4), Eichler (2), Jönke (5), Herold, Choice (25), Long (3), von Fintel (7), Nicolay, Brady (11)

Uni Baskets: Cotton (2), Brown (14), Grim (7), Cooper, Daubner (2), Voigtmann (10), Buntic (4), Kahl (9), Wolf (3), Kuhle (2)

Quelle: Uni Baskets Paderborn, 4. November 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.