NBBL Team des MBC bleibt oben dran

Im Kampf um die Tabellenplätze drei und vier der Hauptrundengruppe 3 in der Nachwuchs Basketball Bundesliga haben die MBC Junior Sixers einen wichtigen Sieg gegen die Niners Academy aus Chemnitz geholt. Die Jungs von Headcoach Darren Stackhouse nutzten den Heimvorteil zu einem 77:67. Das Farmteam des MBC, die BSW Sixers Sandersdorf, blieben auch im sechsten Saisonspiel ungeschlagen: 81:69 gegen die Neustadt temps Shooters.

Während bislang in der Hauptrundengruppe 3 der NBBL Breitengüßbach und Nürnberg ungestört ihre Kreise ziehen, scheint sich um die Plätze drei und vier ein enges Gerangel abzuzeichnen. Mittendrin sind die MBC Junior Sixers, die nach dem Sieg gegen die Niners Academy Chemnitz mit 77:67 den vierten Platz einnehmen, punktgleich mit Crailsheim (Platz 3) und Chemnitz (Platz 5). In Schlagdistanz dahinter rangieren aber auch noch Würzburg und Jena. Die ersten vier Plätze berechtigen zur Teilnahme an den Play-offs mit insgesamt 16 Mannschaften aus allen vier Staffeln.

Auch wenn noch weitere zwölf Spieltage ausstehen, der Heimsieg gegen Chemnitz am Wochenende war wichtig, um eben an der Tabellenspitze dranzubleiben. Nachdem die Niners bis zum Ende des dritten Viertels vorn gelegen hatten, konnten die MBC Junior Sixers mit einem furiosen letzten Viertel die Partie noch drehen. Mit 31:18 Punkten entschieden die Gastgeber in der Dreifelderhalle der Sportschule Halle die letzten zehn Minuten der Partie für sich. „Es war ein schwieriges Spiel, weil wir unseren Topscorer Sven Papenfuß aufgrund einer Verletzung kaum einsetzen konnten“, sagte Headcoach Darren Stackhouse. Er habe das Spielsystem umstellen müssen, das habe eine Weile gedauert, ehe es funktioniert hat. So sind vor allem Yannik Hennelotter mit 20 Punkten, sieben Rebounds und acht Vorlagen sowie Lukas Scholz mit 25 Punkten und acht Rebounds erfolgreich eingesprungen. Papenfuß kam noch zu drei Minuten Kurzeinsatz mit zwei Punkten und drei Rebounds.

„Letztlich haben wir unseren Gameplan umsetzen können“, erklärte Stackhouse. Ein Teil davon gelang schon in der ersten Halbzeit, in der der beste Scorer der Niners, der ehemalige MBC-Spieler Aaron Kayser, weitgehend aus dem Spiel genommen werden konnte. „Ihm gelangen bis zur Halbzeitpause nur zwei Punkte“, so Stackhouse. Über die gesamte Spielzeit ließ sich Kayser allerdings nicht fesseln (16 Punkte insgesamt), aber im Schlussabschnitt trafen die MBC Junior Sixers ihre Korbleger besser und kamen auch von jenseits der Dreierlinie zu Erfolgen. „Wir müssen einfach unsere guten Chancen in den Heimspielen nutzen, das ist der Mannschaft gegen Chemnitz gelungen“, sagte Stackhouse.

Die BSW Sixers Sandersdorf, bei denen mit Doppellizenz vier Spieler des MBC spielberechtigt sind, kommen offenbar immer besser in Schwung. „Es war unser bestes Spiel der bisherigen Saison“, sagte Sixers-Cheftrainer und MBC-Nachwuchsleiter Tomas Grepl nach dem Sieg gegen Neustadt. Vor allem in der ersten Halbzeit (45:30) legten die Sixers den Grundstein für den späteren Sieg mit 81:69. Allerdings kamen die Neustädter in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und sogar zum 66:66-Ausgleich. „Aber da zeigte Benedikt Turudic unter dem Korb ein großes Spiel“, sagte Grepl. Turudic, der zu den Doppellizenzspielern gehört, kam auf zehn Punkte. Bester Werfer war Terrence Williams mit 28 Punkten. MBC-Guard Eimantas Stankevicius, der regelmäßig zweistellig punktet, kam auf 13 Zähler. In der Tabelle liege die Sixers auf Rang zwei, punktgleich mit Aschersleben.

Für die NBBL-Mannschaft geht es am kommenden Sonntag um 15 Uhr in der Sportschule Halle mit einem erneuten Heimspiel weiter. Gegner ist die s.Oliver Würzburg Akademie. Die Sixers sind am nächsten Wochenende spielfrei.

MBC Junior Sixers: Hennelotter (20 Punkte/7 Rebounds/8 Assists), Veit (5), Benndorf (13), Pabst, Schirrmacher, Luster (1), Papenfuß (2), Gleau, Radestock (8), Schlaug (1), Scholz (25/8 Rebounds), Hennig (2).

Sixers Sandersdorf: Hennelotter, Stankevicius (13), Sakalauskas (15), Williams (28/7 Rebounds), Herrmann (2), Tyrna (2/9 Rebounds), Niedermanner (4), Zimmer, Turudic (10), Petkovic (7/7 Rebounds/8 Assists).

Quelle: Mitteldeutscher BC, 31. Oktober 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.