93:57: Bayern besiegen Panevezys im EuroCup deutlich

Die Basketballer des FC Bayern München haben ihre Heimpremiere im EuroCup gegen Lietkabelis Panevezys durch einen deutlichen 93:57-Sieg (49:22) überaus erfolgreich gestaltet und wahren mit dem Erfolg international die weiße Weste. 4.327 Zuschauer wurden Zeugen einer mit spektakulären Aktionen gespickten Partie: Nach einem eher durchwachsenen Auftakt brachte ein viertelübergreifender, rekordverdächtiger 28:0-Lauf der Bayern eine spektakuläre Wende und einen komfortabel zu nennenden 49:22-Vorsprung zur Halbzeit, der nach dem Seitenwechsel energisch und entschlossen weiter ausgebaut wurde. Fünf Münchner Spieler punkteten zweistellig, Nihad Djedovic war mit 15 Punkten erfolgreichster Werfer auf Seiten der Bayern.

Nach zwei Auswärtspartien in Bremen gegen Bremerhaven und in Jerusalem findet das nächste Heimspiel am Samstag, 28. Oktober, statt – Gegner ist beim Halloween-Spieltag Frankfurt.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 17:13, 32:9, 21:9, 23:26.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Nihad Djedovic (15 Punkte/2 Dreier), Danilo Barthel (12), Braydon Hobbs (11/3/5 Assists), Alex King (10/2), Vladimir Lucic (10/6 Rebounds), Jared Cunningham (8), DevinBooker (8), Stefan Jovic (7), Milan Macvan (6), Maik Zirbes (4), Reggie Redding (2) und Anton Gavel.

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Wir haben den Sieg heute verdient. Es hat von der ersten bis zur letzten Minute Spaß gemacht der Mannschaft zuzuschauen. Wir sind das Spiel mit der richtigen Einstellung angegangen, waren auf die physische Gangart der Litauer vorbereitet. Die Ballbewegung war gut, wir hatten einfache Fast-Break-Punkte und haben stark verteidigt. Das war alles in einem ein guter Abend für uns. Trotzdem gilt es jetzt, das Spiel abzuhaken und aufzutanken.“

Arturs Stalbergs, Cheftrainer Panevezys: „Wir waren für dieses Spiel nicht bereit. Wir haben zu Beginn der Partie gut gekämpft, aber dann kam schnell der Wendepunkt. Aber wir müssen weiterdenken. Es erwarten uns noch viele Spiele. Das war unsere erste Niederlage und die war sicherlich lehrreich.“

1. Viertel

Mit Anton Gavel, Vladimir Lucic, Reggie Redding, Milan Macvan und Devin Booker startete FCBB-Coach Sasa Djordjevic in das erste internationale Heimspiel dieser Saison. Beide bislang im EuroCup ungeschlagenen Teams gingen sofort ein enormes Tempo. Nach dem ersten Korb von Reggie Redding wechselte die Führung mehrfach, ehe sich die Gäste etwas absetzen konnten (7:11/5. Spielminute). Vladimir Lucic sorgte für einen willkommenen Ballgewinn und vollstreckte gleich selbst per Dunking (9:11/6.). Die Münchner taten sich schwer, gegen die energisch agierenden Litauer heranzukommen, doch aus einer zupackenderen Defensive heraus brachten Treffer von Maik Zirbes, Danilo Barthel und Braydon Hobbs die Wende und die 15:13-Führung der Bayern (9.). Ein 8:0-Lauf sorgte für einen Vier-Punkte-Vorsprung der Roten nach dem ersten Viertel – 17:13.

2. Viertel

Der Schwung der Bayern setzte sich zur Freude der Fans im zweiten Spielabschnitt fort – und wie! Sie waren hellwach in der Verteidigung und überrannten die Litauer im besten Wortsinn. Nach exakt vier Minuten des Viertels nahm der Gäste-Coach bereits die zweite Auszeit, denn sein Team hatte soeben einen viertelübergreifenden 20:0-Lauf der Münchner kassiert. Die Litauer konnten machen, was sie wollten, nichts gelang, und die Verunsicherung nahm zu, gleichzeitig wuchs das Selbstbewusstsein der Bayern. Die Gäste blieben sage und schreibe elf Minuten ohne Korberfolg, einen 28:0-Lauf der Bayern hat der Audi Dome wohl auch noch nicht gesehen (37:15/18.). Die Gefahr war nun, dass die Bayern nachlässig wurden und bei Panevezys der Knoten platzte. Plötzlich fielen die Würfe der Distanzwurf-Spezialisten aus dem Nordosten Europas scheinbar mühelos, FCBB-Coach Sasa Djordjevic tat gut daran, vorsorglich eine Auszeit zu nehmen (43:21/19.). Ein Dreier von Milan Macvan kam zur rechten Zeit, Nihad Djedovic begeisterte die Fans mit einem rasanten Spurt gegen die Uhr und einem Buzzerbeater zum 49:22-Halbzeitstand.

3. Viertel

FCBB-Neuzugang Jared Cunningham eröffnete die zweite Halbzeit mit Spektakel: Einen feinen Pass von Anton Gavel verwertete er einhändig per Alley-Oop-Dunking. Abgesehen davon gelang beiden Mannschaften nicht besonders viel. Maik Zirbes, der den Ball in unmittelbarer Korbnähe durch den Ring wühlte, und Danilo Barthel mit zwei sicheren Freiwürfen hielten den Vorsprung bei 20 Punkten (57:27/26.). Die Luft war etwas raus aus der Partie, zu deutlich war die Dominanz der Bayern, die gegen die konsterniert wirkenden Litauer bei deren kleinstem Aufbäumen stets die richtigen Antworten gaben: zum Beispiel ein Dreier von Stefan Jovic oder ein Drei-Punkt-Spiel von Braydon Hobbs. Erneut zogen die Roten davon, ein 11:0-Lauf führte zum definitiv vorentscheidenden 70:31 nach dem dritten Viertel.

4. Viertel

Alex King lieferte noch einmal frische Energie von der Bank und bot den Fans eine sehenswerte „King-Show“ – erst zog er beim Fastbreak unaufhaltsam an den Gegenspielern vorbei und vollstreckte per Korbleger, anschließend versenkte er zwei Dreier in Folge (81:37/34.). Trotz der an Deutlichkeit kaum zu überbietenden Führung der Bayern hatten sowohl die Spieler – zumindest die in den roten Trikots – und die Fans ihren Spaß, denn die Münchner ließen keinen Deut nach: Braydon Hobbs packte ein paar Zauberpässe aus, Danilo Barthel räumte seinen Gegenspieler hinten mit einem gewaltigen Block ab, und Nihad Djedovic war mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf zur Stelle (84:45/35.). Alex King war für das Ausrufezeichen hinter dem Sieg zuständig, mit einem Dunking besiegelte er die Niederlage der Litauer (90:55/39.) und verbuchte damit seinen neunten und seinen zehnten Punkt, alle erzielt im letzten Viertel.

Die nächsten Termine:

• Sonntag, in 22. Oktober, 15 Uhr: Bremerhaven – FCBB
• Mittwoch, 25. Oktober, 18.30 Uhr: Hapoel Jerusalem – FCBB
• Samstag, 28. Oktober, 20.30 Uhr: FCBB – Frankfurt

Quelle: FC Bayern Basketball, 18. Oktober 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.