95:74 – Bayern schlägt Oldenburg

Mit einem deutlichen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 95:74-Sieg (49:28) gegen Oldenburg hat der FC Bayern Basketball wieder in die Erfolgsspur gefunden. 5.256 Zuschauer erlebten im Audi Dome stark ins erste Viertel startende Münchner, die den in dieser Phase erspielten Vorsprung energisch bis zum Ende behaupteten. Fünf Bayern punkteten zweistellig, Nihad Djedovic war mit 16 Punkten nicht nur erfolgreichster Werfer der Bayern, sondern ist nun mit 1.752 Punkten gemeinsam mit Bryce Taylor All-Time Scoring Leader des FCBB.

Am kommenden Mittwoch, den 18. Oktober, 20.45 Uhr, steigt das erste EuroCup-Heimspiel im Audi Dome, das bislang national und international ungeschlagene Team aus Panevezys (Litauen) ist zu Gast.
Die Punkteverteilung nach Vierteln: 30:8, 19:20, 23:24, 23:22.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Nihad Djedovic (16 Punkte), Devin Booker (13), Milan Macvan (12), Reggie Redding (12/6 Rebounds), Danilo Barthel (11/7 Reb), Braydon Hobbs (8), Maik Zirbes (8), Vladimir Lucic (6), Stefan Jovic (6/6 Assists), Anton Gavel (3), Karim Jallow und Alex King (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:
Sasa Djordjevic, Cheftrainer FCBB: „Wir haben heute ernsthafter und organisierter gespielt, als wir es am Freitag getan haben. Wir wussten, dass Oldenburg versuchen würde, in der zweiten Hälfte zurückzuschlagen. Darauf haben wir gut reagiert. Die Ballbewegung war heute sehr gut, die Mannschaft war fokussiert und wusste, was sie wollte. In der Offensive haben wir gute Abschlüsse gehabt. Jetzt müssen wir unsere Defensive noch auf das gleiche Level bringen.“

Mladen Drijencic, Cheftrainer Oldenburg: „Das war ein deutlicher und verdienter Sieg der Bayern. Wir haben in den ersten zehn Minuten einfach kein Mittel gefunden, um das Spiel auf unsere Art eröffnen zu können, haben keinen Rhythmus gefunden. Nichts von dem, was wir uns vorgenommen haben, ist uns in der Umsetzung gelungen. Wir müssen jetzt den Mund abwischen und im nächsten Spiel zu unseren Stärken zurückfinden.“

1. Viertel
Anton Gavel, Vladimir Lucic, Reggie Redding, Milan Macvan und Devin Booker wurden von FCBB-Coach Sasa Djordjevic in die Startformation berufen. Reggie Redding besorgte in der zweiten Spielminute per Dreier die erste Führung der Münchner (5:2). Die Bayern ackerten in der Verteidigung und kamen auch offensiv immer besser in Fahrt, ein erster Höhepunkt war ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf von Milan Macvan aus gut und gerne acht Metern Entfernung zum Korb (13:6/5.). Ein Dunking von Devin Booker bewog den Gästetrainer Mladen Drijencic zur Auszeit, aber gleich danach punkteten wieder die Bayern – Vladimir Lucic erhöhte den Vorsprung in den zweistelligen Bereich (17:6/6.). Der Energie der Münchner hatten die Niedersachsen nur wenig entgegenzusetzen, ein Dreier von Braydon Hobbs und ein Drei-Punkt-Spiel von Milan Macvan schraubten die Führung auf 25:8 (9.). Ein erneutes Drei-Punkt-Spiel von Nihad Djedovic brachte den Bayern bereits im ersten Viertel einen 20-Punkte-Vorsprung ein (28:8/9.), doch Maik Zirbes machte die 30 Bayern-Punkte nach gewitztem Zuspiel von Stefan Jovic voll – 30:8 nach zehn Minuten. Bemerkenswert: Im Auftaktviertel glänzten die Roten mit zehn Assists.

2. Viertel
Die Gäste kamen besser aus der zweiminütigen Pause, ein Dreier von Karsten Tadda veranlasste FCBB-Coach Sasa Djordjevic zur Auszeit (32:15/12.). Die Bayern fanden jetzt wieder zurück in die Spur, Devin Booker bewies seine Klasse unter dem Korb und setzte sich zwei Mal in Folge mit Bravour durch (41:17/15.). Im Anschluss daran leisteten sich die Hausherren jedoch einen erneuten Durchhänger und gestatteten den Oldenburgern einen 7:0-Lauf, der allerdings mit einem Paukenschlag beendet wurde: Braydon Hobbs spielte im Rahmen eines Schnellangriffs einen sensationellen Pass über das halbe Spielfeld hoch an den Korb der Gäste, Devin Booker versenkte das Spielgerät mit einem krachenden Alley-Oop-Dunking (43:24/18.). Eine intensivere Verteidigung seitens der Bayern bändigte die Oldenburger, im Angriff agierten die Münchner effektiver – der Vorsprung wurde mit sicheren Freiwürfen von Reggie Redding und Maik Zirbes und einem Korbleger von Nihad Djedovic über 20 Punkten gehalten – 49:28.

3. Viertel
Die Baskets agierten nach der Halbzeitpause spürbar aggressiver, angeführt vom BBL-Veteran und „Mister Oldenburg“ Rickey Paulding. Die Bayern waren aber aufgrund der noch frischen Erfahrungen der Niederlage gegen Würzburg gewarnt und hielten unter der umsichtigen Führung von Braydon Hobbs und Stefan Jovic entschlossen dagegen (56:32/23.). Nihad Djedovic brachte frische Energie von der Bank – erst stibitzte er den Ball und schloss per Dunking ab, im folgenden Angriff wurde er gefoult, die ihm zustehenden Freiwürfe verwandelte er souverän (62:39/26.). Obwohl sich der Vorsprung der Bayern stetig oberhalb der einigermaßen beruhigenden 20-Punkte-Marke bewegte, blieben die Niedersachsen gefährlich – 72:52 nach dem dritten Viertel.

4. Viertel
Den letzten Spielabschnitt begannen die Bayern etwas fahrig, aber Danilo Barthel wurde geschickt unter dem Korb in Szene gesetzt, beim erfolgreichen Korbwurf wurde er gefoult, den Bonus-Freiwurf traf er mühelos (75:52/32.). Nihad Djedovic erzielte seine Punkte 15 und 16, womit er zum All-Time Scoring Leader des FCBB avancierte (1.752 Punkte). Die Gäste kämpften unaufhörlich und waren vor allem aus der Distanz gefährlich, aber die Roten hielten dagegen und brachten den Ball immer wieder unter den Korb zu Maik Zirbes, der sich ein ums andere Mal durchsetzte (83:60/34.). Oldenburgs Bryon Allen war nun kaum zu stoppen, durch einen Dreier und einen Sprungwurf an der Grundlinie brachte er sein Team auf 85:68 (37.) heran. Braydon Hobbs brachte die Entscheidung: Nachdem Bayern den Ball vertändelt und Oldenburg gerade zum Fastbreak angesetzt hatte, luchste er dem Gegner den Ball wieder ab und schloss gleich selbst per Dreier ab (90:72/39.).

Die nächsten Termine:

Mittwoch, 18. Oktober, 20.30 Uhr: EuroCup, FCBB – Panevezys/LTU
Sonntag, 22. Oktober, 15 Uhr (in Bremen): Bremerhaven – FCBB
Mittwoch, 25. Oktober, 18.30 Uhr: Hapoel Jerusalem – FCBB
Samstag, 28. Oktober, 20.30 Uhr: FCBB – Frankfurt

Quelle: FC Bayern Basketball, 15. Oktober 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.