Heroes Of Tomorrow starten mit Auswärtssieg in die neue Spielzeit

medi bayreuth gewinnt Auftaktmatch bei den WALTER Tigers Tübingen mit 87:77
Mit einem letztlich nie wirklich gefährdeten Auswärtssieg sind die Bundesliga Basketball von medi bayreuth in die neue Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga gestartet. Im ersten Saisonspiel siegte das Team von Head Coach Raoul Korner am Samstagabend bei den WALTER Tigers Tübingen mit 87:77 (49:30).

Lautstark von zahlreichen Bayreuther Schlachtenbummlern unterstützt, starteten die Heroes Of Tomorrow fulminant in die Partie. Bis auf 26 Punkte bauten Bastian Doreth & Co. die Führung aus, ehe ein Lauf der Tübinger im letzten Viertel noch einmal kurzfristig für unnötige Spannung sorgte. Das Aufbäumen der Tigers kam jedoch zu spät und so konnten die medi-Spieler den ersten verdienten Saisonsieg bejubeln, der vor 2.850 Zuschauern in der Paul Horn-Arena aber letztlich doch höher hätte ausfallen müssen.

Das sagt Gabe York
„Ganz ehrlich habe ich die ganze Woche darüber nachgedacht, wie wir als Team in diesem ersten Spiel spielen und wie wir, noch dazu auswärts, auftreten werden. Nach diesem Auswärtssieg freue ich mich jetzt einfach nur für die gesamte Mannschaft und auch für Coach Korner, der einen tollen Job gemacht hat, uns physisch und auch mental perfekt auf dieses Spiel vorzubereiten.

Gegen Ende des dritten Viertels ist uns die Konzentration ein wenig abhanden gekommen und Tübingen hat einen Run gestartet. Sie sind eine gute Mannschaft mit guten Spielern und natürlich ist es schwer, so einem Team die gesamte Spielzeit über seine Stärken zu nehmen. Bis zum Ende des dritten Viertels haben wir es aber gut geschafft und sie von der Dreierlinie fern gehalten. Wir müssen als Team jetzt daraus lernen, dass wir eben das gesamte Spiel über konstant spielen müssen.

Ich persönlich bin glücklich, dass meine Mannschaftskameraden mich mit ihren Pässen immer wieder frei auf dem Spielfeld gefunden haben und ich die Würfe getroffen habe.“

Das Spiel kurz zusammengefasst
Voll motiviert und hochkonzentriert eröffneten die Heroes Of Tomorrow die Partie. Vor allem Assem Marei drückte den ersten zehn Minuten seinen Stempel auf. Beim 20:10 nach dem ersten Viertel hatte der Ägypter bereits zehn Zähler auf seinem Konto.

Auch das zweite Viertel begann mit einer starken Bayreuther Mannschaft, die schnell über 28:12 auf 33:16 (15.) davon ziehen konnte. Auch in der Folge kontrollierte das Team von Head Coach Raoul Korner die Partie. An der Freiwurflinie erhöhte zunächst Robin Amaize auf 46:25 (19.), ehe Gabe York mit seinem Dreier zum 49:30 den Schlusspunkt unter eine sehenswerte erste Halbzeit setzte.

Zurück auf dem Parkett blieben die Heroes Of Tomorrow die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem zwischenzeitlichen 7:0-Lauf hieß es 65:39 (29.) für medi bayreuth. In der letzten Minute gelangen den Hausherren jedoch noch drei Dreier (2x Stewart, Upshaw) wodurch die Tigers das Ergebnis auf 48:66 korrigieren konnten.

Jared Jordan und Ryan Brooks erneut per Dreier brachten die WALTER Tigers in der 33. Minute auf 55:74 weiter heran. Nach einer Bayreuther Auszeit legte Gabe York mit seinem vierten Dreier und Steve Wachalski für die Heroes Of Tomorrow nach, für die bereits alle eingesetzten Spieler gepunktet hatten. Auf Seiten der Hausherren lief nun jedoch Barry Stewart heiß. Der US-Amerikaner netzte zwei Dreier ein, zudem traf Jared Jordan zum 66:79. Bei noch knapp viereinhalb zu spielenden Minuten versammelte Raoul Korner das Team erneut bei einer Auszeit um sich. Auch wenn die Hausherren 62 Sekunden vor Ende nach einem weiteren Dreier von Reggie Upshaw noch auf 75:83 heran kamen, war das Spiel bereits entschieden und die Heroes Of Tomorrow spielten die Partie letztlich sicher nach Hause.

Die spielentscheidenden Faktoren
Assem Marei: Der Ägypter bereitete den Tigers von der ersten Sekunde an Kopfzerbrechen und brachte sein Team mit einem bärenstarken ersten Viertel auf die Siegerstraße. Immer wieder tanzte er seine Gegenspieler aus und selbst wenn er einmal nicht erfolgreich war, schaltete er schneller, schnappte sich den Rebound und verwandelte im Nachfassen. In nicht einmal 23 Minuten Einsatzzeit sammelte er 18 Punkte, acht Rebounds und brachte es auf einen Effektivitätswert von 22.

Rebounds: Mit 40:29 ging das Duell unter den Brettern letztlich klar an die Heroes Of Tomorrow. Zwar gaben beide Teams anfangs unter dem eigenen Brett viele zweite Wurfchancen ab, doch medi bayreuth hatte wie im gesamten Spiel auch beim Rebound stets die Nase vorn.

Ausgeglichenheit: Während bei den Tigers gleich zwei Akteure deutlich über 30 Minuten auf dem Feld standen, musste De’Mon Brooks auf Bayreuther Seite, als der Spieler mit der längsten Einsatzzeit knapp 28 Minuten ran. Hinter Brooks kam kein weiterer Akteur auf 25 Minuten Einsatzzeit, dafür trugen sich alle zehn eingesetzten Spieler in die Scorerliste ein.

Trainerstimmen
Raoul Korner (medi bayreuth): „Vor einem ersten Spiel weiß man nie so recht, wo man steht. Wir wollten hier von Beginn an konzentriert zu Werke gehen. Das ist uns auch gelungen. Die ersten 26 Minuten haben wir die Partie dominiert. Wir wollten unsere Vorteile unter dem Korb ausspielen, das ist uns gelungen. So konnten wir uns Selbstvertrauen sichern und waren in einem guten Rhythmus. Doch Tübingen hat nie aufgesteckt und hat unsere Fehler dann auch ausgenutzt, sodass es am Ende knapper wurde, als es lange Zeit aussah. Wir sind mit Respekt nach Tübingen gekommen und gehen auch mit Respekt zurück nach Bayreuth, da diese Mannschaft noch vielen Teams Probleme bereiten wird. Wir sind glücklich über den Sieg.“

Tyron McCoy (WALTER Tigers Tübingen): „Ich bin heute traurig. Wir wollten gut in die Saison starten. Das ist uns nicht gelungen, da Bayreuth sehr fokussiert in die Partie ging. Vor allem unter den Körben haben sie uns sehr weh getan. Dazu sind wir lange Zeit nicht mit ihrer Defensive zurecht gekommen. Ihre Eingespieltheit aus der vergangenen Spielzeit war heute zum Saisonauftakt ein großer Faktor. Die Partie war insgesamt leider sehr früh entschieden. Am Ende haben wir jedoch Charakter gezeigt und sind nochmals etwas herangekommen. Der Sieg für Bayreuth war jedoch nie gefährdet. Wir müssen aus den gemachten Fehlern lernen und uns auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.“

WALTER Tigers Tübingen vs. medi bayreuth 77:87 (10:20 – 20:29 – 18:17 – 29:21)
WALTER Tigers Tübingen:

Stewart 20, BROOKS 14, UPSHAW 10 (6 Rebounds), RICHARD 9, JORDAN 9 (8 Assists), Heyden 6, Theis 5, EASLEY 4, Mönninghoff 0, Mampuya.

Dreier: Stewart 6, Brooks 2, Upshaw 2, Richard 1, Jordan 1.

medi bayreuth:

YORK 21, MAREI 18 (8 Rebounds), Cox 11, Amaize 11, LINHART 9 (3 Assists), BROOKS 9, ROBINSON 2, Doreth 2, Wachalski 2, Seiferth 2.

Dreier: York 5, Linhart 3, Cox 1.

Ausblick:
Weiter geht es für die Heroes Of Tomorrow bereits am kommenden Dienstag. In eigener Halle ist man dann Gastgeber für den nach einem Jahr Abwesenheit wieder in die easyCredit BBL aufgestiegenen Mitteldeutschen BC. Spielbeginn gegen die Wölfe in der Oberfrankenhalle ist am Tag der deutschen Einheit um 17:30 Uhr. Karten gibt es unter www.tickets.medi-bayreuth.de.

Quelle: medi bayreuth, 1. Oktober 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.