Furioser Saisonauftakt vor Rekordkulisse

Den NINERS Chemnitz ist am Samstagabend ein perfekter Start in die neue Spielzeit gelungen.

Trotz des Fehlens der beiden amerikanischen Leistungsträger Joe Lawson und Jacob Parker fegten Sachsens beste Korbjäger den fränkischen Dauerrivalen Nürnberg Falcons mit 82:64 vom Parkett. Bester Schütze war Malte Ziegenhagen mit 20 Zählern, aber auch Kapitän Michael Fleischmann, Jonas Richter sowie die beiden Neuzugänge Jajuan Johnson und Robin Lodders punkteten zweistellig. Letzterem gelang zudem dank seiner zehn Rebounds ein sogenanntes „Double-Double“. Obendrein glänzte Andy Mazurzcak mit zwölf Assists als bärenstarker Vorlagengeber. Die Galaleistung der „Orange Army“ verfolgten in der großen Chemnitz Arena ganze 3.175 Zuschauer. So viele, wie noch nie zuvor ein Auftaktmatch der NINERS gesehen hatten und mehr als in jeder anderen Halle am ersten Spieltag der neuen Saison in der 2. Basketball-Bundesliga dabei waren.

Die beeindruckende Kulisse bot bereits vor Spielbeginn den perfekten Rahmen, als Johannes Kopkow, seines Zeichens Vorsitzender der AG 2. Basketball-Bundesliga, den Chemnitzer Headcoach Rodrigo Pastore zum Trainer sowie Jonas Richter zum Youngster der Basketballsaison 2016/17 kürte. Dass beide ebenso wie die anderen Spieler und Trainer der NINERS gleich am ersten Spieltag an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen wollten, war von der ersten Minute an klar zu sehen. Wie die sprichwörtliche Feuerwehr legte Chemnitz im Startviertel los, versenkte Dreier, Dunkings, Freiwürfe und zog binnen zehn Minuten auf 22:13 davon.

Im nächsten Abschnitt bauten die NINERS ihre Führung mit einer Dreierserie von Ziegenhagen, Fleischmann und Daniel Mixich sogar auf 31:17 aus, doch allmählich fand Nürnberg besser ins Spiel. Gerade die beiden Centerhünen der Gäste, Jonathan Maier und Dan Oppland, wussten nun zunehmend jenen Platz in der Zone zu nutzen, der vor allem durch das Fehlen von Lawson und Parker schlichtweg vorhanden war. So holten die Falcons jetzt Punkt um Punkt auf und gingen zwei Minuten vor der Halbzeitpause sogar erstmals mit 35:33 in Front. NINERS-Coach Rodrigo Pastore sah sich zur Auszeit gezwungen, in der er jedoch offenbar genau die richtigen Worte fand. Denn Mazurczak sowie Ziegenhagen ließen es umgehend vom Perimeter krachen, Lodders verwandelte eiskalt seine Freiwürfe und so hieß es beim Kabinengang wieder 41:37 für Chemnitz.

Nach dem Seitenwechsel sah das Publikum zunächst weiterhin ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Für die NINERS trumpfte neben Ziegenhagen nun vor allem Lodders mächtig auf, doch die Nürnberger wussten über ihre großen Jungs Maier, Oppland und Moritz Sanders immer wieder zu kontern. Nach Marvin Ovumwies Dreier zum 55:59-Anschluss der Falcons schien der Spielausgang noch völlig offen, doch in den verbleibenden zwölf Minuten zeigte Chemnitz, wer der Herr im Haus ist. Mit engagierter Teamdefensive und ideenreichem Angriffsspiel sowie einer erstaunlichen Konditionsstärke zauberten die NINERS bis zur Schlusssirene einen 23:9-Lauf aufs Parkett, der ihnen nicht nur den 82:64-Sieg sondern zugleich den Sprung an die Tabellenspitze bescherte. „Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Wir haben aufgrund der Verletzungen über weite Strecken nur mit sieben Spielern rotieren können und diese haben ihren Job allesamt großartig gemacht. Insbesondere als die Partie im zweiten Viertel zu kippen drohte, zeigten wir eine tolle Reaktion und beeindruckende Nervenstärke. Nun hoffen wir, dass Joe und Jacob ihre Verletzungen schnell auskurieren, damit wir in den nächsten schweren Partien gegen Crailsheim sowie Hanau ebenfalls gute Leistungen zeigen können“, resümierte der argentinische NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore nach der Partie.
STATISTIK:

NINERS Chemnitz vs. Nürnberg Falcons BC 82:64 (22:13, 19:24, 22:19, 19:8), 3.175 Zuschauer

Ziegenhagen (20 Punkte), Lodders (15), Johnson (14), Richter (12), Fleischmann (10), Mixich (6), Mazurczak (5), Hoppe, Kayser, Wendler
TERMINE:

Crailsheim Merlins vs. NINERS Chemnitz, Samstag, 30.09.2017, 19:30 Uhr, Arena Hohenlohe

NINERS Chemnitz vs. HEBEISEN WHITE WINGS Hanau, Samstag, 07.10.2017, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle

Quelle: NINERS Chemnitz, 25. September 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.