Uni Baskets unterliegen zum Auftakt Crailsheim

Den Uni Baskets Paderborn ist im ersten Spiel der Saison keine Überraschung gegen die Crailsheim Merlins gelungen. Vor gut 1.200 Zuschauern im Sportzentrum Maspernplatz mussten sich die Paderborner dem Aufstiegskandidaten mit 67:83 (25:39) geschlagen geben.

Die erste Starting Five der Spielzeit bestand aus Devonte Brown, Maxi Kuhle, Thomas Cooper, Morgan Grim und Ivan Buntic. Letzterer sorgte für die ersten Punkte, bevor die Gäste einen 9:0-Lauf starteten. Angetrieben von ihrem flinken Aufbauspieler Frank Turner, den die Uni Baskets in Hälfte eins kaum in den Griff bekamen, suchten die Zauberer immer wieder den schnellen Abschluss. Nach dem ersten Viertel hieß es so 12:21.

Im zweiten Abschnitt taten sich die Paderborner weiterhin schwer, konstant zu punkten. „Wir sind aktuell noch mitten im Prozess, was die Integration der Neuzugänge angeht. Daher schaffen wir es nicht immer, gute Würfe herauszuspielen“, analysierte Head Coach Uli Naechster. So nahm vor allem Devonte Brown das Heft in die Hand und zog immer wieder zum Korb (12 Zähler in der ersten Hälfte). Großes Manko waren die Distanzwürfe, von zwölf Versuchen bis zur Pause war keiner erfolgreich. Crailsheim spielte dagegen gut als Team zusammen und zog so weiter davon.

Den besseren Start nach der Pause erwischten die Gastgeber. „Mit ihrer Zonenverteidigung haben sie unser Spiel, das eigentlich schnell sein soll, verlangsamt“, lobte Merlins-Trainer Thomas Iisalo die Uni Baskets. Auch offensiv lief es dann besser, mit einem Tip-in brachte Dominik Wolf den Rückstand erstmal wieder in den einstelligen Bereich (34:42, 25.). Mit einigen Gängen an die Freiwurflinie hielten die Paderborner den Rückstand in diesem Bereich, bevor Phillip Daubner mit einem Vierpunktspiel sogar auf 49:53 verkürzte (29.). Die routinierten Gäste hatten aber wie so oft die richtigen Antworten parat und stellten mit zwei Dreiern auf 52:61 zum Viertelende.

Im Schlussdurchgang sorgte Merlins-Center Sherman Gay wieder für eine zweistellige Führung (56:67, 33.), Uli Naechster reagierte mit einer Auszeit. Durch einen Dreier des Ex-Paderborners Mitch Jost sowie einen Dunk von Aufbau Martin Bogdanov schnappten sich die Süddeutschen das Momentum endgültig zurück und brachten die Partie souverän nach Hause.

„Die Bereitschaft in der Defensive und im Rebound haben heute auf jeden Fall gestimmt“, lobte Naechster nach dem Spiel seine Schützlinge. „Um heute aber eine richtige Chance auf den Sieg zu haben, müssen wir uns mehr freie Würfe erarbeiten. Gegen physische und erfahrene Crailsheimer ist uns das heute nicht gelungen.“

In der Tat stockte das Teamspiel der Uni Baskets sehr, nur sechs Assists standen am Ende zu Buche, während die Merlins ganze 23 sammelten. Bei den Uni Baskets übernahmen daher vor allem Guard Devonte Brown (24 Punkte) und Morgan Grim (14 Punkte) in Eigenregie die Verantwortung. Bei Crailsheim scorten alle der neun eingesetzten Spieler, fünf davon zweistellig.

Für die Uni Baskets geht es am nächsten Spieltag zum nächsten klaren Playoff-Aspiranten. Tip-off bei den Hamburg Towers ist am Samstag um 19:30 Uhr. Der nächste Auftritt vor eigenem Publikum steht eine Woche darauf gegen die Nürnberg Falcons an (Samstag, 07. Oktober, 19:30 Uhr). Tickets sind unter bit.ly/UniBaskets_Tickets erhältlich.

Punktverteilung:

Uni Baskets: Cotton (3), Brown (24), Grim (14), Cooper (2), Daubner (4), Voigtmann (2), Buntic (6), Kahl, Wolf (8), Kuhle (4)

Merlins: Turner (15), Griffin (11), Bogdanov (15), Herrera (5), Wysocki (2), Jost (10), Cuffee (6), Gay (15), Flomo

Quelle: Uni Baskets Paderborn, 23. September 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.