Hiobsbotschaften werfen Wölfe aus der Bahn: Tumor bei Kerusch diagnostiziert – Schwarz fällt lange aus

Der Mitteldeutsche Basketball Club hat aktuell mit zwei schlimmen Nachrichten zu kämpfen. Kapitän Malte Schwarz zog sich im Testgegen Jena in einer Spielsituation eine Fraktur des linken Zeigefingers zu. Bei Sergio Kerusch besteht der akute Verdacht auf Hodenkrebs. Der Spieler selbst zeigt große Zuversicht.

22.08.2017 Es gibt Situationen, die lassen den Sport in den Hintergrund treten. So geschehen gerade beim Mitteldeutsche Basketball Club. Erst erlitt Kapitän Malte Schwarz im Rahmen des Testspiels in Jena einen Bruch des linken Zeigefingers. Die Identifikationsfigur wird am Mittwochvormittag operiert und fällt nun für mehrere Wochen aus, seine Rückkehr zum Saisonstart scheint jedoch möglich.

Eine zweite ernsthafte Erkrankung von Sergio Kerusch stellt den Sport in die zweite Reihe. Anfang der Woche erfuhren die Wölfe, dass bei Publikumsliebling Sergio Kerusch ein Tumor im Hoden festgestellt wurde. Gleich am Montag besuchte der Profisportler einen Facharzt, es folgten weitere Untersuchungen. Am heutigen Dienstagvormittag stand eine Computertomographie an und am Nachmittag wird der 28-Jährige bereits operiert. Das tumoröse Gewebe wird dann entfernt und pathologisch untersucht. Erst nach Abschluss dieser Untersuchung stellt sich heraus, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist.

Noch im Krankenhaus richtete Sergio das Wort an seine Fans und die gesamte MBC-Familie: „Hallo MBC-Fans und -Familie, bei mir wurde ein Tumor diagnostiziert und es werden gerade Vorbereitungen getroffen, diesen zu entfernen. Unterdessen kann ich nur daran denken, was das Team und die Fans mir bedeuten. Ein Wolf zu sein heißt auch, Teil eines Rudels zu sein und das ist etwas Bedeutsameres, als wenn es nur um einen selbst geht. Ich bin traurig zu verkünden, dass ich die Vorbereitung mit meinen unglaublichen Teamkollegen verpasse. Ich werde in Weißenfels bleiben und hoffe, dass ich zum Saisonauftakt zurück bin. Bitte unterstützt mich, meine Familie und mein Rudel in dieser schwierigen Zeit so gut ihr könnt. Ich glaube fest daran, dass aus einer Notlage und aus solchen Situationen die besten Geschichten und Saisonverläufe entstehen. Ich bin ein Kämpfer, ein ziemlich guter sogar. Ich freue mich auf eine tolle Saison mit euch, wenn ich erst einmal zurückgekehrt bin und wieder das Feuer versprühen werde. Am Ende ist Kerusch wieder on Fire!“

Bereits am Montagabend informierte MBC-Geschäftsführer Martin Geissler gemeinsam mit dem Deutsch-Amerikaner das Team. Der Profisportler selbst strahlt mit seiner lebensfrohen Art große Zuversicht aus, was auch der Mannschaft bei der emotionalen Verarbeitung hilft. Die Wölfe rücken noch enger zusammen und wollten auch das für Dienstag geplante Fotoshooting nicht absagen. Gemeinsam gilt es nun, Stärke zu zeigen und für die beiden Mannschaftskollegen zusammen zu halten.

Martin Geissler: „Der gestrige Tag war für mich und den MBC sicherlich einer der schwärzesten Tage im Basketball überhaupt. Die Nachricht von Sergios Erkrankung hat uns im wahrsten Sinne des Wortes den Boden unter den Füßen weggerissen und uns deutlich gemacht, dass Basketball nicht alles bedeutet. Wir werden Sergio in dieser schweren Phase selbstverständlich unterstützen und ihm zur Seite stehen. Er ist ein Kämpfer und wird hoffentlich schnell zurückkehren, seinen Platz im Team werden wir ihm bis dahin freihalten! Das Gleiche gilt natürlich auch für Malte, dem wir ebenso für seine Genesung das Beste wünschen.“

Quelle: Mitteldeutscher BC, 22. August 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.