DaVonte Lacy wechselt zu den Steeples

DaVonte Lacy, ein Name, den sich Fans der 2. Basketball-Bundesliga ProA merken müssen. Denn mit dem US-Amerikaner kommt ein Spieler zum Team Ehingen Urspring, der nicht nur Erfahrung im europäischen Wettbewerb EuropeCup hat, sondern 2015 auch in der NBA-Summer-League für die Indiana Pacers auflief und sich dabei mit den Top-Nachwuchstalenten der Welt gemessen hatte.

Bereits auf dem College wusste der Aufbauspieler Lacy zu überzeugen. In seinen vier Jahren für die Washington State startete er in der ersten College-Liga (NCAA) und gehörte stets zu den wichtigsten Säulen seines Teams. In seinem Abschlussjahr kam der „Scharfschütze“ in 31 Partien auf durchschnittlich 16,9 Punkte, 2,6 Rebounds und 2,1 Assists. In dieser Zeit wurde er an dem renommierten College nicht nur zum fünftbesten Punktesammler aller Zeiten, sondern ist mit 243 Dreiern auch der Rekordhalter seiner Schule. Dieser Umstand ist umso erstaunlicher, da er auf dem gleichen College war, wie der zweimalige NBA-Champion Klay Thompson, der derzeit zu den besten Dreierschützen in der amerikanischen Profiliga zählt. Durch diese Werte machte er gleich mehrere Scouts aus der NBA auch auf sich aufmerksam. So startete er auch 2015 in der Summer League für die Indiana Pacers, wo er in vier Spielen auf durchschnittlich 20 Minuten Einsatzzeit kam.

Nach seiner Zeit in Amerika verpflichtete ihn der österreichische Meister Güssing Knights, für die er durchschnittlich 10,9 Punkte und 2,4 Assists erzielte. Neben der Liga lief Lacy für die Österreicher auch im internationalen Wettbewerb EuropeCup auf und kam dort in elf Partien auf 7,4 Punkte. Nach seiner Zeit in Güssing wechselte er zum Ligakonkurrenten BC Hallmann Vienna.

Nun geht es für Lacy, der bereits ein wenig deutsch spricht, in die 2. Basketball-Bundesliga ProA. „Das ist definitiv ein Transferhammer“, freut sich Trainer Domenik Reinboth. „Es gibt viele Spieler, die mit ähnlichen Statistiken nun in der NBA spielen, aber Davonte hatte sich nach dem College für den Weg nach Europa entschieden.“ Zu euphorisch will der Trainer aber nicht sein: „Papier ist geduldig, wir müssen erst schauen, ob er auch das bringt, was er verspricht.“

Aber nicht nur Reinboth freut sich auf seinen neuen Schützling, sondern Lacy auch auf seine neue Heimat. „Ich freue mich, in der kommenden Saison in Ehingen zu spielen“, sagt Lacy. Der bescheidene US-Amerikaner will in seiner Zeit bei den Steeples versuchen, das Team besser zu machen und seine Mitspieler gut in Szene zu setzen. Aber auch selbst will er in Ehingen den nächsten Schritt machen. „Ich habe hier viele Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln und das war auch der Grund, warum ich mich für die Steeples entschieden habe“, so der Aufbauspieler.

Quelle: TEAM EHINGEN URSPRING, 19. Juli 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.