Cleveland „Pancake“ Thomas wird Teil der Wölfe

Der Mitteldeutsche Basketball Club verpflichtet Cleveland „Pancake“ Thomas als Swing Man. Der 23-Jährige US-Amerikaner kommt direkt vom College und trug zuletzt das Trikot der Western Kentucky University in der NCAA. Thomas erhält bei den Wölfen einen Vertrag bis Saisonende 2017/18. Andrew Warren verlässt hingegen den MBC.

13.07.2017 Der Mitteldeutsche Basketball Club hat mit Cleveland „Pancake“ Thomas eine neue Verstärkung gefunden. Für den 23-Jährigen ist der MBC nach dem College die erste Profistation. Thomas ist ein athletischer und offensiver Spieler, der sehr gute Quoten von außen aufweist. Der Rechtshänder ist variabel auf den Positionen zwei, drei und eins einsetzbar. „Wir haben uns in den letzten drei Wochen intensiv mit Pancakes Entwicklung beschäftigt und sein Spiel analysiert. Sein Talent und sein großes Potential sind uns ins Auge gestochen. Er hat bislang keine Europaerfahrung, das wird ein entsprechend großer Schritt und eine Herausforderung für ihn. Wir sind uns aber einig, dass er die Chance nutzen wird. Er ist ein kooperativer Spieler, der einen großen Lernwillen mitbringt“, begründet MBC-Cheftrainer Igor Jovovic seine Entscheidung. Zuletzt ging Cleveland Thomas für die Western Kentucky University auf Korbjagd, der gleichen Uni wie MBC-Akteur Sergio Kerusch. Der US-Amerikaner war bei den WKU Hilltoppers in allen 32 Spielen Teil der Startaufstellung und stand dabei rund 35 Minuten auf dem Parkett. Dabei kam er im Schnitt auf 13,8 Punkte, 3,3 Rebounds und 2,6 Assists pro Partie. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und bin froh, dass er von Beginn der Vorbereitung bei uns ist. Ich bin mir sicher, er wird sich gut in das Team einfügen und wir werden eine gute Arbeitsebene mit ihm finden“, so der Headcoach abschließend über seinen neuen Akteur.

Der 1,93 Meter große Swing Man wurde am 2. Dezember 1993 in Baton Rouge, Louisiana geboren und besuchte später die lokale High School. Mit den Scotlandville Hornets gewann Cleveland Thomas 2012 die Meisterschaft des Bundesstaates Louisiana. Nach seinem Highschool-Abschluss zog es den US-Amerikaner für zwei Jahre an die University of New Mexico, bevor er 2014 zu den Hartford Hawks wechselte. Dort musste er durch die NCAA-Wechselregularien ein Jahr aussetzen. 2015 konnte der Wirbelwind dann wieder voll angreifen und überzeugte mit durchschnittlich 18,9 Zählern, 6,4 Rebounds und 2,8 Assists. „Pancake“, so sein Spitzname, entwickelte sich in der American East Conference schnell zu einem Leistungsträger und zog mit seinem Team in das Halbfinale des Conference-Turniers ein. Der Neuzugang selbst ist aufgeregt über den Vertrag: „Ich freue mich über die Möglichkeit, in der nächsten Saison beim MBC spielen zu können und kann mein erstes Engagement in Europa kaum erwarten.“

Gleichzeitig muss der MBC Andrew Warren verabschieden. „Wir haben uns in den letzten Wochen intensiv und bis an die Grenze der Machbarkeit hinaus um eine Weiterverpflichtung Andrews bemüht, aber wir konnten leider nicht zusammen finden. Nun müssen wir in unserer Kaderplanung vorankommen. Wir wünschen Andrew alles Gute, unsere Türen werden wir für die Zukunft offen halten. Man sieht sich meistens ja zweimal im Leben“, fasst Geschäftsführer Martin Geissler zusammen.

Quelle: Mitteldeutscher BC, 13. Juli 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.