C.J. Oldham wird ein Giant

Die BAYER GIANTS Leverkusen präsentieren mit C.J. Oldham ihre zweite Neuverpflichtung für die ProB-Spielzeit 2017/18. Der US-Amerikaner hat eine ganz besondere Beziehung zu den „Riesen vom Rhein“.

Wem bereits der Nachname des Neuzugangs der Farbenstädter bekannt vorgekommen ist, soll Recht behalten: C.J. Oldham ist der Sohn des ehemaligen GIANTS-Headcoach Calvin Oldham, der von 1998 bis 2002 für die Geschicke an der Seitenlinie des Rekordmeisters verantwortlich war.

Calvin Oldham Junior, so sein voller Name, wurde am 26.02.1991 in Berlin geboren. Zu diesem Zeitpunkt war sein Vater für die BG Charlottenburg in der Basketball-Bundesliga aktiv. Ende der 90er Jahre spielte C.J. aufgrund der wechselnden beruflichen Situation seiner Eltern u. a. auch für den TSV BAYER 04 Leverkusen in der U10 bzw. U12. Dieser Tatsache ist geschuldet, dass der US-Amerikaner als „Local Player“ für die Mannen von der Dhünn auflaufen darf. Er gilt somit nicht als Importakteur (Info: Änderung der Quotenregelung in der ProB).

Zur Saison 2010/11 wechselte Calvin Junior an die University of Akron (NCAA I). Nach nur zwei Jahren im Trikot der „Zips“, verließ Oldman die Hochschule aufgrund mangelnder Spielpraxis und schloss sich der Gannon University (NCAA II) an.

In seiner letzten Spielzeit (2013/14) in der NCAA kam der heute 26-Jährige auf durchschnittlich 5,4 Punkte, 4,4 Rebounds sowie 2,4 Assists pro Partie.

Sein Weg führte ihn im Anschluss, wie so viele ambitionierte Basketballer aus den Vereinigten Staaten, nach Europa. In der gerade abgelaufenen Spielrunde 2016/17 spielte C.J. Oldham für die BK Kongsberg Miners in der ersten Liga Norwegens. Mit 9,9 Punkten pro Begegnung sowie 9,6 Rebounds pro Partie, war der Swingman ein wichtiger Spieler in Reihen seines Teams. Zwar erreichten die Miners als Hauptrundenerster die Playoffs, jedoch zogen die Südnorweger im Halbfinale gegen Tromso Storm mit 0:2 („Best-Of-Three-Serie“), den Kürzeren.
Nun möchte der Modelathlet an „alter Wirkungsstätte“ den nächsten Schritt im professionellen Basketball machen.

Trainer Achim Kuczmann, kann nur positives über seinen neuen Schützling berichten: „Es ist eine schöne Sache für uns einen Spieler wie C.J. Oldham zu verpflichten. Er kennt Leverkusen und das nähere Umfeld der Ostermann-ARENA. Aufgrund seiner damaligen Vereinszugehörigkeit in früherer Tagen ist C.J zudem ein „Local Player“ und somit eine wichtige Personalie in unserer Kaderplanung. Ich würde Oldham als sehr athletischen und vor allem flexiblen Flügelspieler bezeichnen, der auch ein sehr sicherer Freiwerfer ist.“ Natürlich hat Kuczmann auch den Kontakt zu Oldham Senior gesucht, wie der BAYER-Coach berichtet: „Der Kontakt zu Calvin war sehr wichtig, denn über ihn konnte ich mich bezüglich seines Sohnes noch besser erkundigen und zusätzliche Informationen sammeln. Im Anschluss haben wir uns an C.J. gewandt und ich bin mir nach den ersten Gesprächen mit ihm ziemlich sicher, dass er von der menschlichen Seite in unsere Mannschaft passen wird.“

Im Hintergrund laufen die Gespräche mit weiteren potenziellen Neuverpflichtungen. Die Verantwortlichen hoffen darauf in den nächsten Tagen bereits der Öffentlichkeit den ersten „Non-Local-Player“ zu präsentieren.

Steckbrief C.J. Oldham
Geburtsdatum : 26.02.1991
Geburtsort: Berlin, Deutschland
Position: Forward
Größe: 2,03 Meter
Trikotnummer: 1
Letzter Verein: BK Kongsberg Miners
Statistik (2016/17): 9,9 Punkte pro Spiel und 9,5 Rebounds pro Begegnung
Webtipp: https://www.youtube.com/watch?v=7aF7sIp82cA (BK Miners – 2016/17)

BAYER GIANTS Leverkusen 2017/18 (Stand: 03.07.2017)
Götz Twiehoff, Olegas Legankovas, Daniel Merkens, Michael Kuczmann, Alexander Blessig, Tim Schönborn, Marvin Heckel und C.J. Oldham

Quelle: BAYER GIANTS Leverkusen, 3. Juli 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.