Daniel Lieneke: Eine Karriere zwischen Pader und Heder

Um die Sommerpause etwas zu verkürzen haben wir uns für euch eine neue Rubrik ausgedacht. In „Was macht eigentlich…?“ erinnern wir euch regelmäßig an ehemalige Spieler unserer Baskets und berichten euch, wohin es diese mittlerweile verschlagen hat.

Unser heutiger Ex-Spieler gab bereits zwei Jahre, nachdem er mit dem Basketball angefangen hat sein Debüt in der zweiten Bundesliga. Der damals 17-Jährige lief allerdings nicht für die Baskets, sondern für den TV Salzkotten auf. Die Rede ist von Daniel Lieneke.

Nachdem sich die Sälzer vor der Saison 2000/01 aus dem Profibasketball zurückzogen wechselte der 2-Meter-Mann zu den Paderborn Baskets. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die in der Spielzeit 2005/06 ihren Höhepunkt fand, als Lieneke mit den Paderbornern ungeschlagen in die erste Bundesliga aufstieg. Während dieser Zeit war der Flügelspieler einer der absoluten Leistungsträger der Mannschaft neben klangvollen Namen wie Tim Black oder Steven Esterkamp. „Wir hatten so viele schöne Momente, aber der Aufstieg damals in Göttingen war mit Sicherheit der einprägsamste“, berichtet Lieneke.

Anders als in der zweiten Liga kam er in der BBL verhältnismäßig wenig zum Zug. In der Saison 2006/07 kam er in 26 Bundesliga-Spielen auf eine mittlere Einsatzzeit von 5:44 Minuten pro Partie und erzielte statistisch einen Punkt je Spiel. Daraufhin zog es den heute 36-Jährigen zurück an die Heder, wo er 2009 zum besten deutschen Spieler der Regionalliga gewählt wurde.

In Lieneke schien der Ehrgeiz neu geweckt worden zu sein, sodass er es noch einmal in Paderborn versuchte. Zwischen 2009 und 2012 gehörte er sowohl in der ersten, als auch der zweiten Bundesliga zum Baskets-Stammpersonal. Zum Abschluss seiner Karriere ging der Distanzschütze erneut an die Heder zurück, wo er seine Laufbahn im vergangenen Jahr ausklingen ließ.

Noch heute hat er regelmäßig Kontakt zu seinen ehemaligen Kollegen. „Marius Nolte und Martin Duggen höre und sehe ich noch ziemlich häufig. Aber auch mit Karsten Kemna oder Julius Dücker habe ich ab und an noch Kontakt“, so Lieneke, der heute Mathe und Sport an der Sekundarschule in Geseke unterrichtet.

Den Weg der Paderborner verfolgt Lieneke noch ganz genau. „Wann immer ich Zeit habe gehe ich in die Halle, um alte Bekannte zu treffen und die Mannschaft spielen zu sehen.“

Wer genau wie Daniel den Weg unserer Mannschaft auch im kommenden Jahr weiterverfolgen will, der kann sich jetzt seine Dauerkarte für die kommenden Spielzeit sichern. Alle Infos findet ihr hier.

Quelle: Uni Baskets Paderborn, 28. Juni 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.