Neuer, glanzvoller Meilenstein: „EWE Baskets Club Center“ feierlich eröffnet

Im weit entfernten Bamberg durften die EWE Baskets Oldenburg unlängst die deutsche Vizemeisterschaft feiern. Auf dem Club-Gelände in der Maastrichter Straße haben die EWE Baskets nun jedoch den glanzvollen Schlusspunkt hinter eine außergewöhnliche Saison gesetzt.

Und außergewöhnlich ist auch das neue „EWE Baskets Club Center“, das am Dienstagnachmittag im Beisein von 200 geladenen Gästen – unter ihnen Oldenburgs Bürgermeisterin Christine Wolff und Dr. Stefan Holz, Geschäftsführer der easyCredit BBL – sowie zahlreichen Medienvertretern und mit musikalischer Begleitung der stimmgewaltigen Oldenburger Sängerin Emily Fröhling im großen Rahmen feierlich und stimmungsvoll eröffnet wurde.

„Wir haben drei Jahre auf diese Eröffnung hingearbeitet. Die Idee ist, hier einen Mittelpunkt zu schaffen, in dem sich alle wohlfühlen können“, sagte Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets und zusammen mit dem weiteren EWE Baskets Gesellschafter Peter Wandscher Bauherr des Club Centers, bei seiner Begrüßungsrede. „Hier sollen sich die Sponsoren treffen. Hier sollen sich die Fans treffen. Es soll ein Veranstaltungsprogramm geben. Neuen Sponsoren soll zum Beispiel vermittelt werden, wie Basketball funktioniert.“

Bürgermeisterin Christine Wolff hob in ihrer Rede die Bedeutung der EWE Baskets für die Stadt Oldenburg hervor: „Dieses Gebäude kommt genau zum richtigen Zeitpunkt! Das ist schon der zweite große Termin mit den EWE Baskets in einer Woche – erst der Empfang im Rathaus nach der Vizemeisterschaft und nun die Eröffnung dieses wunderbaren Gebäudes. Dieser Club ist und bleibt ein Standortfaktor und Aushängeschild der Stadt.“

Für Dr. Stefan Holz untermauern die EWE Baskets mit dem Neubau ihre Rolle als ohnehin schon exzellenter Botschafter der Basketball Bundesliga: „Dieses Club Center ist schlicht und ergreifend: toll! Ich habe schon einige Geschäftsstellen von Clubs – und auch von ganz großen Clubs – gesehen. Aber so etwas hier hat keiner! Es ist ein siebenstelliges Invest in Strukturen und zukünftige Erfolge. Das verdient Respekt. Es ist ein klares Bekenntnis in eine langfristige Strategie. Die Liga ist sehr froh, den Standort Oldenburg zu haben.“

Ein unterhaltsamer Glanzpunkt waren die gesanglichen Darbietungen von Emily Fröhling, die stimmgewaltig mit Songs wie „Natural Woman“ von Aretha Franklin und „Mercy“ von Duffy beeindruckte.

Weitere Grußworte richteten Christoph Bagge, kbg architekten, und Thorsten Trippler, Vorsitzender des Beirats der EWE Baskets, von der Bühne an die Gäste der Eröffnungsfeier. „Wir haben hier beim Bau des Club Centers mit allen beteiligten Firmen in punkto Teamwork von den EWE Baskets einiges gelernt. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken“, so Bagge, während Trippler auf das Team hinter dem Team einging: „Die Strukturen, die hier geschaffen wurden, sind dafür verantwortlich, dass es hier in Oldenburg nachhaltig professionellen Sport gibt. Und dass es das gibt, liegt vor allem an Hermann Schüller, der das so hervorragend zusammenbringt und zusammenhält. Dafür gebührt ihm unser aller Dank!“

Zentrum des größtenteils gläsernen Gebäudes bildet eine großzügig gehaltene Lobby. Besucher haben im Eingangsbereich den neuen, modernen Fan- und Ticketshop zu ihrer Linken. Wenn sie auf das Herzstück des Club Centers zusteuern, betreten sie einen Basketball Court: Eine Korbanlage mit offizieller Ringhöhe von 3,05 Meter samt Zone und Dreierlinie dominiert die Lobby und signalisiert, um was es geht – hier ist die Heimstatt des Deutschen Basketball-Meisters 2009, des Deutschen Pokalsiegers 2015 sowie des Deutschen Vizemeisters 2013 und 2017.

Um die Lobby herum liegen der Fanshop, die Büros der Club-Mitarbeiter und ein großer Besprechungsraum. Zur Lobby gewandt ist an den gläsernen Wänden der Büros die Club-Geschichte anhand eines Zeitstrahls mit Meilensteinen und allen Teamfotos illustriert.

Anfang September 2016 wurde der erste Spatenstich gesetzt, fertig gestellt war das neue „EWE Baskets Club Center“ schließlich gute neun Monate später. Am Bau beteiligt waren regionale Firmen, die überwiegend Sponsoren und Partner des Clubs sind. „Uns als Bauherren mit tiefer Verwurzelung in der Region war besonders wichtig, dass wir mit den Experten aus der Region diese Aufgabe angehen wollten. Denn wir wissen: Wir haben unter unseren Partnern und Sponsoren hochkompetente Firmen, die zusammen mit uns dieses Projekt mit Bravour meistern würden“, so Hermann Schüller.

Aus dem 2004 gebauten Mehrzweckgebäude „EWE Baskets Center“ – sowohl Trainingshalle für die Profis und die Nachwuchsteams der Baskets Akademie Weser-Ems sowie Geschäftsstelle samt Mitarbeiter-Büros und bewährtem aber mittlerweile zu kleinem Fan- und Ticketshop – wird nun das „EWE Baskets Profi Center“ für den rein sportlichen Bereich: Trainingshalle, Kraftraum, Mannschaftskabinen, Besprechungsraum und Büros für den kompletten Trainerstab und die sportliche Leitung.

Das neue Club Center ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung der EWE Baskets und von zentraler Bedeutung: Anlaufstelle für alle Freunde und Fans und solche, die es noch werden wollen. Eine Begegnungsstätte, die zum Verweilen und Diskutieren einlädt. Geplant zudem als Location für Veranstaltungen. Kurzum: Ein Haus der offenen Tür. Denn die EWE Baskets begreifen sich als ein Club zum Anfassen.

Quelle: EWE Baskets Oldenburg, 20. Juni 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.