GIESSEN 46ers präsentieren Trainerteam – Vorbereitung auf die easyCredit BBL-Saison 2017/18 im vollen Gange

Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein stellten die GIESSEN 46ers das neue Trainerteam für die kommende easyCredit BBL-Spielzeit 2017/18 im Hotel Tandreas vor. Neben Cheftrainer Ingo Freyer wurden auch die beiden Assistenztrainer Steven Wriedt und Milos Petkovic, der an diesem Tage nicht anwesend sein konnte, den reichlich erschienen Pressevertretern präsentiert.

Schon bei den einführenden Worten von GIESSEN 46ers Geschäftsführer Heiko Schelberg konnte man die Freude über die Verpflichtung des Trainergespanns erkennen. „Wir freuen uns sehr, dass wir Ingo Freyer und Steven Wriedt haben verpflichten können. Ingo war unser absoluter Wunschkandidat, weil er all die Dinge erfüllt, die uns wichtig waren. Er hat reichlich Erfahrungswerte in der BBL, sei es Playoff- oder Abstiegskampf. Uns war elementar wichtig, dass wir mit einem deutschen Trainer zusammenarbeiten. Ich freue mich zudem, dass beide einen Zweijahresvertrag unterschrieben haben. Dementsprechend bin ich sehr erleichtert.“

Auch weitere wichtige Aspekte sprach Schelberg zu seinem Wunschkandidaten an. „Über sportliche Kompetenz und Qualitäten brauchen wir nicht sprechen. Diese hat Ingo Freyer in den letzten Jahren in der BBL unter Beweis gestellt. Für uns war das Thema Sozialkompetenz enorm wichtig, sprich, der Umgang mit jugendlichen Spielern. Wir haben uns einiges vorgenommen in der Jugendarbeit. Ingo Freyer war derjenige, der uns schon in den ersten Gesprächen von seinem Konzept überzeugt hat. Es passten einfach alle Mosaiksteine zusammen und so haben wir ihn mit einem guten Gefühl zwei Jahre unter Vertrag genommen.“

Ingo Freyer über seinen ersten Eindrücke zum Club: „Ich habe die GIESSEN 46ers schon seit einer langen Zeit verfolgt. Es gab schon etliche Berührungspunkte zu meiner aktiven Zeit. Sei es als Spieler in den Playoffs oder später als Trainer – es gab immer wieder heiße Duelle. Ich empfand Gießen immer als sehr attraktiven und traditionellen Standort, in dem enormes Potential vorhanden ist. Deshalb war ich sehr froh, dass ich ein Gesprächsangebot von Seiten der Verantwortlichen der GIESSEN 46ers erhalten habe. Dass man gleich auf einer Wellenlänge lag, war natürlich sehr gut. So kam dann letztendlich der Vertrag zustande.“

Auch die Vorbereitung läuft laut Freyer schon auf Hochtouren. „Die Vertragsunterzeichnung ist jetzt schon eine Weile her, sodass ich ab dem Zeitpunkt schon eine Menge machen konnte, ohne mich in die aktuelle Situation einzumischen. Ich war immer daran bedacht im Hintergrund zu agieren und Dinge voranzutreiben, die eben zu diesem Zeitpunkt möglich waren. Dabei stand die Jugendarbeit oder der Spielerkader im Fokus. Man ist dementsprechend mit Spielern und Agenten im Gespräch gewesen. So war es uns schon möglich, mit Mahir Agva ein junges deutsches Talent zu präsentieren. Nun schauen wir, wie unser deutsches Gerüst ausschauen soll, um uns dann um ausländische Spieler zu bemühen. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Zeit die vor uns liegt.“

Der Assistenztrainer Steven Wriedt freut sich ebenfalls auf die kommende Aufgabe und den Club: „Ich habe ebenfalls als Spieler, wie auch als Trainer viele heiße Begegnungen gegen Gießen gehabt. Es handelt sich hier um ein Traditionsclub, das finde ich super. Ich bin natürlich froh, dass Ingo Freyer mich mitgenommen hat und die GIESSEN 46ers mir dieses ebenfalls ermöglicht haben. Ingo und ich sind ein gut eingespieltes Team und wollen dies auch in Gießen unter Beweis stellen.“

Quelle: GIESSEN 46ers, 30. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.