Integration durch Sport: ALBA und berlinovo verbinden Willkommens- und Regelklassen bei Kiezsportfest

ALBA BERLIN und die Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH laden 200 Schüler aus Willkommens- und Regelklassen am Freitag, den 2. Juni, von 9:30 bis 14 Uhr zum zweiten integrativen Kiezsportfest in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ein. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr haben sich ALBA und berlinovo dazu entschlossen die Veranstaltung langfristig, mindestens aber die nächsten drei Jahre, gemeinsam auszurichten. In gemischten Teams aus geflüchteten und Berliner Kindern von ALBA-Partnerschulen messen sich die Nachwuchssportler an verschiedenen Bewegungsstationen und nehmen an einer interaktiven Rallye rund um das Stadion teil. Dabei stehen Bewegung, Geschicklichkeit und soziales Miteinander im Vordergrund. Die ALBA-Jugendküche sorgt für die gesunde, erfrischende Verpflegung während der Veranstaltung.

ALBA-Vizepräsident Henning Harnisch: „Das Kiezsportfest organisieren wir auf Grundlage der Strukturarbeit, die wir mittlerweile seit einem Jahr zusammen mit unseren ALBA-Trainern, den Lehrern und Partnerschulen leisten, um die Willkommensklassen in unsere bestehenden ALBA Jugend-Aktivitäten zu integrieren. Das Fest ist ein Symbol und unterstreicht das gemeinsame Ziel, dass sich Kinder aus Berlin und anderen Teilen der Welt durch den Sport kennenlernen und ein Team bilden. Außerdem macht es Spaß, neue Sport- und Spielideen zu entwickeln und damit dem Schul- und Vereinssport Impulse zu geben.“

Roland J. Stauber, Sprecher der Geschäftsführung der Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH: „ Wir freuen uns sehr, dass wir nach dem gelungenen Auftakt im letzten Jahr auch in 2017 wieder gemeinsam mit ALBA unserer integratives Kiezsportfest ausrichten. Als landeseigenes Immobilienunternehmen stellen wir uns sozialen und stadtentwicklungs-politischen Herausforderungen, sorgen für quartiersverträgliche Mieten, wirken kulturell integrierend, sichern die Wohnraumversorgung und übernehmen Verantwortung für sozial Benachteiligte. Sport fördert Gemeinschaft, Respekt und Toleranz. Daher haben wir uns entschieden, dass integrative Kiezsportfest auch in den nächsten Jahren auszurichten.

Die 16 Teams, die am Kiezsportfest teilnehmen, bestehen zur Hälfte aus Schülern der Willkommensklassen und zur anderen Hälfte aus Schülern der Regelklassen. Insgesamt nehmen zehn ALBA-Partnerschulen am Kiezsportfest teil, die je ein bis drei gemischte Teams bilden. Die acht Bewegungsstationen reichen von Klettern und Balancieren über Kraft und Ausdauer bis hin zu Teamwork und Miteinander. Zusätzlich läuft parallel eine interaktive Rallye im gesamten Sportpark. Diese wurde über die App Actionbound erstellt und umfasst vor allem die Thematik „Berlin erleben und entdecken“.

Auf die Beine gestellt, wurde das integrative Kiezsportfest von ALBA BERLIN und der berlinovo, die bereits seit drei Jahren im Projekt „ALBA macht Schule“ in der Grundschule An der Wuhle in Kaulsdorf zusammenarbeiten und neben dem regulären Sportunterricht auch zwei Basketball-Schul-AGs vor Ort möglich machen. Das Kiezsportfest soll nun Schüler aus Willkommens- und Regelklassen noch enger miteinander in Kontakt bringen und den Sport als gemeinsames Medium der Integration nutzen.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 2. Juni, 9:30 Uhr, von Staatssekretär Christian Gaebler, Thomas Härtel (Vizepräsident Landessportbund), Dr. Torsten Kühne (Stadtrat Pankow für Schule, Sport und Facility Management), Roland Stauber (Sprecher der Geschäftsführer Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH) sowie ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda.

Teilnehmende Schulen:
1. Grundschule am Teltowkanal
2. Leo-Lionni-Grundschule
3. Carl-Kraemer-Grundschule
4. Grundschule Am Sandhaus
5. Grundschule an der Wuhle
6. Gesundbrunnen Grundschule
7. Grundschule am Kollwitzplatz
8. Kurt-Tucholsky-Grundschule
9. Albert-Gutzmann-Schule
10. Aziz-Nesin-Grundschule

Quelle: ALBA BERLIN, 29. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.