„Unser anderes Gesicht zeigen“: Die Bayern wollen das 1:1

Einen neuen Anlauf nehmen die Bayern-Basketballer am Donnerstag (25. Mai, 17.30 Uhr) im zweiten Playoff-Halbfinale gegen Titelanwärter Bamberg. Nach dem enttäuschenden 59:82 im ersten Spiel auswärts streben die Münchner mit aller Macht einen Heimsieg im Audi Dome und somit den Ausgleich in der Best-of-five-Serie an. Die Halle am Westpark wird ausverkauft sein, am Dienstagnachmittag waren nur noch knapp 150 Tickets verfügbar.

Das Spiel wird an Christi Himmelfahrt wie immer auf den bewährten Plattformen von „Telekom Basketball“ (u.a. Entertain) und FCB.tv live übertragen, auch SPORT1 ist diesmal live dabei; Ausschnitte zeigt am Freitag u.a. das ZDF-Morgenmagazin.

Immerhin zwei positive Aspekte konnten die Bayern dem missratenen Start abgewinnen. „Es steht nur 1:0. Punkt, basta, jetzt kommt das nächste Spiel“, sagte Chefcoach Sasa Djordjevic am Dienstag vor einem guten Dutzend Medienvertretern. FCBB-Routinier Anton Gavel formulierte unisono: „Es steht erst 1:0 für sie.“

Zudem wissen wohl nicht nur die Bayern: Sie können um Klassen besser spielen als am vergangenen Sonntag. Nochmal Djordjevic: „Unser Exempel ist das Heimspiel, das wir hier vor einigen Wochen gegen sie gewonnen haben. Wir müssen so auftreten wie eigentlich die ganze Saison: Die Physis des Gegners annehmen, mental bereit sein, mit Respekt, aber ohne Furcht spielen, sondern mit Selbstbewusstsein.“

Zum Ende der Hauptrunde hatten die Bayern den damals noch um Platz eins kämpfenden Titelverteidiger 67:59 besiegt, dank großem kämpferischen Einsatz und der elektrisierenden Atmosphäre im Audi Dome. „Mit den Fans im Rücken können wir es schaffen“, hofft FCBB-Forward Alex King erneut auf 6.700 Enthusiasten auf den Rängen.

Das komplette Gegenteil in punkto Körpersprache, Tempo und Spielkontrolle hatte der FCBB in Spiel eins an den Tag gelegt. „Wir haben zu langsam gespielt und hatten hinten keine Stopps“, konzedierte Gavel. „Ich hoffe aber, dass diese Niederlage für etwas gut ist. Jeder bei uns will jetzt eine Revanche und sein anderes Gesicht zeigen – wir wollen den Sieg holen und die Serie ausgleichen.“

Coach Djordjevic fordert vor allem „mehr Physis, Energie und Intensität“ ein, „wir müssen schneller agieren und entscheiden und unser bestes Spiel zeigen. Ich bin mir ganz sicher, dass die Reaktion meiner Spieler kommen wird“. Vonnöten sein werde dabei „weniger statisches“ (Gavel), sondern „mehr vertikales Spiel“ (Djordjevic), heißt: Korb und Gegenspieler attackieren. Am Sonntag waren die Bayern zu leicht auszurechnen gewesen für die Oberfranken. Am Vatertag will es der 2017 in der easyCredit BBL daheim noch unbesiegte FCBB wieder besser machen.

Das Playoff-Halbfinale (best-of-five):

– Spiel 2, Donnerstag 25.5., 17.30 Uhr: FCBB – Bamberg (SPORT1)

– Spiel 3, Sonntag, 28.5., 17 Uhr: Bamberg – FCBB (SPORT1)

– Spiel 4*, Dienstag, 30.5., 20.30 Uhr: FCBB – Bamberg

– Spiel 5*, Donnerstag, 1.6., 19 Uhr: Bamberg – FCBB

(*=falls nötig)

Quelle: FC Bayern Basketball, 23. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.