„Kampfgeist ist da“: FCBB hat Matchball in Berlin

Am frühen Montagabend gehen die Bayern-Basketballer wieder auf Reisen, die Destination lautet erneut Berlin: Am Dienstagabend (16.5./“Telekom Basketball“ und „FCB.tv live“) treten sie in der Halle am Ostbahnhof zum vierten Playoff-Viertelfinale an, ab 20.30 Uhr besteht dort die erste von zwei Chancen auf den Halbfinaleinzug. 2:1 führt die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic nach dem umkämpften wie hochemotionalen 80:73-Heimerfolg vom Samstagabend, ein weiterer Sieg würde den angestrebten Einzug unter die Top4 bedeuten.

Ein paar Zahlen sollten dem FCBB Mut machen. Für die Münchner, die von bisher von sechs Duellen mit Berlin in dieser Saison fünf gewannen, wäre es die fünfte Halbfinal-Teilnahme im sechsten Jahr nach dem Aufstieg in die BBL.

Fest steht in jedem Fall, dass die Bayern noch mindestens ein Mal vor ihrer frenetischen Heimkulisse im Audi Dome spielen werden. Ein mögliches fünftes Spiel gegen Berlin fände bereits am kommenden Donnerstag, 18. Mai, ab 20.30 Uhr statt. Falls die Bayern ohne Heimrecht das Halbfinale erreichten, würde Spiel 2 an Christi Himmelfahrt – Donnerstag, 25. Mai – ab 17.30 Uhr im Audi Dome über die Bühne gehen.

So weit wie die Terminplaner denkt das Team um Djordjevic derzeit nicht – die volle Konzentration gilt allein der zweiten Auswärtspartie bei Alba Berlin. Die Gastgeber haben erkennbar neue Kräfte freigesetzt dank des Heimsiegs am vergangenen Donnerstag (83:76), als die Bayern eine klare Pausenführung noch hergaben. Lange hatten die Münchner daran auch in Spiel 3 zu knabbern, auf 60:51 ließen sie Berlin im dritten Viertel davonziehen – ehe in einem furiosen Schlussabschnitt (22:12) noch der Matchball erkämpft wurde. Kapitän Bryce Taylor riss seine Kollegen mit, vor allem aber die rund 6.600 Fans in der brodelnden Halle.

„Ich hoffe, dass wir aus den letzten beiden Spielen gelernt haben und das Spiel morgen besser lesen, vor allem in der Verteidigung“, sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic vor dem Abschlusstraining in München am Montagnachmittag. „Alba spielt von der kämpferischen Leistung her eine überragende Serie. Am Samstag haben wir das dann angenommen und so letztlich das Spiel noch gewonnen. Vor allem auf unsere Verteidigung müssen wir uns konzentrieren, wir dürfen zum Beispiel keine Offensivrebounds zulassen, das setzt beim Gegner Selbstvertrauen frei.“

Pesic setzt auswärts auf jenen Teamgeist, den Routinier Anton Gavel schon nach Spiel 3 („Wirklich jeder hat seinen Beitrag dazu geleistet, dass wir das Spiel noch gedreht haben“) hervorgehoben hatte: „Die Spieler, das hat man Samstag gesehen, verstehen sich und funktionieren untereinander, der Kampfgeist ist da.“ FCBB-Guard Nihad Djedovic ist bewusst, dass sich die Herangehensweise nicht ändern darf: „In Berlin wird es wieder sehr schwer, das wissen wir, es wird um jeden Ball gehen. Es liegt also an uns, über 40 Minuten unser Spiel durchzuziehen und dagegen zu halten, dann wird es klappen.“

Mitreisen und wohl im Kader stehen wird Nationalspieler Danilo Barthel, der nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder das Training aufgenommen hat. „Danilo ist dabei, aber wir bezweifeln, dass er am Dienstag schon spielt“, gab sich Marko Pesic zurückhaltend. Schließlich warten auch nach Dienstagabend noch weitere Aufgaben auf Barthel & Co.

Das Playoff-Viertelfinale gegen Berlin (best-of-five):

Spiel 4: Dienstag, 16. Mai, 20.30 Uhr: Berlin – FCBB
Spiel 5 (falls nötig): Donnerstag, 18. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Berlin

Quelle: FC Bayern Basketball, 15. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.