11.000 Berliner erwarten die Bayern zu Spiel 2

Mit einer 1:0-Führung reisen die Bayern-Basketballer am Mittwoch zum zweiten Playoff-Viertelfinale nach Berlin. Nach dem souveränen 95:68-Heimsieg über den einstigen Serienmeister Alba wissen die Münchner allerdings, dass sie nur mit einer ähnlichen Einstellung und Leistung auch das zweite Duell am Donnerstagabend gewinnen können. Zumal die Arena am Berliner Ostbahnhof, wie immer bei Münchner Gastspielen, gut besucht sein wird: Rund 11.000 Zuschauer werden erwartet.

Spielbeginn ist am Donnerstag (11. Mai) um 20.30 Uhr, „Telekom Basketball“ (u.a. EntertainTV, www.telekombasketball.de) und der Klubsender fcb.tv live übertragen das Highlight der beiden Rivalen. Spiel drei wird nur 48 Stunden später in München stattfinden – am kommenden Samstag, 13. Mai, ab 20.30 Uhr im Audi Dome.

Dass die Bayern auf einen motivierten Gegner treffen, steht angesichts des Berliner Heimvorteils außer Frage; zumal sich die personelle Lage beim Team von Trainer Thomas Päch entspannen dürfte, nachdem Distanzschütze Carl English (Infekt) und Rückkehrer Peyton Siva (Adduktoren) am Samstag in München nur zu Kurzeinsätzen gekommen waren.

„Die Berliner werden jetzt ihren Stolz zeigen“, glaubt FCBB-Trainer Sasa Djordjevic. „Wir müssen deshalb Spiel eins aus den Köpfen kriegen und darauf vorbereitet sein, dass Berlin angreifen wird. Den Gegner in irgendeiner Art und Weise zu unterschätzen, wäre der größte Fehler, den wir jetzt machen können. Wir müssen die Mannschaft sein, die auf das Feld geht und den Gegner jagt. Wir brauchen das Extra-Quäntchen an Leidenschaft. Ich glaube aber daran, dass meine Spieler den nötigen Siegeshunger besitzen.“

Bayern-Guard Reggie Redding, mit 17 Zählern bester Werfer beim Auftakt, lebt das vor und versichert: „Wir machen uns nur Gedanken über das nächste Spiel. Alles was danach kommen könnte, spielt für uns zurzeit keine Rolle. Wir denken nur an Berlin.“

Wie wenig Aussagekraft deutliche Siege als Vorleistung besitzen, wissen die Bayern seit dem Pokalturnier in Berlin im Februar: Denn während beide Ligaspiele klar gewonnen werden konnten, war der Münchner Halbfinalerfolg gegen ein kämpferisches Alba (78:70) lange umkämpft gewesen. Nick Johnson war damals mit 19 Punkten erfolgreichster Werfer.

Ein Schlüssel wird wieder die Münchner Leistung in der Defense sein, speziell in der Zone gegen Topscorer Elmedin Kikanovic (15,9 PpS). „Berlin hat gute Spieler, und auch sie werden irgendwann in einen Lauf kommen“, sagt Forward Alex King. „Das darf uns allerdings nicht daran hindern, dass wir unser Spiel aufziehen. Die Halle wird sicherlich voll sein. Ich hoffe auf gute Stimmung, denn so macht Basketball Spaß.“

Beim FCBB wird Nationalspieler Danilo Barthel (Sprunggelenk) erneut pausieren, darauf hat sich Djordjevic bereits festgelegt: „Danilo wird nicht mitfahren, sondern in München individuell trainieren. Er macht gute Fortschritte, für Samstag sehen wir dann weiter.“

Das Playoff-Viertelfinale gegen Berlin (best-of-five):

Spiel 2: Donnerstag, 11. Mai, 20.30 Uhr (in Berlin)

Spiel 3: Samstag, 13. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome)

Spiel 4*: Dienstag, 16. Mai, 20.30 Uhr (in Berlin)

Spiel 5*: Donnerstag, 18. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome)

*= falls nötig

Quelle: FC Bayern Basketball, 10. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.