ece bulls besiegen die Arkadia Traiskirchen Lions auswärts mit 82:95 und ziehen in das Halbfinale ein!

Die ece bulls Kapfenberg gewinnen auch das zweite Viertelfinalspiel der Admiral Basketball Bundesliga gegen die Arkadia Traiskirchen Lions. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit drehen die Bullen in der zweiten Hälfte auf und setzen sich mit 82:95 durch. Der Halbfinaleinzug ist somit fixiert!

Es dauert nur 30 Sekunden, bis die Bullen durch Carl Baptiste per Dreier zu den ersten Punkten kommen. Nach zwei Punkten für die Gastgeber trifft Kareem Jamar von der Dreipunktelinie. Die Lions verkürzen durch zwei Freiwürfe, nach 2:30 Minuten steht es 4:6. Kurz darauf gehen die Niederösterreicher durch einen Dreier erstmalig in Führung – diese holt Carl Baptiste jedoch mit seinem zweiten Treffer von der Dreipunktelinie umgehend zurück und baut sie durch einen weiteren Dreier auf 10:12 aus. Nach fünf Minuten sind wieder die Lions mit +1 in Führung (14:13). Die Führung wechselt weiterhin laufend, keiner Mannschaft gelingt es sich abzusetzen. So steht es 1:30 Minuten vor dem Ende des ersten Viertels 24:22. Bis zur Pause passiert nicht mehr viel, der Zwischenstand lautet auf 26:25.

In den ersten Minuten des zweiten Viertels können die Lions ihre Führung auf +7 ausbauen (34:27) – Headcoach Michael Schrittwieser nimmt ein timeout. In der Folge verkürzt Carl Baptiste den Rückstand durch insgesamt drei verwertete Freiwürfe. Beide Mannschaften sind in den nächsten Minuten nicht vom Wurfglück verfolgt, das Spiel wirkt zerfahren. Nach fünf Minuten sorgt Armin Woschank per Dreier für das 34:33. Bogic Vujosevic bringt die Kapfenberger durch zwei Freiwürfe in Führung. Direkt im Gegenstoß verwerten jedoch auch die Gastgeber zwei Freiwürfe. 2:20 Minuten vor der Halbzeitpause steht es 43:40, kurz darauf 45:40. 40 Sekunden vor dem Pausenpfiff steht lautet der Spielstand 46:46. Praktisch mit der Sirene bringt Kareem Jamar seine Mannschaft mit +2 in Führung – 46:48.

Zu Beginn des dritten Viertels können die Kapfenberger ihre Führung auf +5 ausbauen, wofür sich Filip Krämer hauptverantwortlich zeigt. Die Lions können verkürzen, bevor Kareem Jamar per Dreier auf +7 stellt (50:57). Nach 3:30 Minuten führen die Bullen bereits mit +10. Kurz darauf sind es 12 Punkte – Traiskirchen nimmt bei 50:62 eine Auszeit. Die Obersteirer sind weiterhin im Vorteil – nach sieben Minuten steht es 52:67. Nach einem Dreier für die Lions schlägt Carl Baptiste ebenfalls von dieser Position zu – und kurz darauf erneut. Es steht 56:73. In die letzte Viertelpause geht es nach starken zehn Minuten der bulls mit 60:75. Die Kapfenberger spielen weiterhin stark, führen nach 2:30 Minuten mit 65:84.

Die Gastgeber eröffnen das Schlussviertel mit einem Treffer von der Dreipunktelinie. Kareem Jamar egalisiert die Punkte ebenfalls mit einem Dreier. Die Bullen dominieren das Spiel, führen nach 5:30 Minuten mit 71:89. Bogic Vujosevic erhöht mit seinem ersten Dreier auf +21 und baut die Führung mit zwei Freiwürfen weiter aus. Wie schon über das ganze Spiel hinweg werden die Kapfenberger von ihren zahlreich angereisten Fans lautstark angefeuert und zum gegnerischen Korb getrieben. Filip Krämer stellt von der Freiwurflinie auf 74:95 – noch 2:30 Minuten sind zu spielen. Bis zum Spielende können die Lions den Rückstand etwas verkürzen, schlussendlich gewinnen die ece bulls im zweiten Viertelfinalspiel auswärts gegen die Arkadia Traiskirchen Lions mit 82:95 ein.

Michael Schrittwieser, Headcoach der Bulls: „Wir war in dieser Serie der verdiente Sieger, auch wenn es gegen Traiskirchen sehr schwer war. Wir waren seriös vorbereitet, weil wir vor den Lions großen Respekt hatten. Und Traiskirchen hat bewiesen, dass der Respekt gerechtfertigt war. Hut ab vor diesen Leistungen bei so vielen Ausfällen.“

Marck Coffin, Kapitän der Bulls: „Es war eine ausgezeichnete Viertelfinalserie. Traiskirchen hat sich Mühe gegeben. Der Unterschied war die Tiefe in unserem Kader. Jetzt müssen wir den Rhythmus beibehalten.“

Arkadia Traiskirchen Lions vs. ece bulls Kapfenberg – 82:95 (26:25; 46:48; 60:75)

Werfer ece bulls: Baptiste (27P, 8R, 1A); Jamar (21P, 7R, 6A); Woschank (15P, 6R, 3A); Krämer (10P, 7R); Vujosevic (9P, 3R, 10A); Stegnjaic (6P, 3R); Coffin (4P, 5R); Krstic (3P, 2R, 1A); Schrittwieser (1R)

Quelle: ece bulls Kapfenberg, 4. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.