ALBA startet am Samstag in München beim FC Bayern in die Playoffs

Die Basketballer von ALBA BERLIN eröffnen am Samstag (6. Mai, 20:30 Uhr, live auf Telekom Basketball) auswärts beim FC Bayern München die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft. Alle Playoff-Serien werden in der easyCredit BBL auch in dieser Saison im bewährten Modus „best-of-5“ gespielt – zum Weiterkommen sind drei Siege notwendig. Spiel zwei findet am kommenden Donnerstag (11. Mai, 20:30 Uhr) in der Berliner Mercedes-Benz Arena statt. Für ALBA ist es die 27. Playoff-Teilnahme im 27. Jahr des Club-Bestehens.

Stimmen

Thomas Päch (Cheftrainer ALBA BERLIN): „Wir legen in der Vorbereitung den Fokus auf uns und möchten jeden Tag einen Schritt nach vorne machen. Wir wollen diese Stabilität, wir wollen diese Klarheit in unserem Spiel. An diesen Aspekten müssen wir weiter arbeiten und die Veränderungen wurden gut angenommen von den Spielern. Wir gehen in diese Serie und werden alles auf dem Parkett lassen, was wir haben.“

Akeem Vargas (Guard ALBA BERLIN): „Wir wollen vom ersten Moment an, wenn wir aufs Feld gehen, den Bayern das Leben schwer machen und mit vollem Einsatz spielen. Im Endeffekt stehen fünf Spieler auf dem Parkett, genau wie bei uns. Wenn wir unseren Gameplan durchsetzen, rechne ich uns gute Chancen aus, das erste Spiel in München zu klauen.“

Infos zum Gegner

Nach 2013 (Viertelfinale), 2014 (Finale) und 2015 (Halbfinale) kreuzen sich die Wege der beiden Rivalen schon zum vierten Mal in fünf Jahren in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Im Vorjahr duellierte sich ALBA mit den Bayern „nur“ im Pokalfinale und im Eurocup-Achtelfinale. Diesmal wartet das Duell also im Playoff-Viertelfinale.

Die Münchener blicken auf ihre beste Saison seit dem Aufstieg 2011 zurück und rollen als das beste Team der Rückrunde (nur eine Niederlage) mit breiter Brust in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Dort ist der Sturz des Titelverteidigers Bamberg jetzt das erklärte Saisonziel der Bayern.

Als der größte Trumpf der vom serbischen Nationaltrainer Aleksandar Djordjevic trainierten Münchener hat sich im Saisonverlauf die große Tiefe und Ausgeglichenheit im Kader herauskristallisiert. Beim FC Bayern punktet im Schnitt kein einziger Akteur zweistellig, aber gleich bei acht Akteuren stehen pro Spiel mehr als neun Punkte zu Buche. In nahezu jedem Spiel führt ein anderer die Münchener als Topscorer an.

Wer glaubte, dass die nach 15 Siegen in Folge vor einer Woche in Bayreuth erlittene 72:74-Niederlage auf eine Münchener Formkrise hinweisen könnte, wurde nur zwei Tage später eines Besseren belehrt. Da fegten die Münchener nämlich zum Abschluss der Punktrunde Gießen mit 110:60 aus der Halle und glänzten dabei mit einer (von neun verschiedenen Schützen getragenen) 71-prozentigen Dreierquote.

FC Bayern München: Resultate der letzten vier Wochen

08.4. Ulm – Bayern (easyCredit BBL) 68:83 (S) Taylor 21, Lucic 13
13.4. Bayern – Bonn (easyCredit BBL) 84:72 (S) Zirbes 20, Lucic 17
16.4. Vechta – Bayern (easyCredit BBL) 61:101 (S) Zirbes 18, Djedovic 17
22.4. Bayern – Oldenburg (easyCredit BBL) 90:83 (S) Taylor 19, Barthel 16
29.4. Bayreuth – Bayern (easyCredit BBL) 74:72 (N) Djedovic 14, Redding 11
01.5. Bayern – Gießen (easyCredit BBL) 110:60 (S) Johnson 16, Kleber 15

ALBA-Bilanz gegen Bayern München

14 Siege – 1 unentschieden – 16 Niederlagen (in München 3-11)
BBL: 7:5, Playoffs: 3:9, Pokal 3:1, Champions Cup 1:0, Eurocup 0:1:1
Höchster Sieg: 81:55 am 24. Mai 2015 in Berlin
Höchste Niederlage: 58:97 am 16. Oktober 2016 in München

Quelle: ALBA BERLIN, 5. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.