Bayern schlägt Gießen 110:60 und trifft im Playoff-Viertelfinale auf Alba Berlin

Die Basketballer des FC Bayern treffen im Viertelfinale der Playoffs 2017 auf Alba Berlin. Die Berliner besiegten am Montagnachmittag Ludwigsburg 86:76 und belegen somit nach der Hauptrunde Platz sechs. Die Münchner standen schon vor ihrem zeitgleichen 110:60-Heimsieg gegen die Gießen 46ers als Tabellendritter fest. Auftakt der Best-of-Five-Serie ist am kommenden Samstag, 6. Mai (20.30 Uhr), mit einem Heimspiel im Audi Dome, das zweite Heimspiel ist für den folgenden Samstag, 13. Mai, terminiert, ebenfalls um 20.30 Uhr. Spiel zwei in Berlin findet am Donnerstag, 11. Mai (20.30 Uhr, „Telekom Basketball“, live), statt.

Gegen Gießen siegten die Bayern souverän und völlig ungefährdet (58:27) und vollendeten damit die beste Hauptrunde der Vereinsgeschichte (vier Niederlagen). Vor 5.598 Zuschauern im Audi Dome setzten sich die Bayern bereits im ersten Viertel deutlich und vorentscheidend ab. Anton Gavel fehlte aufgrund eines grippalen Infekts. Bei den Bayern scorten fünf Spieler zweistellig, alle Akteure punkteten. Nick Johnson war mit 16 Punkten der erfolgreichste Werfer der Münchner.

Am kommenden Samstag, 6. Mai, um 20.30 Uhr beginnen endlich die Playoffs: Der FCBB trifft im ersten Spiel der Best-of-five-Serie auf Alba Berlin.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 32:10, 26:17, 24:19, 28:14.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Nick Johnson (16 Punkte/2 Dreier/6 Assists), Maxi Kleber (15/3), Maik Zirbes (14), Nihad Djedovic (11), Bryce Taylor (10/3), Vladimir Lucic (9/3), Reggie Redding (8), Alex King (8), Dru Joyce (7), Karim Jallow (6), Danilo Barthel (4) und Devin Booker (2).
Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic: „Es war wichtig für uns, die reguläre Saison in guter Art und Weise zu beenden. Auch wenn gerade Evans Gießen natürlich gefehlt hat. Dennoch sind wir mit einer guten Einstellung ins Spiel gegangen, defensiv orientiert. Jeder hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Ab jetzt liegt der Fokus voll auf Alba Berlin. Die Saison startet jetzt neu. Gegen Alba besteht eine große Rivalität. Wir haben sie dieses Jahr schon dreimal besiegt auf eine bestimmte Art und Weise, daran wollen wir uns orientieren.“

Denis Wucherer, Cheftrainer Gießen: „Glückwunsch an Bayern. Wir haben uns direkt nach dem Spiel bei den Coaches der Bayern entschuldigt, dass wir heute nicht mehr als ein Sparringspartner sein konnten. Spätestens die Verletzung von Dwayne Evans hat uns sozusagen den Stecker gezogen. Unser Tank war leer und wenn man dann gegen einen Gegner mit der Qualität der Bayern spielt, dann sieht man einfach kein Land. Ich wünsche den Bayern für die Playoffs alles Gute.“

1. Viertel
FCBB-Coach Sasa Djordjevic musste auf den grippekranken Anton Gavel verzichten und begann mit Nick Johnson, Bryce Taylor, Vladimir Lucic, Maxi Kleber und Devin Booker. Die Bayern starteten energisch und treffsicher in das letzte Spiel der Hauptrunde, Maxi Kleber und Bryce Taylor trafen jeweils einen Dreier zur 6:0-Führung nach 80 Sekunden. Der FCBB-Kapitän Bryce Taylor war in seinem 150. Spiel im Trikot des FC Bayern Basketball von „on fire“: Nach einem weiteren Dreier mit anschließendem erfolgreichen Freiwurf steuerte er einen weiteren Treffer von jenseits der 6,75m-Linie bei und hatte bereits in der vierten Spielminute von 13 Bayern-Punkten zehn auf seinem persönlichen Konto (13:4). Die Münchner setzten sich aufgrund einer ordentlichen Defensive und einer außergewöhnlich guten Trefferquote bei den Drei-Punkte-Würfen früh deutlich ab – Vladimir Lucic hielt die Dreierquote bei 100 Prozent und verwandelte den sechsten Dreier für die Bayern zum 21:8 (6.). FCBB-Coach Sasa Djordjevic brachte bereits im ersten Viertel das Bayern-Eigengewächs Karim Jallow. Die Münchner versenkten allein im ersten Viertel acht Dreier und führten nach zehn Minuten deutlich 32:10.

2. Viertel
Im zweiten Durchgang durften sich zunächst die Bankspieler austoben, und deren außergewöhnliche Qualität zeigte sich, indem der Vorsprung der Münchner weiter ausgebaut wurde. Die Roten verteidigten effektiv und spielten flott nach vorne, Nihad Djedovic schloss einen Fastbreak mit einem energischen Dunking über den mitgelaufenen Verteidiger hinweg ab – Auszeit Gießen (44:14/16.). Die Gäste mühten sich und kämpften, dem Tempo und der Energie der Bayern hatten sie bis zu diesem Zeitpunkt allerdings nur wenig entgegenzusetzen. Eine Sekunde vor dem Ende der ersten Halbzeit verwandelte Vladimir Lucic den elften Bayern-Dreier – 58:27.

3. Viertel
Angesichts des deutlichen Vorsprungs ließen es die Bayern etwas ruhiger angehen. Coach Djordjevic wechselte fleißig durch und verteilte die Spielzeit auf alle Schultern, bereits früh im dritten Viertel hatten alle zwölf Bayernspieler gepunktet. Eine Dreier-Serie von Vladimir Lucic, Nick Johnson und Maxi Kleber schraubte die Führung der Roten auf über 40 Punkte (77:35/27.). Die Dreierquote lag zu diesem Zeitpunkt über 80 Prozent! Während der letzten Minuten im dritten Viertel leisteten sich die Bayern einige Nachlässigkeiten, die von den couragierten und nicht aufgebenden Gießenern mit einem 11:0-Lauf zur Ergebniskosmetik genutzt wurden – 82:46.

4. Viertel
Das längst entschiedene Spiel plätscherte recht ansehnlich vor sich hin, als plötzlich Alex King die Fans von den Sitzen riss: Er schnitt geschickt zum Korb, wurde von Maik Zirbes mit einem tollen Pass bedient und stopfte den Ball in den Korb der Gäste (86:49/33.). Reggie Redding schaltete sich zählbar in das Geschehen ein, erst durch einen Sprungwurf aus dem Bereich der Freiwurflinie, dann mit einem Dreier zum 89:49 (34.). Die Fans der Roten waren bestens gelaunt und fieberten dem Erreichen der 100 Punkte entgegen, Maik Zirbes traf in unmittelbarer Nähe zum Korb zum gefeierten 100:54 (37.). Zwei Minuten vor dem Ende erhoben sich die Fans im Audi Dome, um den souveränen Sieg ihres Teams zu feiern und sich auf die am kommenden Samstag beginnenden Playoffs zu freuen.

Das Playoff-Viertelfinale 2017 (Best-of-five):

Spiel 1: Samstag, 6. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Alba Berlin
Spiel 2: Donnerstag, 11. Mai, 20.30 Uhr: Alba Berlin – FCBB
Spiel 3: Samstag, 13. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Alba Berlin
Spiel 4 (falls nötig): Dienstag, 16. Mai, 20.30 Uhr: Alba Berlin – FCBB
Spiel 5 (falls nötig): Donnerstag, 18. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Alba Berlin
*= Änderung möglich

Quelle: FC Bayern Basketball, 1. Mai 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.