Platz 5 im Visier: EWE Baskets vor Endspiel in Bonn

Ohne Druck, aber mit der großen Chance, noch den fünften Platz nach der Hauptrunde zu erreichen, treten die EWE Baskets Oldenburg am Montag (15.30 Uhr) in Bonn an. Voraussetzung dafür ist aber ein Oldenburger Sieg am ersten Mai.

Ausgangssituation: Das wichtigste Zwischenziel der Saison ist erreicht. Durch die Niederlage der GIESSEN 46ers sind die EWE Baskets Oldenburg nicht mehr aus den Playoff-Rängen zu verdrängen. Der Partie in Bonn kommt allerdings weiterhin eine hohe sportliche Bedeutung zu. Um den fünften Rang noch zu erreichen, ist ein Sieg am Montag zwingend, reicht allerdings alleine nicht aus. Die Oldenburger müssen zusätzlich auf einen weiteren Patzer von ALBA BERLIN hoffen. Am Samstag treten die Berliner in Frankfurt an, bevor am Montag die MHP RIESEN Ludwigsburg zu Gast in der Hauptstadt sind.

Sportlich wird die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic an die vergangenen Partien in München und Jena anknüpfen wollen. Während es beim FC Bayern trotz einer guten Leistung nicht für den Sieg reichte, folgte am Dienstag ein dominanter Auftritt in Jena. Trotz der denkbar schlechten Umstände, mehrere Oldenburger waren durch eine Lebensmittelvergiftung und Verletzungen geschwächt, ließen die EWE Baskets keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Bereits zur Halbzeit herrschten klare Verhältnisse, so dass die Leistungsträger im weiteren Spielverlauf geschont werden konnten.

Der Gegner: Die Telekom Baskets Bonn haben sich am Freitagabend aus einer kleinen Formkrise gezogen. Im vielleicht wichtigsten Saisonspiel überzeugte die Mannschaft von Headcoach Predrag Krunic auf ganzer Linie und sicherte sich den 102:85-Sieg in Gießen. Damit entledigten sich die Bonner nicht nur aller Sorgen im Kampf um die Playoffs, sondern leisteten auch den EWE Baskets Schützenhilfe.

Am Montag haben es die Bonner nun in der Hand, mit einem Sieg über Oldenburg den fünften Rang zu sichern. Dafür setzen die Gastgeber auch auf ihre ausgeprägte Heimstärke. Elf von 15 Heimspielen entschied Bonn für sich, abgesehen von Brose Bamberg und ratiopharm ulm konnte kein anderer Playoff-Aspirant bei der Mannschaft von Predrag Krunic gewinnen.

Die wichtigsten Stützen im Spiel der Baskets finden sich in Josh Mayo und Ryan Thompson. Mayo überzeugt als Spielmacher mit Scoring-Instinkt, ist mit 15,5 Punkten Topscorer und gibt zusätzlich fünf Assists pro Partie. Thompson gehört zu den besten Offensivspielern der Liga, erzielt 14,1 Zähler bei einer Dreierquote von über 40 Prozent. So gehören die Gastgeber mit 82,7 Punkten im Schnitt auch zu den fünf besten Offensivteams der Liga, treffen besonders aus Nah- und Mitteldistanz hochprozentig (57,8 Prozent).

Zahlen zum Spiel: Die Gesamtbilanz beider Teams in der BBL ist ausgeglichen. Von 52 Partien in der BBL konnten beide Mannschaften 26 Partien für sich entscheiden. In Bonn gelangen allerdings nur sechs Erfolge in 24 Aufeinandertreffen.

Quelle: EWE Baskets Oldenburg, 28. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.