ALBA vor entscheidenden Duellen in Frankfurt und zu Hause gegen Ludwigsburg

Noch zwei reguläre Saisonspiele trennen ALBA BERLIN vom Start der Playoffs. Das Ziel: Beim Auswärtsspiel in Frankfurt (Samstag, 29. April, 18 Uhr) und vor heimischen Fans gegen die MHP Riesen Ludwigsburg (Montag, 1. Mai, 15:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena) wollen die Albatrosse den fünften Tabellenplatz erobern, den derzeit die punktgleichen Bonner innehaben. Die Berliner, deren Playoff-Teilnahme bereits sicher ist, müssen sich aber auch den Angriffen der in der Tabelle hinter ihnen lauernden Oldenburger und Ludwigsburger erwehren. Nach dem Doppelspieltag wird feststehen, ob ALBA im Playoff-Viertelfinale gegen Bayreuth, Bamberg, Bayern oder Ulm antritt.

Stimmen

Thomas Päch (Cheftrainer ALBA BERLIN): „Was Bonn an den letzten beiden Spieltagen macht, können wir nicht beeinflussen. Deshalb konzentrieren uns ganz auf uns. Wir wollen jeden Tag einen Schritt besser werden und auf dem Spielfeld gegen Frankfurt und zu Hause gegen Ludwigsburg unser Ding so gut wie möglich machen.“

Ismet Akpinar (Point Guard ALBA BERLIN): „Wir wissen, was mir machen müssen, um unsere letzten beiden Punktspiele zu gewinnen und damit vielleicht doch noch auf dem fünften Platz zu landen. Auch wenn es in den letzten Wochen nicht so glatt lief, haben wir die Saison noch lange nicht abgeschrieben. Ich wünsche mir, dass auch unsere Fans mitziehen und uns am Montag mit voller Energie unterstützen.“

Infos zum Gegner

Neben Bonn und ALBA (beide 17:13) kämpfen auch Oldenburg (17:14) und Ludwigsburg (16:14) noch um den fünften Platz in der Tabelle. Oldenburg und Ludwigsburg kann ALBA mit Siegen am kommenden Wochenende aus eigener Kraft auf Distanz halten. Die punktgleichen Bonner kann ALBA indes nur vom fünften Platz verdrängen, indem man ein Spiel mehr als die Bonner gewinnt. Allgemein wird deshalb am Montag ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den vier Teams erwartet, zumal Bonn am letzten Spieltag gegen Oldenburg spielt und Berlin zeitgleich gegen Ludwigsburg.

Am Freitag kommt es für das erstmals von Thomas Päch gecoachte ALBA-Team zunächst darauf an, mit einem Auswärtssieg bei den Fraport Skyliners die eigene Ausgangsposition vor dem finalen Showdown zu stärken und ggf. auf Schlagdistanz zu den Bonnern zu bleiben, die den Spieltag bereits am Freitag in Gießen eröffnen.

Mit den Skyliners haben die Albatrosse dabei am Samstag aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. Das gewannen die Hessen am 4. Spieltag in Berlin 78:70. Eigene Playoff-Chancen hat das vom vielseitigen Quantez Robertson sowie vom Topscorer A.J. English angeführte junge Frankfurter Team nicht mehr, hat aber zuletzt mit starken Auftritten in Bayreuth (98:99 nach Verlängerung) und in Ulm (84:91) imponiert.

Die MHP Riesen Ludwigsburg hat ALBA im Hinspiel in Ludwigsburg 79:73 geschlagen. Auch Ex-Albatros Cliff Hammonds konnte damals in seinem ersten Spiel für die MHP Riesen nicht verhindern, dass ALBA mit zwölf Dreiern heiß lief. Hammonds ist aber nicht die einzige Verstärkung in Ludwigsburg geblieben. Trainer John Patrick hat sein Team inzwischen mit Drew Crawford und D.J. Kennedy weiter aufgerüstet. Kennedy spielte bereits 2014/15 als Topscorer der easyCredit BBL für Ludwigsburg.

Sehr gut besetzt sind die für ihre kompromisslose Verteidigung bekannten Ludwigsburger auch auf der Centerposition. Neben dem aus Spanien (Vitoria) zu den MHP Riesen gewechselten US-Center Jack Cooley hat sich Nationalcenter Johannes Thiemann als große Verstärkung erwiesen, der aus Bamberg geholt wurde. Ludwigsburg sammelt in der easyCredit BBL die viertmeisten Rebounds (am offensiven Brett sogar die zweitmeisten).

ALBA-Bilanz gegen Frankfurt
41 Siege – 28 Niederlagen (in Frankfurt 17-16)
BBL 26:14 / Playoffs 11:12 / Pokal 4:2
Höchster Sieg: 83:49 am 21. Februar 2007 in Berlin (Pokal)
Höchste Niederlage: 66:87 am 14. Mai 2016 in Frankfurt (Playoffs)

MHP Riesen Ludwigsburg: Resultate der letzten vier Wochen
08.4. Oldenburg – Ludwigsburg (easyCredit BBL) 75:63 (N) Crawford 12, Trice 10
13.4. Ludwigsburg – Bremerhaven (easyCredit BBL) 81:78 (S) Thiemann 12, Cooley 11
17.4. Göttingen – Ludwigsburg (easyCredit BBL) 84:75 (N) Cooley 20, Trice 12
22.4. Ludwigsburg – Tübingen (easyCredit BBL) 81:65 (S) Thiemann 16, Kennedy 15
29.4. Ludwigsburg – Ulm (easyCredit BBL) -:-

ALBA-Bilanz gegen Ludwigsburg
43 Siege – 19 Niederlagen (in Berlin 28-5)
BBL: 32-11 / Playoff: 8-4 / Pokal: 3-2 / Eurocup: 0-2
Höchster Sieg: 94:53 am 6. Oktober 2002 in Berlin
Höchste Niederlage: 83:106 am 30. März 1991 in Ludwigsburg

Quelle: ALBA BERLIN, 28. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.